Sag uns, was los ist:

(ots) LANDKREIS VERDEN Einbruch in Einfamilienhaus Achim. Im "Kurzer Kamp" brachen unbekannte Täter am Dienstagabend zwischen 21:30 Uhr und 22:30 Uhr durch Beschädigen einer Glastür in ein Einfamilienhaus ein und durchsuchten die Räume nach geeigneter Beute und flüchteten anschließend unerkannt. Ob die Täter etwas gestohlen haben, wird derzeit geprüft. Nach ersten Schätzungen dürfte der reine Sachschaden im vierstelligen Bereich liegen. Mögliche Zeugen, die verdächtige Umstände oder Personen in der Nähe beobachtet haben, werden unter 04202/9960 um Hinweise an die Polizei Achim gebeten. Nach Unfall auf Autobahn hoher Sachschaden Langwedel/A27. Aus bislang unklarer Ursache kam ein 24-jähriger Fahrer eines Lkw am frühen Dienstagmorgen auf der A27 in Fahrtrichtung Cuxhaven zwischen der Anschlussstelle Verden Nord und der Raststätte Goldbach nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kollidierte über eine Strecke von etwa 100 Metern mit der Mittelschutzplanke. Der gesamte Sachschaden wird auf 20.000EUR beziffert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand bei dem Vorfall. Pkw prallt gegen Stromkasten Verden. Aus bislang unklarer Ursache kam es am Dienstagmittag zu einem Verkehrsunfall, der einen zeitweisen Stromausfall in mehreren Haushalten im Ortsteil Borstel nach sich zog. Ein 80-jähriger Fahrer eines Ford fuhr auf der Carl-Hesse-Straße in Richtung der Lindhooper Straße, als er plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam. Nachdem er einen Stromkasten überfuhr, kam er am rechten Straßenrand zum Stehen. Der 80-Jährige wurde von Rettungskräften vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Ford musste aufgrund des entstandenen Schadens abgeschleppt werden. Insgesamt ist ein vierstelliger Sachschaden entstanden. Während der Unfallaufnahme musste die Carl-Hesse-Straße kurzfristig gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache umgehend aufgenommen. Aufgrund des beschädigten Stromjastens waren auch die Stadtwerke Verden vor Ort im Einsatz, um sowohl den Schaden am Stromkasten zu beheben als auch den Strom für alle Haushalte wieder herstellen zu können. Mercedes Sprinter übersehen Verden. Am Dienstagnachmittag prallten zwei Pkw in der Achimer Straße gegeneinander, sodass es zu einer einspurigen Blockade der Fahrbahn kam. Ein 60-jähriger Fahrer eines Renault mit Anhänger fuhr in Fahrtrichtung Achim und wollte nach links auf einen Parkplatz abbiegen, als er einen entgegenkommenden Mercedes Sprinter eines 76-Jährigen scheinbar übersah. Bei dem folgenden Aufprall der beiden Fahrzeuge entstand ein Sachschaden von 9.000EUR. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Anhänger des Renault sowie der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit. Defekter Reifen an Lkw: 9 weitere Fahrzeuge beschädigt Ottersberg/A1. Nach einem Reifenschaden an einem Auflieger eines Lkw wurden am Dienstagabend auf der A1 in Fahrtrichtung Hamburg insgesamt neun weitere Fahrzeugen durch Reifen- und Fahrzeugteile beschädigt. Kurz vor der Anschlussstelle Posthausen kam es an einem Lkw eines 34-Jährigen zu einem Reifenschaden. Die nachfolgenden Pkw fuhren über diese Reifen und Fahrzeugteile oder kollidierten damit. Der genaue Sachschaden aller Pkw kann noch nicht genau beziffert werden, dürfte aber nach ersten Erkenntnissen im Bereich mehrerer tausend Euro liegen. Die Hauptfahrstreifen musste zur Behebung der Gefahrenstelle und Reinigung der Fahrbahn über mehrere Stunden gesperrt werden. LANDKREIS OSTERHOLZ Unbekannte brechen in Restaurant ein Schwanewede. Unbekannte Täter drangen durch Aufhebeln einer Tür zwischen Montagabend und Dienstagmittag in ein Restaurant im Schützenweg. Nachdem die Täter geeignete Beute in den Räumlichkeiten fanden, flüchteten sie unerkannt. Der Sachschaden dürfte nach ersten Erkenntnissen im vierstelligen Bereich liegen. Die Polizei Osterholz hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen unter 04791/3070 um Hinweise