Sag uns, was los ist:

(ots) In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde kurz vor Mitternacht die Polizei von einem Mitbürger verständigt, der sich im Bereich des Brückenkopfes der Theodor-Heuss-Brücke bei einem verunfallten Fahrradfahrer befand. Bei dem Fahrradfahrer handelt es sich um einen 72-jährigen aus Mainz-Kastel. Der Anrufer gab an, dass er kurz nach 23:30 h zu Fuß zur Unfallstelle gekommen war und feststellte, wie sich mehrere Personen um eine am Boden liegende Person kümmerten, diese u. a. mit Decken zudeckten, die sie von anhaltenden Fahrzeugführern erhalten hatten. Eine weibliche Person aus dieser Gruppe teilte dem Anrufer mit, dass sich der Verunfallte mit seinem Fahrrad der Unfallstelle genähert habe und dort ohne Fremdeinwirkung zu Fall gekommen sei. Wenige Minuten nachdem der Rettungsdienst eingetroffen war, entfernten sich die Ersthelfer - und möglichen Unfallzeugen - noch vor dem Eintreffen der Polizei mit dem Bus von der Unfallstelle. Der Verunfallte selbst war nicht ansprechbar und erlitt bei dem Unfall offensichtlich schwerste Kopfverletzungen. Auf Grund seiner lebensbedrohlichen Verletzungen wurde das Unfallopfer in das Universitätsklinikum Mainz verbracht. Für die Aufklärung des Sachverhaltes ist es sehr wichtig, dass sich mögliche Unfallzeugen bei der Polizei melden, insbesondere die Gruppe der Ersthelfer, aber auch alle weitere Personen, die Angaben zu dem Unfallgeschehen machen können. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter der 0611/345-2240 mit dem 2. Polizeirevier in Verbindung zu setzen oder sich auf einer beliebigen Polizeidienststelle zu melden. gefertigt: H. Schüdde, PHK KvD PD Wiesbaden Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (0611) 345-2132 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11815/4527307 OTS: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Gegen 17:30 h gingen am heutigen Samstag zahlreiche Notrufe bei den Einsatzleitstellen der Polizei und der Feuerwehr ein, in denen von Körperverletzungen und Sachbeschädigungen im Bereich des Brückenkopfes an der Theodor-Heuss-Brücke berichtet wurde. Die entsandten Kräfte der Polizeidirektion Wiesbaden stellten verschiedene Gruppen Jugendlicher bzw. junger Erwachsener beiderlei Geschlechts in dem genannten Bereich fest, deren Mitglieder zum Teil stark alkoholisiert waren. Zunächst waren wohl in einem Bus des ÖPNV mehrere Personen aneinander geraten. Zumindest eine dieser Personen betätigte im Bereich der Haltestelle Brückenkopf den Notausstiegshebel, was zu einer Beschädigung an dem Bus führte. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung kam es sowohl im Bus, als auch nach dem Aussteigen im Bereich der Haltestelle zu Körperverletzungen zwischen den Gruppen aus dem Bus und im Anschluss mit Personen, die in den Bus in Richtung Mainz einsteigen wollten. Außerdem wurden durch die Einsatzkräfte in dem Bereich zwei Gruppen jugendlicher Mädchen angetroffen, zwischen denen es nach ersten Ermittlungen ebenfalls zu Körperverletzungen gekommen war. Im Bereich der Hochheimer Straße wurden Kräfte der Polizei, die zum Brückenkopf unterwegs waren, von einer leicht verletzten jungen Frau angesprochen, dass es im Bereich des Hit-Marktes zu einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen gekommen sei. Zwischen den dort angetroffenen und ebenfalls alkoholisierten Fastnachtern war es aus bisher nicht bekannten Gründen zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf sich einige Beteiligte leichtere Blessuren zuzogen und ein junger Mann einen Schneidezahn verlor. Die Beteiligten zeigten sich teilweise gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten hochgradig aggressiv und befolgten die gegebenen Anweisungen nicht, versuchten gar die Polizeibeamten körperlich anzugehen. Die zwei Hauptaggressoren wurden festgenommen und zunächst zum 2. Polizeirevier verbracht. Einer der jungen Männer konnte im Anschluss an seine Eltern übergeben werden, der andere wurde in die Obhut seiner Freunde entlassen. Strafanzeigen wegen der Körperverletzungen und der Widerstandshandlungen wurden gefertigt. Bei den beiden Vorfällen am Brückenkopf und in der Hochheimer Straße kamen zahlreiche Beamte der Polizeidirektion Wiesbaden zum Einsatz. Unterstützt wurden diese durch Kräfte der Bereitschaftspolizei, die sich auf dem Heimweg von einer anderen Einsatzlage befanden. Darüberhinaus waren etliche Fahrzeuge und Mitarbeiter der Wiesbadener Rettungsdienste im Einsatz. gefertigt: H. Schüdde, PHK KvD PD Wiesbaden Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (0611) 345-2132 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11815/4527279 OTS: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
mehr