Sag uns, was los ist:

(ots) /- Ein Wittener Wohnungsinhaber (64) "servierte" Polizisten der örtlichen Wache am 17. August einen vermeintlichen Einbrecher - er stellte den Mann kurzerhand, bevor dieser abhauen wollte. Der 54-jährige Wittener hatte damit sicher nicht gerechnet, als er, gegen 20.20 Uhr, auf einem Erdgeschossbalkon an der Schellingstraße, offenbar in eine fremde Wohnung einsteigen wollte und noch versuchte zu flüchten - mit seinem mitgeführten Fahrrad. Den Anfang nahm diese Geschichte, als der Wohnungsinhaber duschen war und Geräusche hörte. Er schlich vom Bad aus in sein Wohnzimmer - als er Geräusche hörte - und versteckte sich hinter einer Gardine. Dabei beobachtete er in aller Ruhe den Unbekannten, als dieser kurz davor war die Balkontür zur Wohnung hin gewaltsam zu öffnen. Der 64-Jährige riss in einem geeigneten Augenblick die Tür auf, worauf der Ganove "mit einem Bein" ins Wohnzimmer stolperte und durch den Wohnungsinhaber festgehalten wurde. Zunächst jedoch konnte sich der Unbekannte losreißen und sprang ohne Beute vom Balkon. Nun lief er mit seinem Rad in Richtung Annenstraße davon, kam aber nicht weit, da er zu langsam und der Wohnungsinhaber schneller war, als er aus der Wohnung ins Freie rannte. Nach 20 Metern war Schluss - die Polizei brauchte nur noch zu übernehmen. Die Beamten durchsuchten den Flüchtigen und fanden diverses Werkzeug und eine verpackte Uhr. Der Einbrecher wurde zur Wache gebracht. Die Ermittlungen gegen ihn dauern im Regionalkommissariat der Wittener Wache noch an.
mehr