Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am 01.09.2019 gegen 00:46 befuhr ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus Hamm die B 58 aus Richtung Hamm kommend in Richtung Ascheberg. Zeitgleich befuhr eine 26-jährige Münsteranerin die K 21 in Richtung B 58 und beabsichtigte nach links in Richtung Ascheberg abzubiegen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Das Fahrzeug des 21-Jährigen geriet in Brand, er selbst wurde schwerverletzt. Die im Fahrzeug der 26-Jährigen befindlichen Personen, insgesamt drei, wurden eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr befreit werden Die 26-Jährige erlitt schwere, ihre 24-jährige Beifahrerin aus Gronau lebensgefährliche und eine Weitere, im Fond sitzende 24-Jährige aus Altenberge ebenfalls lebensgefährlich Verletzungen. Alle Personen wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die 24-Jährige aus Altenberge erlag ihren Verletzungen im Krankenhaus. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei dem 21-Jährigen Drogenmissbrauch festgestellt. Die Entnahme einer Blutprobe und die Beschlagnahme seines Führerscheins wurden angeordnet. Beschlagnahmt wurden ebenfalls die unfallbeteiligten Fahrzeuge. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Münster wurde ein Sachverständiger zur gutachterlichen Bewertung des Unfallgeschehens hinzugezogen. Der Bereich der Unfallstelle wurde gesperrt und verbleibt bis zum Abschluss der Beweissicherungsmaßnahmen, die am frühen Sonntagvormittag fortgesetzt werden, weiterhin gesperrt. Danach erfolgt die Reinigung der Fahrbahn, so dass nach Abschluss dieser Maßnahmen die Sperrmaßnahmen aufgehoben werden können
mehr