Sag uns, was los ist:

(ots) /- Herrenberg: Rotlicht missachtet Vermutlich weil eine 57-Jährige eine rote Ampel missachtete, ereignete sich am Montag gegen 10.20 Uhr ein Verkehrsunfall. Die Frau war mit einem Mercedes auf der Bundesstraße 296 in Richtung Tübingen unterwegs und fuhr mutmaßlich bei Rot im Bereich der Autobahnanschlussstelle Herrenberg in den Kreuzungsbereich ein. Dort stieß sie mit einem VW zusammen, dessen 49 Jahre alter Fahrer von der Autobahn 81 aus Richtung Stuttgart kam und nach links in Richtung Herrenberg abbiegen wollte. Durch den Zusammenstoß wurde der VW abgewiesen und prallte noch gegen einen Hyundai. Der 59-jährige Hyundai-Fahrer stand zu diesem Zeitpunkt verkehrsbedingt im Gegenverkehr. Durch den Unfall wurden die Mercedes-Fahrerin sowie der 49 Jahre alte VW-Lenker leicht verletzt. Ein hinzugezogener Rettungsdienst brachte sie anschließend in ein Krankenhaus. Die Fahrzeuge der Verletzten waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 55.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße für etwa 30 Minuten voll gesperrt. Anschließend wurde eine Spur für den Verkehr freigegeben. Nachdem Mitarbeiter der Straßenmeisterei noch die Fahrbahn gereinigt hatten, konnten die Maßnahmen gegen 12.50 Uhr abgeschlossen werden. Rutesheim: Rollerfahrer schwer verletzt Schwer verletzt musste am Montagvormittag ein 67-Jähriger durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 09.30 Uhr auf der Kreisstraße 1082 in einen Unfall verwickelt worden war. Der 67-Jährige kam aus Richtung Flacht und fuhr mit seinem Motorroller im Bereich der K 1082 in einen Kreisverkehr ein. Nachdem er den Kreisverkehr in Richtung Gebersheim verlassen hatte, touchierte er aus noch ungeklärter Ursache den Bordstein. Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Zweirad, stürzte und erlitt Verletzungen. An seinem Motorroller, der noch fahrbereit war, entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.
mehr 
(ots) /- Ditzingen: Unfall auf der B 295 Nach einer Verkehrsunfallflucht sucht das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, Zeugen. Am Mittwoch ereignete sich gegen 16.25 Uhr auf der Bundesstraße 295 auf Höhe der Kreuzung mit der Zeissstraße ein Unfall. Ein vorausfahrender bislang unbekannter Fahrzeuglenker, der zunächst in Richtung Weilimdorf fuhr, wendete auf Höhe der Zeissstraße plötzlich über alle vorhandenen Fahrspuren und setzte seine Fahrt in Richtung Ditzingen fort. Die nachfolgenden Fahrzeuge mussten aufgrund dessen stark abbremsen. Einem 48 Jahre alten Sprinter-Fahrer gelang es in der Folge nicht sein Fahrzeug rechtzeitig abzubremsen, worauf er seinem Vordermann, ein 49-Jähriger in einem VW Golf, auffuhr. Der Golf wurde durch die Wucht des Aufpralls nach vorne geschoben und prallte in das Heck eines VW-Touran, in dem ein 52 Jahre alter Fahrer saß. Das Fahrzeug, das sich vor dem Touran und direkt hinter dem Unbekannten befunden hatte, war nicht in den Unfall involviert. Die beiden Männer in den zwei VW erlitten leichte Verletzungen. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf 15.000 Euro belaufen. Insbesondere der Fahrzeuglenker, der sich direkt hinter dem Unbekannten befand, wird gebeten, sich zu melden. Korntal-Münchingen: Unfall auf dem Zebrastreifen Eine leicht verletzte Fußgängerin ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch gegen 18.35 Uhr in der Stuttgarter Straße in Münchingen ereignete. Die 17-Jährige wollte den Zebrastreifen in Richtung der Markstraße überqueren. Ein 52 Jahre alter VW-Lenker, der aus Richtung Markgröninger Straße kam, übersah die Jugendliche mutmaßlich. Er versuchte zwar noch einen Zusammenstoß zu verhindern, kollidierte jedoch trotz eingeleiteter Bremsung mit der Jugendlichen. Die 17-Jährige wurde durch den Rettungsdienst ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden entstand nicht. Remseck am Neckar-Neckargröningen: Unfall durch Wendemanöver Zwei leicht verletzte Autofahrer und einen Sachschaden in Höhe von etwa 28.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Mittwoch gegen 14.50 Uhr auf der Landesstraße 1100 kurz vor der Neckarbrücke in Richtung Hochberg ereignete. Mehrere Fahrzeuge befanden sich hintereinander in einer Fahrzeugschlange, als ein bislang unbekannter PKW-Lenker, der vorausfuhr, zum Wenden ansetzte. Hierauf mussten die nachfolgenden Fahrzeuge bis zum Stillstand abbremsen. Ein 25-jähriger LKW-Lenker bemerkte dies mutmaßlich zu spät und fuhr einem 65 Jahre alten BMW-Fahrer auf, der wiederum auf den VW einer 49-Jährigen geschoben wurde, die schließlich gegen den Mercedes einer 25-Jährigen prallte. Der Unbekannte machte sich derweil davon. Der BMW-Fahrer und die VW-Fahrerin erlitten leichte Verletzungen. Die Frau wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. BMW und VW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war die Spur in Richtung Hochberg gesperrt. Der Verkehr konnte jedoch über die Gegenfahrbahn abfließen. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zu dem Geflüchteten geben können, sich zu melden. Kornwestheim: Feuerwehreinsatz Fünf Fahrzeuge und 25 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Kornwestheim waren am Mittwoch gegen 17.45 Uhr in der Straße "Im Tambour" in Kornwestheim im Einsatz. Aus einem Flüssiggastank, der sich auf einer Baustelle neben den Wohncontainern der Arbeiter befindet, entwich Gas. Die Arbeiter mussten ihre Wohncontainer hierauf verlassen. Die Feuerwehr begann im Anschluss den Tank herunter zu kühlen. Mutmaßlich hatte sich aufgrund der Witterungsbedingungen das Gas im Tank ausgedehnt, so dass sich das Sicherheitsventil öffnete, damit das Gas teilweise entweichen konnte. Nachdem der Tank ausreichend gekühlt worden war, schloss sich das Sicherheitsventil und es strömte kein weiteres Gas mehr aus. Für ein angrenzendes Firmengebäude und ein dazugehöriges Parkhaus bestand keine Gefahr.
mehr