Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Kolpingsfamilie ehrt zahlreiche Jubilare

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Zahlreiche Mitglieder konnte der Vorstand der Kolpingsfamilie Züschen am 23. April im Pfarrheim begrüßen. Seit zwei Jahren hat sich hier ein Leitungsteam bewährt, so dass sich die Mitglieder dieses Leitungsteams bei der Moderation der einzelnen Tagesordnungspunkte abwechselten. Stefan Sesulka begrüßte zunächst die zahlreich erschienenen Mitglieder, insbesondere Präses Pfarrer Norbert Lipinski sowie die anwesenden Jubilare. Ein besonderer Gruß galt dem ehemals langjährigen Präses der Kolpingsfamilie, Pfarrer i.R. G.R. Johannes Schwarte, der im vergangenen Jahr sein diamantenes Priesterjubiläum feiern konnte, und der als 60-jähriger Jubilar der Einladung des Vorstands gefolgt war. Anschließend wurde gemeinsam besonders für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie gebetet. Nach dem von Marco Schnorbus verlesenen Protokoll der Vorjahresversammlung folgte ein ausführlicher Tätigkeitsbericht des Vorstands. Matthias Blüggel konnte den Teilnehmern - unterstützt durch eine Fotopräsentation mit Beamer - die zahlreichen Aktivitäten des Vorjahres anschaulich in Erinnerung rufen. Höhepunkte waren neben dem Kartoffelbraten, der Pfingstwanderung und dem Doppelkopfturnier auch die sehr gut besuchte jährliche Messfeier bei der Kapelle am Hackelberg sowie die Durchführung des Entenrennens anlässlich des Dorffestes zur Einweihung des Nuhneursprungs. Sowohl beim Kartoffelbraten als auch beim Familiennachmittag zum Kolpinggedenktag waren erstmals einige Flüchtlinge im Teilnehmerkreis begrüßt worden.

Ein weiterer erfreulicher Höhepunkt der Versammlung war der Bericht der Kolpingjugend. Sophia Susewind, Johanna Kappen und Julia Peis konnten zahlreiche Aktionen der Jugend vortragen. Neben den Gruppenstunden gab es zum Beispiel ein umfangreiches Ferienprogramm mit Spielen, Ausflugsfahrten und Wanderungen sowie den Kinderkarneval und das jährliche Osterbasteln. Die Kolpingjugend konnte sich dabei über großes Interesse der Kinder freuen, welches sich zuletzt bei der Durchführung der 48-Stunden-Aktion deutlich gezeigt hatte. Hierbei hatten die Kinder zwei Tage lang Vogelkästen gebaut, Anlagen rund um das Pfarrheim gereinigt, den Kreuzweg am Hackelberg gepflegt, mit Pfarrer Norbert Lipinski im Pfarrheim einen Gottesdienst gefeiert und dort gemeinsam gegessen und übernachtet. So erntete der Bericht der Kolpingjugend großen Beifall und viel Lob aus dem Kreis der Teilnehmer.

Der vom Kassierer Christoph Peis vorgetragene Kassenbericht wurde auf Empfehlung von Kassenprüfer Paul Völlmecke sehr rasch „abgehakt". Ein kurzer Blick auf die Mitgliederstatistik zeigt einen positiven Trend in den letzten drei Jahren, welcher vorrangig der Jugendarbeit zugeschrieben wird. Bei den folgenden Wahlen wurden die Mitglieder des Leitungsteams Wolfgang Völlmecke, Horst Frankenstein, Florian Hillebrand und Marco Schnorbus (Schriftführer) jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Der Kontakt zwischen Leitungsteam und Pfarrgemeinderat wird zukünftig von Regina Peis gepflegt. Eine kleine Satzungsänderung, welche notwendig war, um die Gemeinnützigkeit der Kolpingsfamilie nicht zu gefährden, wurde ebenfalls einstimmig verabschiedet.

Insgesamt 20 Jubilare standen zur Ehrung an, von denen die meisten anwesend waren. Die diesjährigen Jubilare sind: Dirk Jahndel, Guido Peis, Reinhard Völlmecke, Wolfgang Tielke, Wolfgang Ante, Helga Völlmecke, Wolfgang Völlmecke, Wiltraud Hain, Tanja Pommer, Mike Welschoff, Susanne Dürsch, Simone Steden, Karl-Heinz Reinecke und Matthias Blüggel (jeweils 25 Jahre); Günter Kleinsorge (50 Jahre); Franz-Josef Tielke und Pfr. i.R. Johannes Schwarte (jeweils 60 Jahre); Robert Völlmecke und Aloys Lange (jeweils 65 Jahre). Als letztes Gründungsmitglied der Kolpingsfamilie Züschen wurde besonders und gesundheitsbedingt in Abwesenheit Robert Kleinsorge für seine 70-jährige treue Mitgliedschaft geehrt.

Schließlich gab es einen Ausblick und die herzliche Einladung an die Teilnehmer zu allen Veranstaltungen des Jahresprogramms 2016, insbesondere wird Jung und Alt zur anstehenden Pfingstwanderung am Pfingstsonntag (Treffpunkt 18 Uhr Dorfmitte) mit anschließendem gemeinsamen Grillen auf der Bullenwiese herzlich eingeladen. Außerdem wurden die Teilnehmer über Änderungen im Bezirksvorstand informiert und besonders auf die anstehende Werl-Wallfahrt des Kolpingbezirks Hochsauerland-Waldeck aufmerksam gemacht.

Schließlich gab Präses Pfarrer Norbert Lipinski noch einige Denkanstöße mit auf den Weg, indem er auf die neue Pastoralvereinbarung des Pastoralverbunds Winterberg sowie auf einzelne Aspekte des Zukunftsbilds des Erzbistums einging, und dabei die Herausforderungen unterstrich, die an jeden Einzelnen gestellt sind - bevor man dann zum gemütlichen Teil des Abends überging.

Insgesamt 20 Jubilare der Kolpingsfamilie Züschen standen zur Ehrung an.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
20. Mai 2016, 00:00
Autor