Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Gesund wohnen

Schimmelschutz ist Profi-Sache

Schimmelpilz in Wohnräumen ist ein optisches und gesundheitliches Problem. Die Lösung liegt in fachmännischer Beseitigung und nachhaltiger Vorbeugung. Baulicher Feuchteschutz ist ebenso wichtig wie richtiges Lüftungsverhalten.

Die kleinen schwarzen Punkte machen sich nicht gut im Bad. Noch größer ist der Schreck, wenn hinter dem Schrank oder im Keller großflächig der gefürchtete modrige Belag sichtbar wird. Schimmelpilze, das weiß jeder Hausbesitzer, sind immer mehr als ein Schönheitsfehler. Manchmal treten sie auf - wie oft im Bad -, weil die Bewohner die feuchte Raumluft nur durch ein gekipptes Fenster entweichen lassen, statt richtig stoßweise zu lüften. Im Keller können es die kalten Wände sein, an denen warme, feuchte Luft auskondensiert. Noch gefürchteter ist eine andere Ursache für Schimmelpilzbildung: Undichtigkeiten in den Wänden oder wasserführenden Rohren, die die Bausubstanz durchfeuchten.

Nur Gründlichkeit sticht Schimmelpilze aus

Sicher ist: „Bei jeder Schimmelpilzbildung ist zu viel Wasser im Spiel. Denn ohne das feuchte Nass können die Organismen, die bei empfindlichen Menschen Allergien oder Reizungen auslösen können, nicht leben", verdeutlicht Horst Staudenmeir vom Malermeisterbetrieb Horst Staudenmeir in Wachtberg-Berkum. Der Malermeister ist auch zertifiziert für die Schimmelpilzsanierung. Eine professionelle Beseitigung befallener Flächen, Ursachenforschung und eine ebenso fachmännische Vorbeugung gegen weiteren Schimmelpilzbefall gehören seiner Erfahrung nach untrennbar zusammen, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Gerade bei großflächigerem Schimmelschaden ist eine sachgemäße Entfernung wichtig. „Als Fachfirma wissen wir, wie sich Schimmelpilzbefall beseitigen lässt, ohne dass sich Sporen und andere Schimmelpilzbestandteile in der Wohnung verteilen", so Staudenmeir. Zudem arbeiten die Profis mit Desinfektionsmitteln, die extrem wirksam sind.

Vorbeugen mit den richtigen Beschichtungen und Putzen

Für besonders anfällige Räume - das sind in erster Linie kühle Kellerräume und besonders feuchtebelastete Bereiche wie Bäder - empfiehlt der Malermeister eine bewährte Art der Vorbeugung: Silikat-Putze und -Innenfarben. Sie schützen vor Schimmel ganz ohne pilzabtötende Wirkstoffe. Denn: „Silikatbeschichtungen sind alkalisch und damit von Natur aus pilzfeindlich. Außerdem puffern diese Produkte Feuchtigkeit in der Oberfläche, sodass der Untergrund trocken bleibt", erklärt Horst Staudenmeir. Umfassende Beratung, wie man die Wohnräume nachhaltig vor Schimmelpilzbefall schützt, ist für den Fachmann selbstverständlich. „Und die Tipps, wie man richtig lüftet und heizt, gibt es von uns natürlich einfach so mit dazu."

Als Fachbetrieb mit langjähriger Erfahrung sichern wir Ihnen unsere Leistungen sowie die unserer Kooperationspartner in absoluter Spitzenqualität zu.

Vertrauen Sie dem Fachmann - es lohnt sich! Sie erreichen das Unternehmen wie folgt:

Telefon: 02 28 / 34 90 29

Adresse: Apfelgarten 7, 53343 Wachtberg-Berkum

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
31. Dezember 2016, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion