Sag uns, was los ist:

(ots) In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde kurz vor Mitternacht die Polizei von einem Mitbürger verständigt, der sich im Bereich des Brückenkopfes der Theodor-Heuss-Brücke bei einem verunfallten Fahrradfahrer befand. Bei dem Fahrradfahrer handelt es sich um einen 72-jährigen aus Mainz-Kastel. Der Anrufer gab an, dass er kurz nach 23:30 h zu Fuß zur Unfallstelle gekommen war und feststellte, wie sich mehrere Personen um eine am Boden liegende Person kümmerten, diese u. a. mit Decken zudeckten, die sie von anhaltenden Fahrzeugführern erhalten hatten. Eine weibliche Person aus dieser Gruppe teilte dem Anrufer mit, dass sich der Verunfallte mit seinem Fahrrad der Unfallstelle genähert habe und dort ohne Fremdeinwirkung zu Fall gekommen sei. Wenige Minuten nachdem der Rettungsdienst eingetroffen war, entfernten sich die Ersthelfer - und möglichen Unfallzeugen - noch vor dem Eintreffen der Polizei mit dem Bus von der Unfallstelle. Der Verunfallte selbst war nicht ansprechbar und erlitt bei dem Unfall offensichtlich schwerste Kopfverletzungen. Auf Grund seiner lebensbedrohlichen Verletzungen wurde das Unfallopfer in das Universitätsklinikum Mainz verbracht. Für die Aufklärung des Sachverhaltes ist es sehr wichtig, dass sich mögliche Unfallzeugen bei der Polizei melden, insbesondere die Gruppe der Ersthelfer, aber auch alle weitere Personen, die Angaben zu dem Unfallgeschehen machen können. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter der 0611/345-2240 mit dem 2. Polizeirevier in Verbindung zu setzen oder sich auf einer beliebigen Polizeidienststelle zu melden. gefertigt: H. Schüdde, PHK KvD PD Wiesbaden Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (0611) 345-2132 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11815/4527307 OTS: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
mehr