Veröffentlicht
21. Oktober 2010, 10:12
Polizei Wolfsburg
Abonnenten: 1

Ausspähen von Daten (kdg)

(ots) - Wolfsburg-Reislingen Süd-West

Sonntag, 17.10.2010, Nachmittags

Wieder wurde eine 33-Jährige Wolfsburgerin Opfer eines Hackers.

Die 33-Jährige öffnet am Sonntagnachmittag über Internet ihre

Online-Bankseite. Als diese auf dem Computer aufgebaut wurde, öffnete

sich ein weiteres Fenster, das täuschend echt von ihrer Bank aussah

und sie aufforderte, mehrere TAN's ihres Bankkontos einzugeben. Da

die 33-Jährige davon ausging, dass dieses Fenster von ihrer Bank war,

gab sie die geforderten TAN's ein. Das Fenster schloss sich aber erst

nach Eingabe der geforderten Anzahl von TAN's und anschließend war

das gewohnte Bankkonto wieder zu bearbeiten. Sie meldete sich dann

von der Homepage ihrer Bank ab, ohne weiteres zu bemerken.

Als sie am Mittwoch ihr Online-Bankkonto wieder öffnen wollte, war

dieses gesperrt und sie sollte Kontakt mit ihrer Bank aufnehmen. Nach

einem Telefonat mit einer Angestellten ihrer Bank, wurde ihr

mitgeteilt, das mehrere tausend Euro von ihrem Konto abgebucht

wurden.

Noch einmal der Hinweis, dass man mit den TAN's sehr sorgsam

umgehen sollte. Es sollten keine TAN's auf dem Computer vorgehalten

werden bzw. werden keine TAN's ohne einen Auftrag (Überweisung,

Nachricht) an die Bank zustellen, abgefordert. Sollten mehrere TAN's

abgefordert werden, sollte man erstmal Kontakt mit der Bank

aufnehmen, da dies nicht üblich ist.

Kommentieren
Teilen
Veröffentlicht
21. Oktober 2010, 10:12
Polizei Wolfsburg
Abonnenten: 1