Sag uns, was los ist:

Äußerst erfolgreiches Wochenende für den VfB Lübeck: Neben unserer Regionalligamannschaft (5:2 gegen den VfL Oldenburg) und unserer Oberligamannschaft (2:0 in Todesfelde) siegten auch die weiteren U-Mannschaften bis hinunter zur U14. U19 landet Überraschungscoup in Oldenburg Damit war nicht unbedingt zu rechnen: Beim Aufstiegskandidaten JFV Nordwest, als Tabellenzweiter noch aussichtsreich im Rennen um einen Relegationsplatz, landete unsere U19 beim 3:2-Erfolg echte Big Points. Die frühe Führung durch Joshua Knipp nach einem Eckball (6.) glich Sven Lameyer per Elfmeter für den JFV nur drei Minuten später aus. Mit dem Pausenpfiff gingen die Oldenburger durch Diyar Saka sogar in Führung. „Da hat Nordwest richtig Druck gemacht und gezeigt, warum sie Zweiter sind. Wir waren in der Phase nicht mehr so griffig“, erkannte Trainer Norbert Somodi. Nach dem Seitenwechsel und in Überzahl drehte der VfB die Partie durch Moritz Holst (75.) und Rinol Lahu (82.) aber überraschend zu ihren Gunsten. „Die Gelb-Rote Karte zuvor war hart für Oldenburg und hat uns in die Karten gespielt“, so Somodi. In der hektischen Schlussphase gab es noch Platzverweise auf beiden Seiten und durch viele hohe Bälle in den Lübecker Strafraum einige brenzlige Situationen zu überstehen, bevor der Auswärtssieg in trockenen Tüchern war. „Es war ein mega wichtiger Sieg für uns, aber auch wirklich ein tolles Spiel von beiden Seiten. Wir haben nach dem ersten Platzverweis schön über die Flügel gespielt und viel Druck gemacht. Nordwest hat nach Holstein Kiel die wenigsten Tore der Liga bekommen. Da musst du auch erstmal in Überzahl Tore schießen“, so Somodi abschließend. Die U19 steht nun vier Punkte vor dem ersten möglichen Abstiegsplatz (dann nämlich, wenn der Tabellenzweite nicht über die Relegation in die Bundesliga aufsteigen sollte) bei noch zwei ausstehenden Spielen – darunter gegen den direkten Konkurrenten SC Borgfeld. U17 siegt bei der SG Mitte NF Keine Probleme hatte unsere U17 bei ihrem Auswärtsspiel bei der SG Mitte NF. Mit 4:0 (3:0) setzte sich die Mannschaft von Trainer Jan-Philipp Kalus durch. Bereits nach fünf Minuten Spielzeit führte der VfB durch einen Doppelpack von Jan Philipp Mack mit 2:0 (2./5.), Henry Beckmann legte vor und nach der Pause mit ebenfalls zwei Treffern nach (28./62.). „Ausnahmsweise konnten wir in den ersten Minuten durch Effizienz vor dem Tor überzeugen“, freute sich Kalus nach der Partie. „Die ersten beiden Torschüsse waren drin und das, obwohl der Gegner sehr gut ins Spiel gefunden hatte. Im Verlauf des Spiels ergaben sich auf beiden Seiten viele Torchancen, sodass das Ergebnis auch höher hätte ausfallen können.“ U16 dreht Spiel gegen Henstedt-Ulzburg Es bedurfte schon einer Leistungssteigerung unserer U16 im zweiten Durchgang, um die Partie gegen den SV Henstedt-Ulzburg noch zu eigenen Gunsten zu drehen und die Siegesserie auf nun 19 Partien in Folge auszubauen. Vidovic traf für die Gäste zunächst doppelt zur 2:0-Pausenführung. „Der Gegner war sehr bissig, immer einen Tick schneller als unsere Spieler, viel entschlossener“, so Trainer Rocco Leeser in seiner Analyse. „Wir kamen nicht in die Zweikämpfe und so ging Henstedt völlig verdient in Führung. Nachdem der Gegner noch ein paar große Möglichkeiten liegen gelassen hat, haben wir nach 30 Minuten drei Mal gewechselt und haben die Aufholjagd begonnen.“ Diese leitete Ben Hagen ein (43.), Jeremy Haering köpfte nach einem Traumpass von Aklin Tümer aus über 30 Metern den Ausgleich (53.). Jeremy Haering war es auch, der nach einer kurzen Kombination durch die Mitte den 3:2-Siegtreffer erzielte (56.). „Wir sind mit einem riesen Schrecken davon bekommen“, wusste Leeser. „Die Einstellung war in der ersten Halbzeit absolut nicht in Ordnung. Allerdings hat unser Gegner eine sehr starke Leistung gezeigt. In der zweiten Halbzeit hat die gesamte Mannschaft dann aber sehr stark gespielt und kämpferisch auch überzeugt. Am Ende war es ein glücklicher Sieg.