Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Aufholjagd wird einmal mehr belohnt

TSV Germania Windeck - VfL Leverkusen 3:2 (1:2)

Bereits zum vierten Mal in dieser Saison dreht die Mannschaft des TSV Germania Windeck einen Rückstand und gewinnt dabei dreimal mit 3:2, obwohl es bis jeweils zur 84. Minute noch 1:2 steht. Im Spiel gegen Leverkusen war die Schlussphase unter Flutlicht äußerst turbulent. Ebenso wie die Stärke der Mannschaft, niemals aufzugeben, bleibt es genauso rätselhaft, warum die Mannschaft in der Anfangsphase eines Spiels so oft in Rückstand gerät. Mit dem ersten Schuss auf das Tor gelang den Gästen gleich das 0:1 (15.). Nach einem herrlichen Pass von Erwin Mambasa gelang Goalgetter Patrick Siebert aber bereits in der 20. Minute der verdiente Ausgleich zum 1:1. Dennoch geriet man erneut in Rückstand. Ein genau gezirkelter Freistoß der Gäste tropfte in der 35. Minute vom Innenpfosten hinter die Torlinie: 1:2. Hatte schon Zakaria Harrach nach dem Seitenwechsel in der 47. Minute die Riesenchance zum Ausgleich (sein Schuss ging um Zentimeter am Pfosten vorbei) schnürte Germania die Gäste in der gesamten 2. Halbzeit in der eigenen Hälfte ein. Als dann noch aufgrund des starken Regens das Flutlicht eingeschaltet wurde, gab es kein Halten mehr. Ein Angriff nach dem anderen rollte Richtung Leverkusener Tor.

Dann ging es richtig rund: In der 80. Minute Rote Karte für Leverkusen nach einem überharten Foul an Daniel Ottersbach. Mit der Einwechslung von Geoffrey Vinda und A-Jugend Torjäger Adrian Müller in der 82. Minute wurde der Druck nochmals erhöht.

Der Ausgleich in der 86. Minute durch Jan-Frederik Göhsls Kopfball nach Flanke von Markus Blechinger war schon hochverdient. Und in der 90. Minute konnte Adrian Müller nur durch eine Foul im 16er gebremst werden. Patrick Siebert behielt die Nerven und mit seinem 9. Saisontreffer erzielte er den 3:2-Siegtreffer. Die zahlreichen Zuschauer, darunter viele Mannschaften der Jugendabteilung mit ihren Angehörigen sahen ein fesselndes und packendes Mittelrheinligaspiel. Die großartige Unterstützung wurde durch die Mannschaft mit einer tollen Leistung gedankt!

Aufstellung: Tessarolo, Ceylan, Bröhl, Jacoby, Ottersbach (82. Vinda), Göhsl, Blechinger, Siebert, Mambasa (82. Müller), Masunda (54. Kochan), Harrach

Vorschau: Sonntag, 06. Dezember 2015, Viktoria Arnoldsweiler - TSV Germania Windeck, Anstoß 14.30 Uhr.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
04. Dezember 2015, 00:00
Autor