Sag uns, was los ist:

(ots) /- wilhelmshaven. In der Nacht zum Mittwoch, 07.08.2019, ereigneten sich im Stadtgebiet Wilhelmshaven in einer nur kurzen Zeitspanne diverse Straftaten: Ein schwerer Diebstahl eines Aufsitzrasenmähers, eine gemeinschädliche Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen, eine Trunkenheit im Verkehr, der Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und eine Unterschlagung. Was war passiert? Zunächst kam es auf dem Betriebsgelände der Freiwilligen Feuerwehr in Rüstringen zu einem Hausfriedensbruch. Auf dem widerrechtlich betretenen Gelände wurde die Plane eines Containers angezündet, der zu diesem Zeitpunkt unter einem Carport stand. Anschließend wurde ein Aufsitzrasenmäher entwendet und mit diesem ein Zaun durchbrochen. Nur wenige Minuten später alarmierte ein aufmerksamer Autofahrer die Polizei, weil er auf der Preußenstraße einen unbeleuchteten Aufsitzrasenmäher beobachtete. Die im Rahmen der Fahndung eingesetzten Beamten konnten schließlich einen verdächtigen jungen Mann auf einem Hinterhof in der Preußenstraße stellen, die sich anschließende Personenkontrolle ergab, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Der freiwillig durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,50 Promille. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten außerdem eine ihm nicht gehörende Krankenkassenkarte, sowie ein Tütchen mit einer geringen Menge Marihuana, beides wurde beschlagnahmt. Auf der Polizeidienststelle wurde von dem 18-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Bei der Tatortaufnahme auf dem Betriebsgelände der Freiwilligen Feuerwehr in Rüstringen stellten die Beamten abschließend fest, dass durch das Entzünden der Plane ein Container mit hochwertigen Arbeitsmitteln der Feuerwehr beschädigt wurde, die Schadenshöhe wird derzeit auf ca. 10000,- EUR beziffert. Außerdem entstanden am Zaun und am Rasenmäher Sachschäden, die Höhe ist derzeit nicht bekannt. Der 18-Jährige, der keinen festen Wohnsitz hat, zeigte sich in seiner polizeilichen Vernehmung geständig, die Polizei leitete gegen ihn diverse Ermittlungsverfahren ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Heranwachsende wieder entlassen.
mehr