Sag uns, was los ist:

(ots) /- In der Nacht zum Samstag wurden zwei Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, weil sie aufgrund der Einnahme berauschender Mittel offensichtlich nicht verkehrstüchtig waren. Kurz vor Mitternacht machte ein 38-Jähriger aus Düren auf sich aufmerksam, weil er viel zu schnell und aggressiv durch Düren und Rölsdorf fuhr. Der Mann war einer Streifenwagenbesatzung wegen der augenscheinlich deutlich überhöhten Geschwindigkeit ins Auge gefallen. Daraufhin setzten die Beamten sich auf die Spur des Fahrers, der es offenbar so eilig hatte, dass er mehrfach anderen Autofahrern viel zu dicht auffuhr. Das Drängeln hatte schnell ein Ende. Bei der Überprüfung des 38-Jährigen fiel dessen Alkoholkonsum auf. Mit mehr als 1,2 Promille (in der Atemluft) waren eine Blutentnahme, die Wegnahme seines Führerscheins und ein Strafverfahren die ersten Konsequenzen. Ein auffällig lauter Auspuff wurde gegen 00.30 Uhr einem jungen Mann aus Kreuzau zum Verhängnis. Eine Funkstreifenbesatzung der Polizeiwache Kreuzau stoppte den 22 Jahre alten Fahrer auf der B 56 in der Nähe von Vettweiß-Froitzheim. Den geschulten Beamten entgingen die körperlichen Anzeichen für Drogenkonsum des Fahrers nicht. Ein daraufhin durchgeführter Schnelltest bestätigte den akuten Konsum von Cannabis. Dies führte ebenfalls zur Anordnung einer Blutentnahme und Unterbindung der Weiterfahrt. Über das polizeiliche Ermittlungsverfahren hinaus wird der 22-Jährige sich auch mit einer strengen Prüfung auf Seiten der Straßenverkehrsbehörde auseinander setzen müssen. Die Polizei warnt angesichts der bevorstehenden Weihnachtstage unmissverständlich davor, sich berauscht ans Steuer eines Fahrzeugs zu setzen. Da kann und wird es keine Weihnachtsgeschenke seitens der Polizei geben!
mehr