Sag uns, was los ist:

(ots) /- Mit drei Festnahmen endete eine Fahrzeugkontrolle, die Polizisten der Wache Gummersbach am frühen Mittwochmorgen (11. September) in Wiehl durchführten. Ein 28-jähriger Waldbröler wurde dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Im Bereich der Wiesenstraße wurde die Streifenwagenbesatzung am Mittwoch um 4:20 Uhr auf den VW Caddy aufmerksam. Die Beamten entschlossen sich eine Fahrzeug- und Personenkontrolle durchzuführen. Dabei kam so einiges zu Tage. Zunächst einmal hatte die Fahrerin, eine 25-jährige Gummersbacherin keine gültige Fahrerlaubnis. Es besteht der Verdacht, dass sie unter Drogeneinfluss das Fahrzeug geführt hat. Aus diesem Grund musste sie eine Blutprobe abgeben. Die weitere Überprüfung ihrer Person ergab, dass gegen sie ein Haftbefehl über 600 Euro vorlag. Im Verlauf der späteren Ermittlungen konnte sie den Betrag aufbringen. Im Laderaum des Caddys fanden die Polizisten zwei hochwertige Elektro Fahrräder und mehrere Cannabis-Pflanzen. Es stellte sich heraus, dass eines der Fahrräder am 7.September in Köln als gestohlen gemeldet worden war. An dem anderen Fahrrad befand sich der Aufkleber eines Fahrradgeschäfts. Die Eigentumsermittlungen dauern in diesem Fall noch an. In dem Caddy befanden sich neben der Fahrerin auch ein 28-jähriger in Waldbröl geborener Mann, sowie ein 29-jähriger Wiehler. Der Wiehler versuchte während der Kontrolle zu fliehen. Weit kam er nicht. Bereits nach wenigen Metern hatten ihn die Polizisten gestellt und gefesselt. Sowohl bei ihm als auch bei der Fahrerin fanden die Beamten geringe Mengen Betäubungsmittel. Zur Klärung des Sachverhalts wurden zunächst alle drei vorläufig festgenommen. Die Polizisten durchsuchten später die Wohnung der 25-jährigen Gummersbacherin und fanden dort geringe Mengen Betäubungsmittel. In der Wohnung des Wiehlers fanden die Ermittler 19 Cannabispflanzen und Verpackungsmaterialien. Der 28-Jährige hat aktuell keinen festen Wohnsitz. Er wurde am Donnerstag dem zuständigen Amtsgericht in Gummersbach vorgeführt wo der diensthabende Haftrichter Untersuchungshaft anordnete. Die beiden anderen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Trio blickt nun einem Strafverfahren entgegen.
mehr