Sag uns, was los ist:

Knappe Niederlagen trotz tollem Einsatz Männliche Volleyballjugend Windeck Zwei starke Spiele absolvierte die männliche u18 Jugend der Volleyballabteilung des TSV Germania Windeck am Wochenende. Beim Doppelspieltag vor heimischem Publikum spielten die Windecker gegen Tabellenführer SV Lövenich/Widdersdorf und den Tabellendritten SV Vorgebirge. Obwohl das Team um Mannschaftskapitän Jonathan Mickus tapfer kämpfte und beiden Gegnern einen Satz abringen konnte, verlor man jeweils knapp mit 1:2 Sätzen. In ihrer ersten Ligasaison überhaupt hat das noch sehr junge Team aber bereits einige starke Leistungen zeigen können. Auch Trainer Joschka Münchenhagen zeigte sich nach dem Spieltag bereits sehr zufrieden: "Man muss bedenken, dass wir einige Spieler im Team haben, die eigentlich sogar noch u14 spielen dürften und uns die Gegenspieler insofern ab und zu auch mal um gut einen Kopf überragen. Die Jungs lassen sich davon aber nicht entmutigen und kommen dann über den Kampf ins Spiel." Vor allem gegen den Tabellenführer konnten die Windecker scheinbar hoffnungslose Bälle noch retten und den Gegner immer wieder zu Fehlern zwingen. Gerade im zweiten Satz hatte man so dann auch das lautstarke Publikum in der Halle der Gesamtschule Herchen voll auf seiner Seite und konnte gleich den ersten Satzball verwandeln. Nach wie vor ist das Team aber auf der Suche nach Spielern im Alter zwischen 12 und 16 um einen breiteren Kader aufzubauen und langfristig auch in mehreren Altersklassen zu melden. Ebenso werden auch noch Spieler für die neugemeldete zweite Herrenmannschaft gesucht. Interessenten können sich direkt beim Jugendtrainer Münchenhagen unter melden. Hochklassigen Herrenvolleyball gibt es auch am kommenden Wochenende wieder im Windecker Ländchen. Am Samstag (7. Dezember 16 Uhr) tritt die erste Herrenmannschaft des TSV in der Halle des Bodelschwingh Gymnasiums gegen den SV Bayer Wuppertal an und hofft sich weiterhin oben in der Tabelle der Oberliga einzunisten.
mehr 
Sind Impfungen im Alter 60+ sinnvoll? Herz in Takt Arztgespräch "Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Moderne Impfstoffe sind gut verträglich, unerwünschte Arzneimittelwirkungen werden nur in seltenen Fällen beobachtet. Unmittelbares Ziel der Impfung ist es, den Geimpften vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen". Diese Aussage des Robert-Koch-Instituts ist allgemein anerkannt, wenngleich sich in der Allgemeinheit Impfmüdigkeit breit macht. Infektionskrankheiten kommen in Mitteleuropa dank guter allgemeiner Hygiene, moderner Medizin usw. fast nicht mehr vor. Warum also noch impfen und warum im Alter? Es ist bekannt, dass im Säuglings- und Kindesalter die allgemeine Abwehr gegen Krankheitserreger erst aufgebaut und stabilisiert wird, im Alter hingegen die Abwehrkraft durch verlangsamte Regenerationsprozesse des Körpers stetig abnimmt. Chronische Erkrankungen, die häufig mit dem Altern einhergehen, tun das ihrige dazu die körperlichen Abwehrkräfte zu schwächen. Es macht daher Sinn, alle Möglichkeiten zu nutzen, die die Abwehr stärken kann. Ob und welche Impfungen dazu beitragen, wird Dr. G. Köster im Arztgespräch mit dem Thema "Impfen im Alter" erläutern. Teilnehmer können zu dieser Veranstaltung ihren Impfpass mitbringen. Datensicherheit wird zugesichert. Die SHG Herz in Takt lädt hierzu für Donnerstag, 12. Dezember um 18.30 Uhr alle Interessierten herzlich ins Personalcasino des Eitorfer Krankenhauses ein. Der ursprünglich für diesen Termin vorgesehene Vortrag "Was kann die Deutsche Herzstiftung für Sie tun", fällt wegen Erkrankung des Referenten aus. Für Herz in Takt Birgit Halft und Karl Januschka.
mehr