Sag uns, was los ist:

Carl-Reuther-Berufskolleg in Hennef Informationsabend am 23. Januar, Tag der offenen Tür am 1. Februar Rhein-Sieg-Kreis (we) - Das Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef bietet am Donnerstag, 23. Januar, einen Informationsabend über Bildungsgänge, die zur allgemeinen Hochschulreife führen, an. Die Veranstaltung findet ab 18 Uhr in der Aula des städtischen Gymnasiums in Hennef statt. Am Samstag, 1. Februar, wird es ab 8.30 Uhr im Berufskolleg in Hennef einen Tag der offenen Tür geben. An diesem Tag beginnt die Anmeldephase für das Schuljahr 2020/2021, und so können sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur vor Ort erkundigen, sondern auch gleich anmelden. Der Tag der offenen Tür bietet den Jugendlichen sowie deren Eltern die Möglichkeit, sich umfassend beraten zu lassen. Die Besucherinnen und Besucher erhalten von den Bildungsgangleitungen sowie den Lehrerinnen und Lehrern detailliert Informationen über die einzelnen Bildungsgänge. Zum Bildungsangebot des Berufskollegs zählen auch Vollzeitbildungsgänge, die zur Erlangung aller allgemeinbildenden Abschlüsse führen. So ermöglicht das berufliche Gymnasium für Technik den Erwerb des Abiturs, die Höheren Berufsfachschulen können auch ohne einen entsprechenden Qualifikationsvermerk besucht werden und führen zur Fachhochschulreife. Seit dem Schuljahr 2019/2020 bietet das Carl-Reuther-Berufskolleg diesen Bildungsgang auch mit Schwerpunkt Ingenieurtechnik an. Ab dem Sommer 2020 wird der Unterricht am Carl-Reuther-Berufskolleg in neuen und topaktuell ausgestatteten Klassenzimmern, Werkstätten, Laboren und hochspezialisierten Fachräumen stattfinden. Den Schülerinnen und Schülern steht dann eine hochmoderne Lernumgebung zur Verfügung, in der Informationstechnik, Medien und Maschinen entsprechend des aktuellen Stands der Technik vorhanden sind. Das umfangreich sanierte und erweiterte Carl-Reuther-Berufskolleg wird dann eines der modernsten in Deutschland sein. Das Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef ist eines von vier Berufskollegs in Trägerschaft des Rhein-Sieg-Kreises. Weitere Informationen unter **
mehr 
Erfolgreiche Arbeit der Gleichstellungsbeauftragte Rhein-Sieg-Kreis (an) - Brigitta Lindemann, die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Sieg-Kreises, ist zufrieden: 2019 war wieder ein erfolgreiches Jahr, in dem Frauen im Rhein-Sieg-Kreis vielfältige Unterstützung erhalten haben. Im November traf sich erneut der "Runde Tisch gegen häusliche Gewalt im Rhein-Sieg-Kreis". Dieses Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, den Schutz von gewaltbetroffenen Frauen und ihren Kindern zu verbessern. An der Fachtagung nahmen 120 Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung und Politik sowie von Verbänden und der Polizei teil. Zweimal jährlich erscheint die Broschüre "Betrifft: FRAUEN" mit Angeboten zu den unterschiedlichsten Themen: Tipps für die Rückkehr in den Beruf, Rechtsberatung nach Trennung oder Scheidung oder Unterstützung des inneren Gleichgewichts. Die einzelnen Veranstaltungen waren auch im vergangenen Jahr gut besucht. "Ein sehr großer Erfolg war z.B. der Workshop "Schau dem Leben ins Gesicht", in dem es um eigene Werte und die ganz persönliche Sinnfrage ging", sagt Kreis-Gleichstellungsbeauftragte Brigitta Lindemann. Die aktuellen Termine der Veranstaltungsreihe "Betrifft: FRAUEN" sind unter zu finden. Sie werden durch den Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten organisiert. Alle 19 Städte und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises beschäftigen eine Gleichstellungsbeauftragte. Intern ist ihre Hauptaufgabe, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei den beschäftigten Frauen und Männern voran zu bringen. Die Kommunen sind verpflichtet, einen Gleichstellungsplan aufzustellen, in dem sie Ziele formulieren, wie sie die berufliche Gleichstellung von Menschen, die Familienaufgaben übernommen haben, erreichen wollen. Das heißt: Eltern (meist sind es Mütter) dürfen in ihrer beruflichen Entwicklung nicht wegen der Betreuung ihrer Kinder oder der Pflege von Angehörigen benachteiligt werden. Die Gleichstellungsbeauftragte unterstützt die jeweilige Verwaltung bei der Umsetzung dieser Ziele.
mehr