Sag uns, was los ist:

W/RS/SG WM-Jubel nach Sieg im Viertelfinale

(ots) - Auch im Bergischen

Städtedreieck feierten mehrere 1000 Fußballfans den 4:0 Sieg der

deutschen Nationalmannschaft über Argentinien. Dabei blieb es

meistens friedlich.

In Wuppertal waren rund 8000 Leute nach Spielende unterwegs. Davon

blockierten ca. 5000 Fans die Kreuzung Brausenwerth in Elberfeld und

freuten sich über den Einzug ins Halbfinale. Der Verkehr wurde

deswegen weiträumig umgeleitet. Nach Reinigung durch die AWG konnte

der Verkehr gegen 20.25 Uhr wieder freigegeben werden.

Auch an der Kreuzung Alter Markt in Barmen (ca. 700 Fans) und der

Kreuzung Lüttringhauser Str./Am Stadtbahnhof in Ronsdorf (etwa 150

Fans) kam es aufgrund von Jubelfeiern zu kurzfristigen

Verkehrsstörungen.

Bei einer Familienfeier in einer Wohnung an der Kluckstr. in

Vohwinkel gerieten nach Abpfiff zwei 34 und 36 Jahre alten Brüdern

aneinander und prügelten sich. Bei Eintreffen der alarmierten

Polizeibeamten ging das renitente Duo auf die Polizisten los. Während

der Jüngere sich schließlich wieder beruhigte, musste der Ältere die

Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Die Kripo ermittelt jetzt wegen

Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Weil sich mehrere Personen vor einer Kneipe an der Karlstr. in

Elberfeld schlugen - zwei 23 Jahre alte Männer wurden dabei verletzt

-, rückte die Polizei gegen 21.15 Uhr aus. Als die Polizisten

eintrafen, warf ein 21-Jähriger eine volle Bierdose in ihre Richtung

und traf eine 26-jährige Beamtin am Hinterkopf. Bei seiner Festnahme

schlug er weiterhin um sich und verletzte die Polizistin leicht im

Gesicht. Da er unter Alkoholeinfluss stand, war eine Blutprobe

fällig. Auch er schlief im Polizeigewahrsam und muss sich jetzt

ebenfalls wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

In der Solinger Innenstadt feierten nach dem Sieg rund 3000 Fans.

Schwerpunkt war die Kreuzung

Konrad-Adenauer-Str./Mummstr./Goerdelerstr./Schwesternstraße.

Deswegen wurden diese Straßen und die Straßen rund um den Neumarkt

für den Verkehr gesperrt. Vereinzelt kam es zum Abbrennen von

Feuerwerkskörpern.

Ein 17-Jähriger musste ins Krankenhaus gebracht werden. Er war gegen

18.10 Uhr auf der Konrad-Adenauer-Str. in einen Streit mit drei

bislang unbekannten Personen geraten. Einer der Männer schlug ihn mit

einer vollen Bierflasche gegen den Kopf. Dabei erlitt er eine stark

blutende Wunde an der Schläfe. Das Trio, das etwa 18 - 20 Jahre alt

war, flüchtete unerkannt.

Nach rund 2,5 Stunden konnte die Kreuzung

Konrad-Adenauer-Str./Mummstr./Goerdelerstr./Schwesternstraße wieder

freigegeben werden.

Im Innenstadtbereich von Remscheid wurden rund 3000 feiernde

Fußballfans gezählt. Es bildeten sich Autokorsos, die insbesondere

über die Elberfelder Str., Wansbeckstr. bis zum Willy-Brandt-Platz

und weiter in Richtung Lennep und zurück führten. Die Elberfelder

Str. musste für rund 2 Stunden gesperrt werden, weil dort rund 400

Fans friedlich vor einer Gaststätte feierten. Gegen 20.30 Uhr lief

der Verkehr wieder störungsfrei.

Neben Fußball sorgten auch die sommerlichen Temperaturen für jede

Menge Arbeit. In der Zeit von 18.00 Uhr - 02.00 Uhr verzeichnete die

Leitstelle im Polizeipräsidium 315 Einsätze (Wuppertal = 207,

Solingen = 56 und Remscheid = 52). Hauptsächlich wurden die Beamten

zu Ruhestörungen (W=65, SG=18, RS=11), Körperverletzungsdelikten

(W=27, SG=9, RS=5), Streitigkeiten (W=9, SG=5, RS=2) und Randalierern

(W=10, SG=2, RS=4) gerufen.

Ort
Veröffentlicht
04. Juli 2010, 12:10
Autor