Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Großartige Festtage

whatsapp shareWhatsApp

Großartige Festtage

Spannender Vierkampf um die Königswürde bei der Schützengesellschaft 1825 e.V. Winterberg

Königspaar Thomas Orth und Karin Östreich / Lars Veldhuis Jungschützenkönig

Mit den ersten Klängen der Blasmusik begann am sommerlichen Freitagabend das Festwochenende der Winterberger Schützen traditionell mit der Ständchenparade am St. Franziskus Hospital. Der Krankenhausvorstand um Geschäftsführerin Agnes Hartmann sowie Pastor Norbert Lipinski bedankten sich für die Verbundenheit. Sie wünschten den Schützen ein geselliges und friedliches Fest - hierauf können die Winterberger nach drei Tagen Schützenfest stolz zurückblicken.

Zum Bürgermeister-Ständchen an der Schützeneiche in der unteren Pforte bedankte sich der 1. Vorsitzende Bastian Östreich im Namen der Schützengesellschaft herzlich bei der Stadt Winterberg für das gute Miteinander und die Unterstützung des Ehrenamtes. Auch der stellvertretende Bürgermeister Martin Schnorbus, der in diesem Jahr das Ständchen entgegennahm, da Bürgermeister Eickler aufgrund einer schweren Erkrankung seiner Mutter nicht das Schützenfest besuchen konnte, hob in seiner Ansprache die Bedeutung des Ehrenamtes für ein aktives und attraktives Leben in Winterberg hervor. Gemeinsam mit dem noch amtierenden Königspaar Peter Bozek und Daniela Diemel zogen die Schützen ins Festzelt zur Ehrung der 65-, 60-, 50-, 40- und 25-jährigen Jubilare. Unter den Klängen der Festmusik, dem Blasorchester Nordenau-Oberkirchen, tanzten viele ehemaligen Könige, Schützenbrüder und zahlreiche Gäste bei bester Laune bis tief in die Nacht.

Am Samstag marschierten die Schützenbrüder vom Kompanielokal der Königskompanie "Café Engemann" zum amtierenden Königspaar in die Nuhnestraße, von wo aus sie und der neue Schützenvogel unter musikalischer Begleitung und vielen interessierten Gästen durch die Stadt zur Vogelstange geleitet wurden. Bei strahlendem Sonnenschein und mehreren hundert Zuschauern begann das Schießen klassisch mit dem Kampf um den Titel des Jungschützenkönigs. In einem angeregten Wettstreit errang mit dem 113. Schuss Lars Veldhuis die ersehnte Königswürde und erfüllte sich damit einen lang ersehnten Wunsch. Er regiert mit seiner Freundin Laura Krautz. Vizekönig wurde Laurenz Stahlschmidt. Konrad Knöchel sicherte sich den Reichsapfel und Noah Levermann das Zepter.

Das im Anschluss stattfindende Königsschießen erwies sich zur Freude der vielen Zuschauer als ein packender und hart umkämpfter Wettstreit. Nachdem Christopher Puchinger das Zepter schoss, erwarb Christoph Sommer zunächst den Reichsapfel und wurde mit dem Schuss der Krone auch Vizekönig. Der sich daraufhin entwickelnde Vierkampf um die Königswürde zwischen Thomas Orth, Timo Bundkirchen, Ingo Deimel und Danny Schmielewsky endete schließlich mit Schuss Nummer 318 - abgegeben von Thomas Orth. Unter großen Jubel zogen der neue Regent mit seiner Königin Karin Östreich und das Jungschützenkönigspaar zur Proklamation und zum Großen Schützenball ins Festzelt. Angeheizt durch die Big Band "Timeless" aus Niedersfeld wurde bis in die frühen Morgenstunden fröhlich gefeiert.

Der Sonntag begann traditionell mit dem Hochamt in der Katholischen Pfarrkirche St. Jakobus, dem sich ein geselliges Frühschoppenkonzert bei freiem Eintritt im Festzelt anschloss. Am frühen Nachmittag sammelten sich die Winterberger Schützen in ihren Kompanielokalen und traten unter Leitung ihrer Hauptmänner den Sternmarsch in die untere Pforte an, wo Major Andreas Thienel die Schützen und der 1. Vorsitzende Bastian Östreich unzählige Bürger und Gäste der Stadt sowie die Ehrengäste des Festzuges begrüßte. Nicht nur Kaiser und ehemalige Könige, sondern auch eine Abordnung des Kreisschützenbundes Brilon um Kreisehrenoberst Dieter W. Braun, Ehrenkreisgeschäftsführer Norbert Clement, Kreisehrenvorstandsmitglied Guido Meyer sowie Stadtvertreter Michael Grosche nahmen am Zug teil. Auch konnten Vertreter aus Rat und Verwaltung sowie die Geistlichkeiten in guter Tradition begrüßt werden.

Umrahmt wurde der Große Festzug diesmal von vier Festmusiken - dem Blasorchester Nordenau-Oberkirchen, dem Tambourcorps St. Jakobi Winterberg, der Stadtfeuerwehrkapelle Hildfeld sowie der Blasmusik Niedersfeld. Ebenso begleiteten die Züscher Böllerrätzen den Festzug wieder lautstark. Mit dem Planwagen konnten die älteren Schützen auch in diesem Jahr am Zug teilnehmen. Strahlend wie das sommerliche Wetter präsentierten sich das neue Königspaar Thomas Orth und Karin Östreich mit seinem Hofstaat sowie Jungschützenkönig Lars Veldhuis mit Laura Krautz den Winterberger Bürgern und vielen hundert jubelnden Gästen. Am Ehrenmahl kehrte in Gedanken an die Gefallenen der großen Kriege und die gesellschaftliche Verantwortung jetziger Generationen für einen Moment Stille ein. Abschließend zog der Festzug zum Parademarch vor das Festzelt - eine alljährliche Augenweide!

Nach einem für die kleinen Festbesucher spaßigen Kindertanz wurden nicht nur die Jubelkönige, sondern auch Schützenbrüder, die sich durch ihr jahrelanges Engagement besonders verdient gemacht haben, geehrt. So erhielt Major Andreas Thienel für seinen mittlerweile 30-jährigen Einsatz den Großen Wappenteller des Sauerländer Schützenbundes, Fabian Brinkmann und Schützenkaiser Michael Häger wurden Orden für Verdienste um das Schützenwesen verliehen. Mit Tanz und Blasmusik klang das rundum gelungene, sonnige und friedvolle Schützenfestwochenende 2019 in den späten Abendstunden gesellig aus.

Vorstand und Offiziere der Schützengesellschaft 1825 e.V. Winterberg bedanken sich bei allen Schützenbrüdern, Gästen und Helfern für die tatkräftige Unterstützung an allen Festtagen. Ein besonderer Dank gilt den Festmusiken, der Oversum Hotel GmbH sowie dem Löschzug Winterberg, der beim Absperren der Straßen geholfen hat.

Viele weitere Fotos und Informationen unter http://www.schuetzegesellschaft-winterberg.de

Ort
Veröffentlicht
12. Juli 2019, 04:52
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!