Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Verkehrskontrollen: Ein Fünftel der Fahrer waren nicht angeschnallt

(ots) - Wolfsburg, 08.09.14

Am Montag wurden im Wolfsburger Stadtgebiet rund 100 Fahrzeugführer bei Verkehrskontrollen überprüft, etwa ein Fünftel der Fahrer war nicht angeschnallt. Zielrichtung der Überprüfungen durch 20 Beamte aus der Bereitschaftspolizei Braunschweig und der Polizei Wolfsburg war den Hauptunfallursachen entgegenzuwirken. "Die Analyse von Unfällen macht deutlich, dass nach wie vor überhöhte Geschwindigkeit, ungenügender Sicherheitsabstand und auch falsches oder verbotenes Überholen zu den Hauptunfallursachen gehört", so Verkehrsexperte Ullrich Müller von der Wolfsburger Polizei. "Daher wurde dieser Kontrolltag zur Senkung der Unfallzahlen gemeinsam mit der Polizei Gifhorn geplant und gleichzeitig im Landkreis Gifhorn durchgeführt."

Besonderes Augenmerk lag an den Kontrollstellen zusätzlich auf Handy- und Gurtverstöße. "Sind Fahrer durch das Telefonieren während der Fahrt abgelenkt, so kommt es leichter zu Unfällen", erläutert der Polizeihauptkommissar. Die Unfallanalyse zeige außerdem, dass die Schwere von Verletzungen vielfach durch den nicht angelegt Gurt erhöht werde.

Fahrzeugführer wurden an vier Kontrollstellen im Stadtgebiet überprüft: Bundesstraße 188 zwischen Velpke und Vorsfelde, Landesstraße 290 zwischen Hehlingen und Almke, Mecklenburger Straße und Braunschweiger Straße. Insgesamt wurden 22 Fahrer festgestellt, die keinen Sicherheitsgurt angelegt hatten.

Ort
Veröffentlicht
08. September 2014, 14:56
Autor