Sag uns, was los ist:

(ots) /- Wolfsburg, Berliner Brücke 26.07.2019, 23.55 Uhr Wolfsburg, Heinrich-Heine-Straße 27.07.2019, 01.25 Uhr Wolfsburg, Königsberger Straße 27.07.2019, 23.29 Uhr Die Polizei verzeichnete über das Wochenende drei Trunkenheitsfahrten, bei denen die Fahrzeugführer nicht unerheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke standen. Neben der 33 Jahre alten Braunschweigerin, die die Polizei mit 1,33 Promille am frühen Samstagmorgen auf der Heinrich-Heine-Straße stoppte (wir berichteten), stoppten die Beamten bereits am Freitagabend einen 46 Jahre alten Wolfsburger, der auf seinem E-Bike den Radweg der Berliner Brücke in Schlangenlinien befuhr. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte stattliche 2,50 Promille. Dem 46-Jährigen wurde auf der Polizeiwache durch einen approbierten Arzt eine Blutprobe entnommen und ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Der dritte Fall geschah am Samstagabend gegen 23.29 Uhr, als ein 18 Jahre junger Mann aus Wolfsburg in der Königsberger Straße mit einem weißen Seat einen schwarzen VW Golf rammte. Bei dem Zusammenstoß wurde beim Seat die Front und der rechte Kotflügel eingerissen, der rechte Scheinwerfer war gebrochen und das rechte Vorderrad wies starke Beschädigungen auf. Bei dem schwarzen Golf waren der linke hintere Kotflügel eingerissen, sowie das linke Hinterrad stark beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der 18-Jährige wollte nach dem Unfall flüchten, wurde aber durch einen Zeugen aufgehalten und der Polizei übergeben. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab stattliche 2,09 Promille. Zudem war der 18-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und hatte das Fahrzeug ohne Wissen und Wollen des rechtmäßigen Eigentümers benutzt, so dass neben der Trunkenheitsfahrt und dem Unerlaubten Entfernen von der Unfallstelle auch noch das Fahren ohne Fahrerlaubnis und die unbefugte Ingebrauchnahme eines Kraftfahrzeugs zur Anzeige kam. Immer wieder appelliert die Polizei an die Fahrzeugführer sich nicht alkoholisiert hinter das Steuer eines Fahrzeuges zu setzen. Auch heute wiederholt Polizeisprecher Thomas Figge seinen Appell: "Riskieren Sie nicht leichtfertig das Leben und die Gesundheit von sich und anderen Verkehrsteilnehmern. Lassen Sie nicht zu, dass der Alkohol das Heft des Handelns in die Hand nimmt, sondern bleiben Sie handlungskompetent und vor allem nüchtern bei der Teilnahme im Straßenverkehr!"
mehr