Sag uns, was los ist:

Gute Zeiten beim Crocodile-Cup WSG Wiehl Beim Derschlager Crocodile-Cup gab es in den Jahrgängen 40 Goldmedaillen, dazu noch 11 Silber- und 14 Bronzemedaillen. In der Pokalwertung holten die Wiehler zehn Pokale. Ein Highlight in den eigenen Reihen,aber auch mit Spannung von den anderen Wettkampfteilnehmern verfolgt, waren die Duelle, die sich die Brüder Hendrik und Patrick Hannes auf den Freistilstrecken lieferten. Hier hatte letztendlich beide Male Patrick die Nase vorn (100m 56,62 s; 200 m 2:07,94 min) doch sein Bruder Hendrik hatte es ihm alles andere als leicht gemacht (100m 56,86 s; 200m 2:08,79). Beide holten im Jahrgang den 1. Platz.In der Pokalwertung nahm jeder von ihnen einen Siegerpokal in Empfang, genauso wie es auch einen für Lea Dörseln, Mira Jonas, Dilan Kamali, Jonas Land, Stefan Kempf, Kim Niehaus, Michelle Rennhack und Stefan Retegan gab. Julia Klein und Lea Schoppmann erreichten hier den zweiten Platz. Bei den Staffeln erreichten die Damen über 4 x 50 Lagen in 2:27,22 min den ersten Platz und die Herren mit 2:09,30 den zweiten Platz. Die Mixstaffel gewann die 6 x 50 m Freistilstrecke in 2:55,66. Auch Andreas Delimpaltidis, Nele Dissevelt, Konstantin Eggert, Niels Feldhoff,Timo Feldhoff, Carina Göckel, Maximilian Kempf,Valentina Manni und Emma Menge-Voss trugen zu dem tollen Gesamtergebnis der Mannschaft bei. So gewann die WSG Wiehl in der Vereinswertung den 1. Platz unter sechs Vereinen. Medaillen Gold: Kamali Dilan (5), Michelle Rennhack (5), Hendrik Hannes (4), Patrick Hannes (4),Mira Jonas (4), Stefan Retegan (4), Jonas Land (3), Stefan Retegan (3), Kim Niehaus (3), Julia Klein (2) und je eine für Lea Dörseln, Konstantin Eggert und Oscar Visser Silber: Julia Klein (3), Konstantin Eggert (2), Lea Schoppmann (2) und je eine für Jonas Land, Kim Niehaus, Emma Menge-Voss und Stefan Retegan Bronze: Carina Göckel (3), Lea Schoppmann (3), Niels Feldhoff (2), Maximilian Kempf (2) und je eine für Timo Feldhoff, Julia Klein, Emma Menge-Voss, Kim Niehaus
mehr