Sag uns, was los ist:

(ots) BAB 81, Gemarkung Möglingen: Auffahrunfall Ein 27 Jahre alter Fahrer eines VW Golf war am Samstagmittag auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Zwischen den Autobahnanschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Ludwigsburg-Süd übersah er gegen 13:15 Uhr vermutlich infolge Unachtsamkeit, dass eine vor ihm fahrende 47 Jahre alte Fahrerin eines Audi A 6 verkehrsbedingt stark abbremsen musste und fuhr dieser ins Heck. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 9.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Korntal-Münchingen BAB 81: Verkehrsunfall mit 3 Leichtverletzten Am Samstag, gegen 00:00 Uhr befuhr ein 43 Jahre alter Fahrer eines Smart die Überleitung der Bundesstraße 10 von Stuttgart kommend auf die Autobahn 81 in Richtung Heilbronn. In der Überleitung musste er sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Dies bemerkte ein nachfolgender 22 Jahre alter Fahrer eines Ford Fiesta zu spät und fuhr von hinten auf den Smart auf. Der Fahrer des Ford Fiesta und seine beiden Mitfahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Ford Fiesta war nach dem Unfall so stark beschädigt, dass er von der Unfallstelle abgeschleppt werden musste. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von circa 7000 Euro. Ludwigsburg: Verkehrsunfall beim Fahrstreifenwechsel mit leicht verletzter Person Am Samstag gegen 01:36 Uhr befuhr ein 26 Jahre alter Seat Fahrer die Friedrichstraße und wechselte trotz durchgezogener Linie die Fahrspur nach links. Dabei übersah er den neben ihm fahrenden 37-jährigen VW Fahrer und kollidierte mit diesem. Durch den Zusammenstoß verletzte sich eine 67 Jahre alte Mitfahrerin im VW. Während der Unfallaufnahme konnte bei dem Seat Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden, weswegen bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt wurde. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von schätzungsweise etwa 11.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Sindelfingen: Verkehrszeichen beschädigt Der 20-jährige Fahrer eines Mercedes bog am Freitagnachmittag gegen 15:45 Uhr von der Mercedesstraße nach links in die Hans-Martin-Schleyer-Straße ab. Vermutlich aufgrund erhöhter Geschwindigkeit brach während des Abbiegevorgangs das Fahrzeugheck aus. Der Pkw überfuhr in der Folge einen Fahrbahnteiler sowie ein dortiges Verkehrszeichen und kam im Gegenverkehr zum Stehen. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 5.500 Euro. Der Mercedes musste von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt werden. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen (Tel. 07031 6970) zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4479218 OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Ludwigsburg informieren über einen tödlichen Verkehrsunfall, welcher sich am heutigen Abend gegen 17:55 Uhr auf der B464 zwischen den Anschlussstellen Magstadt und Grafenau, Gemarkung Sindelfingen, ereignet hat. Aktuell sind Polizei und die Rettungskräfte mit starkem Aufgebot vor Ort. Nach ersten Ermittlungen kollidierte ein 57-jähriger Fahrer eines Daimler-Benz, aus bislang ungeklärter Ursache, mit einem entgegenkommenden Autotransporter, welcher in Richtung Renningen unterwegs war. Der Autotransporter geriet hierbei ins Schleudern und erfasste im Gegenverkehr einen Daimler-Benz und im weiteren Verlauf einen Opel Zafira, welche beide in südlicher Richtung unterwegs waren. Die beiden Insassen des Daimler-Benz, eine 40-jährige Frau und deren 42-jähriger Fahrer, wurden hierbei tödlich verletzt. Ebenfalls tödliche Verletzungen erlitt der 61-jährige Fahrer des Opel Zafira. Die 36-jährige Beifahrerin im Opel Zafira wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Eine 11-jährige Mitfahrerin kam mit leichten Verletzungen davon. Der Unfallverursacher wurde nach ersten Meldungen lediglich leicht verletzt. Aktuell ist die Bundesstraße 464 immer noch in beide Richtungen vollgesperrt. Zum Zwecke der Unfallaufnahme wird die Bundesstraße noch einige Zeitlang gesperrt bleiben. Ein Gutachter befindet sich zur Klärung der Unfallursache an der Unfallstelle. Die Feuerwehr ist aktuell mit 11 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit 7 Rettungsfahrzeugen, 3 Notärzten und 24 Einsatzkräften vor Ort. Eine abschließende Pressemeldung wird nachgereicht. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4454722 OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
mehr