Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Hennstedt: "Störung der Totenruhe auf dem Hennstedter Friedhof" - Unbekannte stehlen Grabgesteck

(ots) - Am Donnerstagvormittag vergangener Woche kaufte eine 78 Jahre alte Frau aus Glüsing ein großes Grabgesteck und legte es danach auf dem Hennstedter Friedhof auf das Grab ihres Mannes nieder. Drei Tage später suchte sie die Stelle wieder auf und stellte fest, dass das Grabgesteck fehlte. Laut Polizeibericht hatte eine unbekannte Person den Schmuckgegenstand entwendet: "Das Gesteck wurde regelrecht vom Grab gezogen. Einige andere Gegenstände wurden dadurch auf dem Grab umgeworfen." Die Tatzeit erstreckt sich auf den Zeitraum zwischen Donnerstag (12 Uhr) und Sonntag (15 Uhr). Der Wert des Stehlgutes beziffert sich auf 17,90 Euro.

Polizeisprecher Hermann Schwichtenberg: "Es ist unglaublich und nicht zu verstehen, dass es Menschen gibt, die die Gefühle von Hinterbliebenen auf solch schändliche Weise beeinträchtigen."

Der Polizeistation Hennstedt, die wegen "Diebstahl" und "Störung der Totenruhe" ermittelt, ist zwischenzeitlich zugetragen worden, dass sich ähnliche Taten auch an anderer Stelle auf dem Hennstedter Friedhof ereignet haben sollen. Sie bittet die Betroffenen, sich mit ihr in Verbindung zu setzen.

Hinweise und Mitteilungen an die Polizeistation Hennstedt, Telefon 04836/1310.

Ort
Veröffentlicht
08. November 2011, 14:56
Autor
Rautenberg Media Redaktion