Sag uns, was los ist:

(ots) Am späten Sonntagabend, 24.11.2019, wurden Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streife angesprochen. Der Zeuge gab an, dass auf der Oldenburger Straße, auf Höhe der dortigen Tankstelle ein blauer Opel immer wieder hin- und herfahren würde. Die Person würde sehr auffällig fahren und ergänzte auf Nachfrage, dass der beschriebene Fahrzeugführer offenbar mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf den Straßen unterwegs sei. Nur kurze Zeit später meldete sich eine weitere Person telefonisch bei der Polizei und teilte den fast identischen Sachverhalt mit. Da sich die eingesetzten Beamten im unmittelbaren Nahbereich des angezeigten Feststellungsortes befanden, konnten sie den beschriebenen Opel im Bereich der Oldenburger Straße (B210) / Ebkeriege sehen. Der den Beamten entgegenkommende PKW fuhr offensichtlich mit stark überhöhter Geschwindigkeit, so dass die Beamten die Verfolgung des PKW aufnahmen und diesen letztendlich auf der Bismarckstraße (B210) an der Kreuzung zur Werftstraße antreffen konnten. Der Fahrzeugführer missachtete die Anhaltezeichen, er machte einen Fahrtrichtungswechsel um 180 Grad und hielt seinen Pkw erst auf der Bismarckstraße, Fahrtrichtung stadtauswärts, in Höhe der Hausnummer 221 an. Im Rahmen der Kontrolle zeigte sich der polizeibekannte Fahrzeugführer äußerst rüde und beleidigte die kontrollierenden Beamten. Gegen den 21-Jährigen leiteten die Beamten u.a. die Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Aufgrund der wiederholt festgestellten Erkenntnisse bestehen polizeilich erhebliche Zweifel an der charakterlichen Geeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen des Heranwachsenden, die Prüfung dazu dauert an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/PolizeiWHVFRI Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68442/4451158 OTS: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Am frühen Mittwochmorgen, 20.11.2019, kontrollierten Polizeibeamte der Verfügungseinheit und des Einsatz- und Streifendienstes der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland an unterschiedlichen Kontrollorten in Wilhelmshaven die lichttechnischen Einrichtungn an Pkw und Fahrrädern. "In der dunklen Jahreszeit ist es besonders wichtig im öffentlichen Straßenverkehr durch die eigene Beleuchtung ausreichend sehen zu können" erklärt Tim Bachem, Leiter der Verfügungseinheit und betont die Bedeutung, dass auch andere Verkehrsteilnehmer einen selber sehen und rechtzeitig wahrnehmen können. Unter dem Motto "Licht kann Leben retten!" wurden die Beleuchtungskontrollen heute fortgesetzt. Bei diesen Kontrollen stellen Polizeibeamte immer wieder fest, wie oft die Beleuchtungseinrichtungen defekt sind. "Ein Pkw mit einem defekten Frontscheinscheinwerfer wirkt aus der Ferne auf andere Verkehrsteilnehmer wie ein Fahrrad oder Kleinkraftrad und somit ist die Gefahr groß, dass die gefahrene Geschwindigkeit von dem Pkw oftmals falsch eingeschätzt wird!" so Bachem. Wer sein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr in Betrieb nimmt, obwohl die Beleuchtungseinrichtung nicht vorhanden oder nicht betriebsbereit ist, muss mit einem Verwarngeld in Höhe von 20 Euro rechnen! "Stellen wir fest, dass z.B. die Beleuchtungseinrichtung an einem PKW vorne komplett defekt ist, untersagten wir die Weiterfahrt und der Pkw muss stehen bleiben!" Innerhalb einer Stunden wurden insgesamt 16 Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Dieses Ergebnis verdeutlicht die Wichtigkeit dieser Kontrollen, die in den nächsten Tagen fortgesetzt werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/PolizeiWHVFRI Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68442/4445257 OTS: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell
mehr