Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Zwei Einbrüche in einem Haus - Wülfrath - 1101251

(ots) - Am Montag, dem 31.01.2011, in der Zeit zwischen 09.40 Uhr und 11.30 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter die Abwesenheit der Bewohner, um in gleich zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses an der Schillerstraße in Wülfrath einzudringen. Wie der oder die Täter dabei in das üblicher Weise verschlossene Treppenhaus des Gebäudes gelangten, ist bisher noch unklar. Hier wurden jedoch die Türen zu zwei Wohnungen aufgebrochen, die man beide jeweils betrat und durchsuchte. Während in einer Wohnung Schmuck in noch nicht genau bekanntem Wert verschwand, sind Beuteart- und -umfang in der zweiten Wohnung noch vollkommen unklar.

Bisher liegen der Wülfrather Polizei noch keine konkreten Hinweise auf den oder die Täter vor. Maßnahmen zur Spurensicherung wurden an beiden Tatorten veranlasst, Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6350, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Einbruchschutz:

  1. Schützen Sie Ihre Türen und Fenster mit zusätzlichen Sicherungen. Geprüfte Einbruch hemmende Beschläge in Kombination mit verschließbaren Griffen erhöhen den Einbruchschutz erheblich.
  1. Mit Zeitschaltuhren verbundene Lampen, die sich insbesondere in der Dunkelheit der Vorabend- und frühen Abendstunden trotz Abwesenheit der Bewohner automatisch ein- und ausschalten, täuschen deren Anwesenheit vor und schrecken damit Einbrecher ab.
  1. Einen guten Einbruchschutz bietet die soziale Kontrolle einer funktionierenden, wachsamen Nachbarschaft. Sprechen Sie im Haus oder in der Nachbarschaft auftretende unbekannte Personen an und fragen Sie, ob sie behilflich sein können. Damit holen Sie vermeintliche Straftäter schon im Vorfeld geplanter Straftaten aus ihrer gewollten Anonymität und signalisieren diesen ein hohes Risiko der Wiedererkennung und Identifizierung. Melden Sie verdächtige Personen, Fahrzeuge und Beobachtungen unverzüglich an die Polizei.
  1. Weitere Informationen zum Thema erhalten Interessierte bei der Dienststelle Kriminalprävention/Opferschutz unter der Rufnummer 02104 / 982-8400.

Gleichzeitig wird auf die Aktion "GEMEINSAM AKTIV gegen Wohnungseinbruch" der Kreispolizeibehörde Mettmann besonders hingewiesen. Die Polizei hat zusätzlich ein kostenfreies Hinweistelefon für ein sicheres Zuhause! geschaltet:

0800 - GIB ACHT (442 2248)

Einfach die Buchstabenfolge GIB ACHT auf der Handytastatur drücken, so kann man sich die Nummer sehr leicht merken. Die Polizei hofft, dass Beobachtungen bereits sehr früh gemeldet werden und nicht erst dann, wenn die Täter längst wieder verschwunden sind. Selbst Hinweise auf fremde Personen oder verdächtige Fahrzeuge in Wohnsiedlungen, die in keinem erkennbaren Zusammenhang mit Straftaten stehen, nimmt die Polizei dankbar auf. "Wir kommen lieber mehrmals vergebens, als einmal zu spät !" Jeder Hinweisgeber, der die Servicenummer anwählt, kann sicher sein, mit einem geschulten Polizeibeamten zu sprechen. Er erhält eine persönliche Rückmeldung zu seinem Hinweis.

Ort
Veröffentlicht
31. Januar 2011, 13:36
Autor