“ Dadurch, dass der Verfolger JFV Grönau Phönix Eichholz gegen den Drittplatzierten SV Eichede II nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus kam, hat der VfB nun fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten. U15 gewinnt bei Nordwest Mit 2:1 gewann unsere U15 auch ihr Auswärtsspiel beim bereits als Absteiger feststehenden JFV Nordwest und untermauerte so nochmals, berechtigterweise schon vorzeitig den Klassenerhalt gesichert zu haben. Maximilian Fuhr brachte den VfB in Führung (25.), die Oldenburger glichen nach einer guten halben Stunde aus. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel war es dann Henri Lasse Benthien, der den Siegtreffer erzielte (39.) und somit den Vorsprung seiner Mannschaft auf den ersten Absteiger auf zehn Punkte vergrößerte. „Es ist uns wichtig, die Saison nicht einfach so herzuschenken. Wir wollten noch einmal eine gute Leistung im letzten Auswärtsspiel liefern“, so Toboll. „Wir hatten uns vorgenommen, mit dem Ball kombinationsreich durchs Zentrum zu spielen, das ist uns aber nur phasenweise geglückt. Gegen einen hochstehenden Gegner, der uns früh gepresst hat und deutlich mehr Ballbesitz hatte als wir, haben wir unsere Konter schlecht ausgespielt. Wir haben unsere wenigen Torchancen aber genutzt, von daher sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“ Am letzten Spieltag geht es für seine Mannschaft nun in einem Heimspiel gegen Werder Bremen. Die Bremer kämpfen noch um die Meisterschaft der Nordstaffel. U14 siegt gegen Kronshagen Unsere U14 konnte gegen den Tabellenzweiten TSV Kronshagen ein echtes Ausrufezeichen setzen und gewann die Partie mit 2:0. Mika Meyer per Foulelfmeter (25.) und Tom Beckmann per Kopf nach einer von Mika Meyer getretenen Freistoß-Flanke auf den zweiten Pfosten (37.) erzielten die Treffer für die Jungs von Trainer Steffen Böhnke. „Ich habe einen starken Gegner erwartet und dies wurde auch bestätigt“, so Böhnke nach der Partie, der aber zugleich auch vom Auftritt seiner Mannschaft schwärmte. „Wir konnten heute eine Top-Leistung abliefern. Unsere Zweikampfquote war überragend. Wir haben um jeden Zentimeter gekämpft und haben auch verdient gewonnen. Das war eine tolle Teamleistung. Ich bin sehr stolz auf mein Team.“ In den letzten beiden Spielen wollen seine Jungs nun noch einmal alles investieren, um den überragenden vierten Tabellenplatz zu verteidigen. (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr 
Unserer U23 ist ein erfolgreicher Abschluss der Oberliga-Saison gelungen. Durch einen 2:0-Erfolg beim SV Todesfelde beendeten die Aufsteiger um Trainer Serkan Rinal die Saison auf einem hervorragenden sechsten Tabellenplatz. „Wir sind sehr zufrieden, dass die Mannschaft die Saison mit so einem positiven Resultat und einer sehr guten Leistung beendet hat“, sagte Co-Trainer Nils Kjär nach der Partie. „Wir hatten uns vorgenommen mit einem Sieg, die gute Saison zu beenden und die Mannschaft hat es prima umgesetzt.“ Zwei späte Tore durch Sören Todt (79.) und Kenny Korup (88.) per Elfmeter brachten den Grün-Weißen den elften Saisonsieg. „Der Sieg war auch absolut verdient, da wir spielerisch immer wieder Akzente setzen konnten und uns durch schnelles Umschalten nach Ballgewinnen immer wieder Chancen erarbeiten konnten“, so Kjär weiter. „Todesfelde konnte ihre Stärken bei Chancen glücklicherweise nicht nutzen. Lobenswert war dabei unser defensive Zweikampfverhalten.“ Für ihn und seine Jungs geht es nun am 1. Juni noch in die Finalrunde um den Wettbewerb Meister der Meister. Erst danach, so Kjär weiter, würde ein abschließendes Saisonresümee gezogen werden. SV Todesfelde: Oeser – Beyer (64. Koth), Schulz, Studt (69. Liebert), Sirmais, Bruhn (64. Krause), Stehnck, Jaacks, Bento, Petzold, Chaumont. VfB Lübeck U23: Neumeister – Shalom – Korup, Bombek, Gottschalk (52. Todt), Kalfa, Dagli, Parduhn (77. Kara), Weidemann, Svirca, Demircan (61. Gürsoy). Tore: 0:1 Todt (79.), 0:2 Korup (88./FE). (Quelle: VfB Lübeck) www.unserort.de/Luebeck
mehr