Sag uns, was los ist:

(ots) /- Wolfsburg, Kaufhof 15.12.2018, 04.20 Uhr Wolfsburg, Schillerstraße 15.12.2018, 04.50 Uhr Wolfsburg, Friedrich-Ebert-Straße 15.12.2018, 19.50 Uhr Wolfsburg, Borsigstraße 16.12.2018, 07.40 Uhr Wolfsburg, Dieselstraße 16.12.2018, 08.40 Uhr Auch am vergangenen Wochenende registrierte die Polizei mehrere Fahrzeugführer, die unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol ein Kraftfahrzeug führten. Neben dem bereits berichteten Fall eines 25 Jahre alten Wolfsburgers, der am Sonntagmorgen gegen 01.20 Uhr mehrere Haltezeichen der Polizei missachtete und alkoholisiert und unter dem Einfluss von Drogen erst in Braunschweig zu stoppen war, waren in sechs weiteren Fällen Drogen und Alkohol beim Führen eines Kraftfahrzeugs im Spiel. Am Samstagmorgen gegen 04.20 Uhr kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei männlichen Personen (31/36/38) vor einer Lokalität im Kaufhof. Kurz danach stieg ein 31 Jahre alter Mann aus Lettland in einen BMW und wollte davonfahren, was ihm allerdings durch ein parkendes Auto nicht möglich war. Zwischen zeitlich war die Polizei mit mehreren Streifenwagen vor Ort und hatte die Situation unter Kontrolle. Der 31 Jahre alte Kraftfahrer durfte vor Ort einen Atemalkoholtest durführen, der 1,80 Promille erbrachte. Besonders uneinsichtig verhielt sich kurz danach, um 04.50 Uhr ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Gifhorn. Der junge Mann wollte stark alkoholisiert vor den Augen von Polizeibeamten in seinen Wagen steigen, der in der Schillerstraße abgestellt war. Die Beamten hinderten den jungen Mann daran und boten ihm einen Atemalkoholtest an, der 1,27 Promille anzeigte. Der 26-Jährige war unbelehrbar und wollte sich trotzdem hinter das Steuer seines VW Golf setzen. Nur mit körperlicher Gewalt gelang es den Einsatzkräften den Fahrzeugschlüssel zu beschlagnahmen. Dabei wehrte sich der 26-Jährige derart heftig, dass die Beamten ihn mit zur Wache nahmen, wo sich der junge Mann dann endlich beruhigte und zu Fuß seinen Heimweg antreten konnte. Am Samstagabend gegen 19.50 Uhr wollte eine zivile Funkstreifenbesatzung in der Friedrich-Ebert-Straße, Ecke Mühlenpfad ein Kleinkraftrad kontrollieren. Der Kraftradfahrer missachtete die Haltezeichen der Polizei und flüchtete über die Rothenfelder Straße, der Straße Am Mühlengraben, um den Schillerteich herum bis in die Rathausstraße, wo er letztendlich gestoppt werden konnte. Bis dahin hatte er mehrere Haltezeichen missachtet, hatte eine rote Ampel überfahren und gegen das Straßenbenutzungsgebot verstoßen. Bei der anschließenden Kontrolle des Kraftradführers, konnte dieser lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung vorzeigen. Eine gültige Fahrerlaubnis hatte er nicht. Ferner fiel den Beamten bei der Kontrolle auf, dass der 23 Jahre alte Wolfsburger körperliche Auffälligkeiten aufwies, die auf den Konsum, von Drogen hinwiesen. Der junge Mann räumte ein, vor einigen Wochen Cannabis konsumiert zu haben. Ein anschließend freiwillig durchgeführter Test zur Drogenerkennung verlief positiv auf THC und Kokain. Am Sonntagmorgen gegen 07.40 Uhr kontrollierten Beamte eine 30 Jahre alte Nordhäuserin, die mit einem VW Transporter auf der Borsigstraße unterwegs war. Die Ordnungshüter nahmen starken Alkoholgeruch bei der Fahrzeugführerin war. Ein Atemalkoholtest erbrachte 1,45 Promille. Gut eine Stunde später, gegen 08.40 Uhr wurde ein 18 Jahre junger Mann aus Quedlingburg auf der Dieselstraße angetroffen. Auch er zeigte deutliche Anzeichen dafür, dass er berauschende Mittel konsumiert hatte, welches durch einen anschließenden Drogenschnelltest bestätigt wurde. Allen Kraftfahrzeugführern wurde eine Blutprobe entnommen und die entsprechenden Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Polizei warnt davor, sich unter dem Einfluss von Drogen, Medikamenten oder gar Alkohol hinter das Steuer zu setzen. Die registrierten Fälle zeigen, dass viele Kraftfahrzeugführer die gesetzlichen Vorschriften missachten und alle Warnungen in den Wind schießen. Damit gefährden sie sich und vor allem andere Verkehrsteilnehmer. Die Polizei wird weiterhin verstärkt Verkehrskontrollen durchführen, um alkoholisierte oder unter Drogeneinfluss stehende Kraftfahrzeugführer aus dem Verkehr zu ziehen.
mehr