Sag uns, was los ist:

Überforderung im Alltag: Wenn Angehörige zu Betreuungskräften werden Betreuungskräfte von PROMEDICA PLUS entlasten Angehörige in der häuslichen Pflege Swisttal, Oktober 2018. Ob schleichend oder schlagartig: Wenn Senioren Hilfe im Alltag benötigen, verändert sich auch das Leben der Angehörigen. Meist befinden sich diese in einem Lebensabschnitt, der durch Familie, Beruf und soziale Verpflichtungen bereits eng getaktet ist. Kleine Hilfestellungen, wie Einkäufe oder Botengänge, lassen sich dennoch in den Alltag integrieren. Lässt jedoch die körperliche Leistungsfähigkeit der Senioren weiter nach oder treten Krankheiten wie Demenz auf, werden alltägliche Aktivitäten zur Herausforderung - auch für die Angehörigen. Kochen, Essen, Waschen, Putzen, Treppensteigen oder An- und Auskleiden: All das klappt dann ohne fremde Hilfe nicht mehr. Eine häusliche Betreuungskraft kann Angehörige in dieser Situation entlasten. PROMEDICA PLUS Bonn- Vorgebirge vermittelt seit über sieben Jahren Pflege- und Betreuungskräfte in deutsche Haushalte. Überforderung ist häufig vorprogrammiert. Laut Statistischem Bundesamt sind in Deutschland knapp 2,9 Millionen Menschen pflegebedürftig. Davon werden rund 1,38 Millionen von Angehörigen zuhause gepflegt. Aus Verantwortungs- und Pflichtgefühl wollen viele Angehörige dem Wunsch ihrer Liebsten entsprechen, den Lebensabend in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Allerdings unterschätzen Viele dabei die Tragweite dieser Entscheidung. Morgens und abends pflegen, dazwischen arbeiten - lange Tage (und Nächte!) sind vorprogrammiert. Hinzu kommt: Die Betreuung eines Angehörigen ist häufig nur schwer mit Beruf und Familie zu vereinbaren. Für das eigene Privatleben bleibt kaum Zeit, ebenso wenig für Erholungsphasen - Körper und Seele werden zunehmend belastet. Emotionale Belastung wiegt schwer "Vielen älteren Menschen fällt es schwer zu akzeptieren, dass es nicht mehr alleine geht. Denn mit der Hilfsbedürftigkeit ändert sich auch die Rollenverteilung zwischen Eltern und Kind. Diese Erfahrung ist besonders für die Eltern schmerzvoll", sagt Dieter Fleck, Inhaber von PROMEDICA PLUS Bonn- Vorgebirge. Und auch für die Angehörigen wiegt die emotionale Last schwer. Beispielsweise dann, wenn im Falle einer Demenzerkrankung Eltern ihre eigenen Kinder plötzlich nicht mehr erkennen. "Zu sehen, wie sich der Gesundheitszustand eines geliebten Menschen verschlechtert, macht traurig, wütend und ohnmächtig zugleich", weiß Dieter Fleck aus vielen Gesprächen mit Angehörigen. Die zusätzliche Arbeitsbelastung tut ihr Übriges: Überforderung, Antriebslosigkeit bis hin zum Burnout sind häufig das Resultat. Erkennen, wann die Betreuung überfordert Angehörige sollten sich deshalb immer wieder die Frage stellen, ob sie der Pflege eines Familienmitgliedes, die anfänglich als Übergangslösung gedacht war, noch gewachsen sind. Denn oftmals ist sowohl dem Betroffenen als auch den Angehörigen mit einer professionellen Betreuung geholfen. PROMEDICA PLUS vermittelt Betreuungskräfte, die für eine Rundum-Betreuung im Alltag sorgen und den Angehörigen eine große Verantwortung abnehmen. Die fachlich und menschlich kompetenten Betreuungskräfte aus Osteuropa leben mit den Senioren unter einem Dach und unterstützen diese in allen Lebensbereichen: Haushalt, Körperpflege, Ernährung und Mobilität. So werden Angehörige entlastet und können sich auf die schönen Momente mit dem betroffenen Familienmitglied konzentrieren. PROMEDICA PLUS vermittelte bereits Betreuungskräfte in 21.000 Haushalte in Deutschland. In der Region Bonn- Vorgebirge ist das Unternehmen durch Dieter Fleck vertreten, der Senioren und Angehörige individuell berät und über die Möglichkeiten der häuslichen Rund-um-Betreuung informiert. Bildunterschrift: Schöne Momente mit den Liebsten genießen: Eine Betreuungskraft entlastet Angehörige im Alltag. Kontakt: Promedica Plus Bonn- Vorgebirge Dieter Fleck Heinestraße 25 53913 Swisttal Tel.: 02254-846516 Mail: Website:
mehr