Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Wir verlassen das Vogelnest und fliegen in die Schule

whatsapp shareWhatsApp

Wir verlassen das Vogelnest und fliegen in die Schule

Wir angehenden Schulkinder, die Zugvögel, des Familienzentrums Vogelnest in Rosbach sind aus dem Nest geflogen. Am Mittwoch, den 10. Juli war es soweit. Unser Abschieds-Tag war da. In den letzten Wochen hatten unsere Erzieherinnen uns die Geschichte vom Kleinen Gespenst von Otfried Preußler vorgelesen. Da hatten wir mit dem Gespenst so einiges erlebt! Und wir haben so getan, als ob die ganze Geschichte sich hier in Windeck abspielte! Da gab es die Burg Windeck und das Heimatmuseum. Dann war da das Rathaus mit der Bürgermeisterin Frau Gauß. Sie kam auch in der Geschichte vor! Die kennen wir ja ganz gut, weil wir sie schon einmal besucht haben und sie uns auch in der KiTa besucht hat. Bei Frau Gauß konnten wir leckere Kekse im Büro essen! Als unser großer Tag gekommen war, klingelte es mittags an der Haustüre und wir fanden eine große Truhe vor. Sie war bestückt mit einem Brief vom Kleinen Gespenst, einer Schatzkarte, sowie Hinweiskarten und T-Shirts für uns! Wir sollten einen Schatz suchen, der sich laut Schatzkarte auf der Burg Windeck befinden sollte! Anhand der Karte konnten wir genau ablesen, wie wir dort hinkommen sollten. Der Weg führte uns zur Bushaltestelle Rolandseck. Von dort aus nahmen wir den Bus zum Schladerner Bahnhof. Vom Bahnhof aus, ging es zur Burg Windeck. Unterwegs mussten wir so manches knifflige Rätsel lösen. An der Burg Windeck haben wir dann den Schatz gefunden! Er wurde vom Kleinen Gespenst bewacht! In der Geschichte hatten wir gehört, dass das Gespenst durch Tageslicht schwarz geworden ist und später durch das Mondlicht wieder weiss wurde. Bei der Schatztruhe auf der Burg Windeck waren sogar zwei Gespenster! Aber wir haben natürlich schnell bemerkt, dass das keine echten Gespenster waren! Das schwarze Gespenst war unsere Erzieherin, die wir an ihren schönen Fingernägeln erkannt haben und das andere war der Ergotherapeut, der uns einmal die Woche in der Einrichtung besucht. In der Schatzkiste war Eis für uns versteckt! Mmmmhhhh, das war lecker! Nach dem leckerem Eis, wollten wir zur Bushaltestelle in Altwindeck laufen. Doch als wir am Heimatmuseum vorbei liefen gab es eine weitere Überraschung: Hubert Zimmermann war mit einer Kutsche und seinen zwei Kaltblütern Jule und Kyra dort und warte schon auf uns! Aber da wir fünfundzwanzig Zugvögel waren und nicht alle in die Kutsche passten, kam Christian Gelhausen vom Hof Fröhling mit Trecker und Planwagen! Als jeder einen Platz gefunden hatte, ging es singend mit dem Lied "Windeck ist schön, komm her um's anzusehen" Richtung Rosbach! Dort angekommen, erwartete uns erneut eine Überraschung! Unsere Eltern warteten schon am Vogelnest auf uns! Der Elternbeirat und die Erzieherinnen hatten im Haus und auf unserem Außengelände alles liebevoll geschmückt. Alles stand unter dem Motto Burg, Gespenst und Windeck. Selbst ein Windeck-Wappen prangte an unserer Hauswand. Gemeinsam haben wir ein schönes Fest gefeiert, an dem wir Zugvögel Geschenke bekommen haben. Unseren Eltern haben wir mit selbst gebastelten Trommeln "Alle meine Entchen" im WE WILL ROCK YOU - Style, ALLE KINDER LERNEN LESEN und natürlich unser WINDECK IST SCHÖN zum Besten gegeben. Ganz zum Schluss gab es dann den obligatorischen RAUSSCHMISS aus der KiTa. Dafür gab es einen Stuhl, eine dicke Turnmatte und Erzieherinnen, die uns Kinder zum Flug auf die Matte verholfen haben. Nach diesen ganzen Anstrengungen gab es leider auch noch eine traurige Nachricht: Die Familienzentrum-Leiterin Frau Jüdes, wird nach den Sommerferien nicht mehr im Vogelnest sein! Frau Jüdes wird ebenfalls, wie wir, aus dem Vogelnest ziehen und dann im neu gebauten Familienzentrum Regenbogenland in Dattenfeld tätig sein! Da hatten wir ein weinendes und ein lachendes Auge. Das lachende Augen, weil wir ganz schnell in die Schule kommen wollen und ein weinendes, weil Frau Jüdes demnächst nicht mehr im Vogelnest sein wird, wenn wir unseren "Wiederkommen-Gutschein" einlösen werden. Wir haben sie nämlich oft im Büro besucht und ihr bei der Arbeit geholfen.

Nach dem Programm gab es dann endlich was Leckeres zu Essen am Buffet. Wir hatten ja schließlich einen langen Weg hinter uns und viel erlebt. Das hatte uns hungrig gemacht. Wir finden, dass unser Zugvogel-Abschied ein unvergessliches Erlebnis war. Wir können es schon gar nicht mehr erwarten, bis die Schule beginnt. Doch bis dahin ist noch ein bisschen Zeit, in der wir die Sommerferien genießen werden. Liebes Vogelnest mach es gut. In den Herbstferien werden wir bestimmt den "Wiederkommen-Gutschein" einlösen!

Ort
Veröffentlicht
19. Juli 2019, 04:17
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!