Sag uns, was los ist:

Regenbogen startet am 20. Januar in die nächste Runde

Ab sofort sind Anmeldungen möglich

Die Kindertrauergruppe Regenbogen zieht am Jahresende ein positives Fazit: „Wir durften mit wunderbaren Kindern und Jugendlichen arbeiten und können behaupten, dass wir ihnen wertvolle und hilfreiche Begleiter waren", sagen Paula Kruse und Sandra Brökel zufrieden. „Den Teilnehmern ging es nach der Gruppenarbeit besser. Viele von ihnen wünschen sich einen weiteren Durchgang." Regenbogen ist ein Angebot des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst im Kreis Höxter. Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an alle Kinder und Jugendliche, die um einen geliebten Menschen trauern. Bei Regenbogen finden sie einen geschützten Raum, in dem alles sein darf, aber nichts sein muss. „Bei uns darf ausgesprochen werden, was Kinder sich zu Hause nicht trauen, weil sie die ebenfalls trauernde Familie schützen wollen", erklären die beiden Ehrenamtlichen. Um noch besser auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen eingehen zu können, erweitern beide ihre jetzt schon umfangreichen Kenntnisse und Erfahrungen durch eine Ausbildung zum Trauertherapeuten. Diese werden sie im Frühjahr 2017 abschließen. Ermöglicht haben diese Ausbildung zahlreiche Spenden und natürlich der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst des Kreises.

In diesen Tagen sind Paula Kruse und Sandra Brökel damit beschäftigt, die neuen Gruppen zusammenzustellen. „Einige Jugendliche haben schon Interesse bekundet. Es wäre schön, wenn noch weitere betroffene Familien von unserem Angebot erfahren."

Am 20. Januar geht es los. Jeden Freitag treffen sich die Kinder (etwa 6 bis 12 Jahre) von 15.00 bis 16.30 Uhr im Gästehaus des Klosters Brede in Brakel. Im Anschluss daran findet die Jugendgruppe (17.00-18.30 Uhr) statt. Weitere Informationen und einen Termin zum persönlichen Kennenlernen gibt es unter den Telefonnummern 05233/5880 (Paula Kruse) und 05233/951079 (Sandra Brökel) oder auf Facebook: http://www.facebook.com/Kindertrauergruppe.Regenbogen

Paula Kruse (links) und Sandra Brökel leiten „Regenbogen" - die Trauergruppe für Kinder und Jugendliche. Ab sofort sind wieder Anmeldungen möglich. Start der Gruppen ist am 20. Januar, vorher findet ein Kennenlerntermin statt

Foto: Regenbogen

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
16. Dezember 2016, 00:00
Autor
Ort
Veröffentlicht
16. Dezember 2016, 00:00
Autor
Mitglied von