Sag uns, was los ist:

Der evangelische Kindergarten Ließem bei Käpt'n Book Ein Jahrzehnt Käpt'n Book in Wachtberg Zum 10. Mal jährt sich in diesem Jahr das Vorlesefestival Käpt`n Book in Wachtberg - die bekanntesten und beliebtesten Kinder- und Jugendbuchautoren/Innen aus dem deutschsprachigen Raum bereichern den Bonner Raum mit ihren Vorlesungen - unter anderem in Schulen, Kitas - oder wie am Montag, 11. November, im Ließemer Köllenhof. Wie in den Jahren zuvor ließ der Kindergarten Ließem es sich nicht nehmen, mit einem Teil der Kinder an der Vorlesung teilzunehmen. Die erfolgreiche Kinderbuchautorin Nina Dulleck las aus ihrem von ihr selbst illustrierten Buch "Der Pupsprinz". Die Protagonisten sind zum Teil bereits bekannt aus ihrem Buch "Die Schluckaufprinzessin" - beide spielen in dem etwas ungewöhnlichem Königsschloss und befassen sich mit, wie die Titel bereits verraten, körperlichen natürlichen Phänomenen. In dem nun vorgelesenen Buch geht es um den Bruder der Prinzessin, Prinz Emil SuperstarkundBlitzeschnell. Der kleine Prinz hat Geburtstag und kann an nichts anderes als die Geschenke denken, denn er hat einen ganz besonderen Wunsch. Aber nach seinem sehr reichhaltigen Frühstück ist sein Bauch so aufgebläht, dass ihm einige stinkige Pupse entweichen. Als er dann endlich die Geschenke auspackt, geht das Gepupse weiter - mal aus Freude oder Überraschung, am Ende jedoch nur noch aus Frust und Enttäuschung. Niemand hat seinen Wunsch erfüllt. Kann sein Geburtstag nun noch gerettet werden oder wird er in einer grünen Stinkewolke untergehen? Das Thema spielt in der Welt von Kindern eine große Rolle und gerade im Alter der Zielgruppe gilt es als etwas ganz Normales. Nina Dulleck versteht es, alltägliche Phänomene märchenhaft und humorvoll zu verpacken. Alleine dadurch schaffte sie es, die anwesenden Kinder konzentriert lauschen, sie aber auch herzlich über ihre lustigen Geräusche kichern und lauthals lachen zu lassen. Wieder war es eine sehr gelungene Vorlesung - so wird der ev. Kindergarten Ließem wohl auch im kommenden Jahr wieder dabei sein...und erfahren, wie durch Bücher Geschichten in den kleinen Köpfen entstehen und zum Nachdenken anregen können. (KigaLi, Monika Kirsten)
mehr 
Endstation - Spannung garantiert Wolfgang Kaes stellt im Köllenhof seinen neuen Roman "Endstation" vor Wachtberg-Ließem - Auf Einladung des Büchereiverbundes Wachtberg ist am Freitag, 29. November um 19.30 Uhr, der Bonner Erfolgsautor Wolfgang Kaes im Köllenhof zu Gast und liest aus seinem neuen Roman "Endstation". Darin lehnt sich Kaes an den tragischen Tod des Bonner Studenten Jens B. vor sechs Jahren an, der nach dem Besuch einer damals von sehr vielen Jugendlichen frequentierten Diskothek in Bad Honnef unter ungeklärten Umständen in den Rhein stürzte und ertrank. Kaes berichtete über Jahre hinweg im General-Anzeiger in zahlreichen Artikeln immer wieder über den Verlauf der Ermittlungen der Bonner Polizei und Staatsanwaltschaft. Jetzt liegt seine literarische Bewältigung dieser "Ermittlungsakte" vor, ein Kriminal-Roman wohlgemerkt! Fiktion trifft auf Wirklichkeit! Oder umgekehrt! Zum Inhalt: 2013: Neun Schulfreunde besuchen eine Diskothek in Bad Hombach. Zwei Wochen später wird einer von ihnen tot aus dem Rhein geborgen. Die Rechtsmedizin findet keine Hinweise auf Fremdverschulden. Die Ermittlungsbehörden mutmaßen Suizid. Die Akte wird geschlossen. 2018: Für den LKA-Zielfahnder Thomas Mohr ist eigens eine Ein-Mann-Abteilung Cold Cases geschaffen worden. Dort will man ihn vergessen. Endstation. Auf seinem neuen Schreibtisch: Ein Stapel Akten. Ganz zuoberst: Der Fall des toten Studenten. Zunächst durchblättert Mohr die alten Dokumente eher lustlos. Doch dann erwacht sein Ermittlerinstinkt: Irgendetwas stimmt nicht mit der Akte aus Rheinheim. Die Behörden haben schlampig gearbeitet. Zeugenaussagen wurden ignoriert. Und was war mit der Rockergang, die die Türsteher stellte? Wieso wurden die Ermittlungen so blitzartig eingestellt? Je mehr Mohr gräbt, desto deutlicher tritt eine Parallelwelt zutage, eine Schattenwelt jenseits des Blicks der Öffentlichkeit. Ein perfektes System der Angst und des eisernen Schweigens, in dem Mohr versucht, den alten Fall wieder aufzurollen. Spannung ist also garantiert, denn der geneigte, ja auch schon vorinformierte Leser wird sich immer wieder bei der Lektüre des Romans fragen: War das vielleicht auch in Wirklichkeit so? Könnte der Hergang sich tatsächlich so abgespielt haben? Oder doch ganz anders? Man muss schon sehr genau lesen - und genau zuhören! Der Autor steht am Ende für Fragen des Publikums zur Verfügung! Und signiert gerne sein Buch. Eintritt: 8 Euro. (Büchereiverbund Wachtberg, Dieter Dresen) Freitag, 29. November, 19.30 Uhr *Köllenhof, Marienforster Weg 14, 53343 Wachtberg-Ließem
mehr