auf verdächtige Beobachtungen in der Nähe des Restaurants. Polizei sucht Zeugen nach illegaler Müllentsorgung Schwanewede. Bislang unbekannte Personen entsorgten mutmaßlich am vergangenen Wochenende, nämlich zwischen Freitagmittag und Montagmorgen Müll im Graftenweg in Höhe der A27 in Fahrtrichtung zur Panzerstraße. In der Böschung des Graftenweges wurde Sperr- und Renovierungsmüll aufgefunden, der dort illegal entsorgt worden war. Die Beamten der Polizei Schwanewede haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten nun mögliche Zeugen unter 04209/914690 um Hinweise auf die Personen, die den Müll abgeladen hatten oder verdächtige Beobachtungen. Verkehrsunfall in der Osterholzer Straße Worpswede. Zu einem Verkehrsunfall kam es am späten Dienstagnachmittag in der Osterholzer Straße zwischen einem Ford Transit und einem Audi A4. Ein 53-jähriger Fahrer eines Ford Transit wollte nach ersten Erkenntnissen links abbiegen als ein 54-jähriger Fahrer eines Audi bereits in derselben Fahrtrichtung zum Überholen angesetzt hatte. Die beiden Pkw prallten zusammen und mussten beide anschließend abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 20.000EUR beziffert. Ein Insasse aus dem Ford Transit zog sich leichte Verletzungen zu.
mehr 
(ots) Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Verden/Osterholz üben seit dem Nachmittag das gemeinsame Vorgehen bei einem möglichen Bedrohungsszenario an einer Schule zusammen mit den Freiwilligen Feuerwehren Verden und Dauelsen, dem örtlichen Rettungsdienst, sowie der Leitstelle der Polizei in Oldenburg und der Rettungsleitstelle in Verden mit Unterstützung der Stadt und des Landkreises Verden. Ein derartiges Einsatzgeschehen wurde am Nachmittag an den Berufsbildenden Schulen im Stadtgebiet aufgebaut und dort das realistische Vorgehen gegen einen oder mehrere mögliche Täter sowie die Rettung und Versorgung von Verletzten trainiert. Mehr als 100 Einsatzkräfte halten dabei hohe Sicherheitsvorkehrungen ein. Auswirkungen auf die Öffentlichkeit sollen möglichst geringgehalten werden. Die Kulisse bietet den Einsatzkräften ein realitätsnahes Trainingsumfeld, sodass alle Beteiligten unter höchster Belastung trainieren können. Eine besondere Herausforderung ist dabei das Zusammenwirken der unterschiedlichen Akteure in einer solch lebensbedrohlichen und komplexen Einsatzsituation: Innerhalb kürzester Zeit müssen Polizeibeamte den oder die Täter ausfindig und dingfest machen sowie Opfer aus dem Gefahrenbereich retten. Feuerwehr- und Rettungsdienst übernehmen die Verletzten an einem vereinbarten Ort und veranlassen eine Erstversorgung sowie notwendige weitere Maßnahmen. Diese Abläufe müssen parallel zur Täterfahndung organisiert und koordiniert werden. Dazu sind unter hohem Zeitdruck umfangreiche Abstimmungen zwischen den beteiligten Behörden notwendig. Der Trainingseffekt dieser Übung zielt damit nicht nur auf die einzelnen Akteure, sondern auch auf die unterschiedlichen Ebenen der Zusammenarbeit ab. Vor allem die Einsatzkräfte vor Ort werden auch emotional von der Situation ergriffen sein, sodass auf der Nachbereitung der Übung mit diesen Teilnehmern ein besonderes Augenmerk liegt. Mit gefährlichen Einsatzsituation wie sie am Dienstagnachmittag trainiert wurden, müssen Polizei und die Sicherheitsbehörden jederzeit rechnen. Mit dieser Übung sollen sowohl die Mitarbeiter auf herausragende Situationen vorbereitet, als auch wichtige Erkenntnisse gewonnen werden, um die bisherigen Abläufe in der eigenen Organisation sowie in der Zusammenarbeit mit den Sicherheitspartnern zu überprüfen und anzupassen. ------------------------------------------------------------------ --- Am Übungsort wird ab 16:30 Uhr eine mobile Pressestelle eingerichtet. Pressevertreter sind eingeladen, vor Ort einen Eindruck vom Geschehen am Einsatzort zu gewinnen und Aufnahmen zu fertigen. Zutritt ist nur nach vorheriger Anmeldung in der Pressestelle der PI Verden Osterholz unter 04231/806104 möglich.
mehr