Sag uns, was los ist:

18. Ließemer Scheunenkirmes vom 6. - 9. September Vorverkauf startet am Samstag, 24. August, um 10 Uhr Party Power pur bietet der Scheunenball bei der Ließemer Kirmes auf dem Rheinhöhenhof. "Wir präsentieren wieder unser neues Raumkonzept in der Scheune", so Stephan Brodesser."Der Bereich fürs Publikum um die Bühne wird größer sein und mehr Platz zum Tanzen bieten. So ist unser neues Programm für den Ball möglich, das ab 19.30 Uhr Nonstop Party Musik bietet". Die Musik am Abend spielt "Lecker Nudelsalat" aus Köln. Sie kommen schon zum dritten mal nach Ließem, "weil sie sich hier so wohl fühlen und das Publikum so toll mitfeiert". Zum Beginn und Abschluss des Balls sowie in den Set-Pausen der Band wird "Diren" mit seiner Musik die Party weiter anheizen, damit in der Scheune nonstop getanzt wird. Das viertägige Kirmesprogramm ist natürlich spitze und spricht mit einigen neuen Attraktionen alle Altersschichten an. Freitag ist der Tag der Jugend mit der Scheunendisco, Samstag der Tag für alle mit dem Scheunenball als Highlight. Am Sonntag ist der Familientag mit Messe, Frühschoppen, kostenlosem Kinderprogramm und als Höhepunkt mit dem "Kirmes Kegeln" für Alt und Jung. Montag ist der Tag für die Senioren mit der Brotzeit, Dämmerschoppen und Zacheies Verurteilung. Und als Neuheit wird in Ließem wieder ein "Hahnen König" ermittelt. Den Ort des Geschehens, die Scheune des Rheinhöhen Hofes der Familie Hönscheid, wird die Crew des Kirmesvereins ab dem 24. August zwei Wochen lang vorbereiten damit der "Ließemer Gürzenich" als Ballsaal entsteht. An diesem Samstag von 10 bis 15 Uhr und eine Woche später, Samstag, 31. August werden Karten für den Scheunenball verkauft. Und natürlich auch die Biermarken. Wer also die Anstehzeit beim Scheunenball am 7. September verkürzen will nutzt den Vorverkauf.
mehr 
Anmeldefrist verlängert "mentoring4women" bringt Frauen in Führungspositionen Rhein-Sieg-Kreis (we) - Aktuell gibt es noch freie Plätze im einjährigen Mentoring-Programm "mentoring4women - Frauen in die Führung!". Bis Freitag, 20. September, können kleine und mittlere Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen anmelden. Das Programm für junge Frauen mit Führungsambitionen wird vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg organisiert. Start ist im November. Am Programm können weibliche Fachkräfte teilnehmen, die sich auf eine Führungsposition oder eine Rolle als Expertin vorbereiten. Aber auch Frauen, die erst seit kurzem führen und sich in ihrer Rolle stärken wollen, sind Zielgruppe des Projekts. Ludgera Decking, seit 2003 Vorständin beim kommunalen Entsorgungsdienstleister RSAG AöR, setzt sich für den weiblichen Führungsnachwuchs ein. "Als erfahrene mentoring4women-Mentorin kann ich das Programm nur weiterempfehlen. Die Mentees gewinnen durch die Teilnahme mehr Sicherheit in ihrem Rollenverständnis und festigen ihre Führungsposition", sagt die studierte Diplom-Ingenieurin und Juristin. Bereits zum vierten Mal organisiert das Kompetenzzentrum Frau und Beruf das Cross-Mentoring-Programm, in dem Mentee und Mentorin oder Mentor aus unterschiedlichen Branchen kommen. Vor dem Start im Herbst vermittelt das Team passgenaue Tandems aus jeweils einer Mitarbeiterin und einer Führungspersönlichkeit. Ergänzend zum Mentoring-Prozess finden im Laufe des Jahres drei große Veranstaltungen, ein feierlicher Auftakt, ein Bergfest und eine Abschlussfeier sowie sechs Workshops für die Mentees und zwei "Mentoring-Dinner" für Mentorinnen und Mentoren statt. Aktuell werden zudem erfahrene Führungskräfte für den Einsatz als ehrenamtliche Mentorin und ehrenamtlicher Mentor gesucht. Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg ist ein Kooperationsprojekt der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises und der Stadt Bonn. Förderer sind das Land NRW und die Europäische Union. Weitere Informationen zum Kompetenzzentrum und dem Programm "mentoring4women - Frauen in die Führung!" gibt es bei Elke Graff unter 02241 / 13-3335, Filiz Karsligil unter 0228 / 772365 sowie unter und
mehr