Sag uns, was los ist:

mehr 
(ots) /- Wolfsburg, OT Laagberg, Mecklenburger Straße 01.07.2019, 20.00 Uhr Ein 43 Jahre alter Wolfsburger wird sich demnächst wegen Bedrohung, der Trunkenheit im Straßenverkehr und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vor Gericht verantworten müssen. Der 43-Jährige war am Montagabend gegen 20.00 Uhr auf einem Fahrrad an der Mecklenburger Straße unterwegs. In Höhe einer dortigen Kirche pöbelte er laut Zeugen lautstark herum. Dabei soll er auch ein kleines Kind auf einem Bobbycar angepöbelt und diesem sogar Schläge angedroht haben. Dabei fuhr er stark schwankend auf dem Fahrrad gefahren und dabei fast gegen einen zu dem Zeitpunkt an der Haltestelle haltenden Linienbus gefahren. Anschließend wurde er auf drei Jugendliche aufmerksam, die sich dort auf dem Heimweg befunden haben. Die drei 18 Jahre alten Wolfsburger wurden ohne Vorwarnung Opfer der Begierde des 43-Jährigen. Der stark angetrunkene Mann zerschlug plötzlich eine Glasflasche auf dem Boden und bedrohte damit die drei Jugendlichen. Auch verbal ließ sich der 43-Jährige nicht lumpen, bedrohte, beschimpfte und beleidigte die 18-Jährigen. Dem nicht genug zog der Mann auch noch ein Taschenmesser heraus und zeigte damit in Richtung der Jugendlichen. Ein vorbeifahrender Pkw-Führer sah dies, stoppte und forderte den 43-Jährigen auf, das Taschenmesser wegzulegen. Als dieser der Aufforderung nicht nachkam, nahm der unbekannte Autofahrer das Messer an sich, stieg in seinen Wagen und fuhr davon. Aufmerksame Zeugen riefen die Polizei. Als diese mit mehreren Streifenwagen vor Ort erschien trennte sie sogleich die Parteien. Doch der 43-Jährige war nicht zu beruhigen. Er wurde zusehends aggressiver, pöbelte weiterhin gegen die Jugendlichen, beschimpfte, bedrohte und beleidigte sie. Als er zu guter Letzt auch noch für alle sichtbar den Hittlergruß zeigte, wurde es den Ordnungshütern zu bunt. Sie legten dem Mann Handfesseln an und verbrachten ihn zur Dienststelle. Hier ergab ein Atemalkoholtest einen stattlichen Wert von 2,53 Promille. Daraufhin wurde dem 43-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Da der Mann stark alkoholisiert und zunehmend aggressiv war, durfte er als Gast die Nacht im Gewahrsam der Polizei verbringen. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang das Kind auf dem Bobbycar bzw. seine Erziehungsberechtigten, den Busfahrer und auch Fahrgäste des Linienbusses, Passanten die von dem Sachverhalt etwas mitbekommen haben, aber auch den Autofahrer, der beherzt eingegriffen hat, sich bei den Beamten auf der Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Rufnummer 05361/4646-0 zu melden.
mehr