Sag uns, was los ist:

(ots) /- LANDKREIS VERDEN Drei junge Täter gesucht Verden. Auf ein Smartphone hatten es drei Täter bereits am Dienstagnachmittag im Freizeitpark im Heideweg in Verden abgesehen. Sie griffen eine 17-jährige Mitarbeiterin an, die vermutlich von den Tätern während eines Telefonats beobachtet worden war. Es gelang ihnen zwar Zubehör, jedoch nicht das Smartphone zu stehlen. Anschließend flüchten die drei Personen und konnten bei einer anschließenden Fahndung von Beamten der Polizei Verden nicht mehr gefunden werden. Der Sachschaden liegt im zweistelligen Bereich. Verletzt wurde die 17-Jährige glücklicherweise nicht. Mögliche Zeugen, die die Tat oder in der Nähe des Parks verdächtige Umstände oder Personen beobachtet haben, werden um Hinweise gebeten. Die Polizei Verden nimmt diese unter 04231/8060 entgegen. Die Polizei Verden ermittelt nun wegen Raubes. Gesucht drei männliche, scheinbar noch sehr junge Täter im Alter von etwa 13. Einbruch in Physiotherapiepraxis Verden. Zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einer Praxis für Physiotherapie in der Windmühlenstraße. Die Eindringlinge durchsuchten die Räume und flüchteten anschließend mit ihrer Beute. Insgesamt entstand ein Sachschaden über mehrere hundert Euro. Die Polizei Verden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun mögliche Zeugen unter 04231/8060 um Hinweise auf verdächtige Umstände oder Personen in der Nähe. Weder Führerschein, noch Zulassung vorhanden Achim/A27. Beamte der Autobahnpolizei Langwedel stoppten einen 20-Jährigen in einem BMW am Freitag in den frühen Morgenstunden am Bremer Kreuz und untersagten ihm die Weiterfahrt. An dem Pkw waren falsche Kennzeichen angebracht, um eine Zulassung vorzutäuschen. Außerdem hatte der 20-Jährige keinen Führerschein und hätte gar nicht am Steuer des BMW sitzen dürfen. Gegen ihn wurden nun Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Kennzeichenmissbrauch sowie Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Kraftfahrzeugsteuergesetz eingeleitet. Lkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss: Unfall endet glimpflich Oyten. Auf der A1 zwischen Oyten und Posthausen kam ein 50-jähriger Fahrer eines Lkw am Donnerstagmorgen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Betonleitwand, an der er weiter entlangfuhr. Dadurch wurde ein Feuer an der Böschung verursacht, das durch Kräfte der Johanniter vom Ortsverband Stade zügig gelöscht wurde, als sie zufällig an der Stelle vorbeikamen. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Oyten hielt Nachschau an der Brandstelle, um ein erneutes Aufflammen auszuschließen. Trotz starker Trockenheit konnte durch die zügige Löschung ein Ausbreiten des Brandes verhindert werden. Der 50-Jährige fuhr mit seinem Lkw jedoch weiter und konnte durch Beamte der Autobahnpolizei Langwedel auf der Rastanlage Grundbergsee kontrolliert werden. Vor Ort stellte sich heraus, dass Alkoholeinfluss am Steuer Grund für den Unfall gewesen sein dürfte. Der Mann hatte einen Atemalkoholwert von mehr als 3 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe zur Feststellung des genauen Wertes entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Gegen ihn wurden Anzeigen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der entstandene Sachschaden liegt bei mehreren tausend Euro. Ballenpresse brennt auf Feld Verden. Am Donnerstagnachmittag geriet eine Ballenpresse auf einem Feld im Botterbusch in Brand. Das Feuer griff auf das umliegende Feld über. Die Freiwilligen Feuerwehren Scharnhorst, Walle, Kirchlinteln, Verden und Dauelsen waren mit einem Großaufgebot im Einsatz und löschten das Feuer ab. Der Sachschaden beträgt nach ersten Erkenntnissen mehrere zehntausend Euro. Die Ursache des Feuers ist derzeit unklar. Die Ermittlungen dazu hat die Polizei Verden aufgenommen. Einbrecher betrieben großen Aufwand Oyten. Bereits am 12.07.2019 in den frühen Morgenstunden brachen unbekannte Täter in die Rezeption eines Campingplatzes am Oyter See ein. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zugang zu einem Gebäude, in dem auch die betroffene Rezeption untergebracht ist. Die Täter suchten nach geeigneter Beute und unternahmen dabei erhebliche Kraftanstrengungen, da sie es unter anderem auf einen fest verbauten Tresor abgesehen hatten, den sie stark beschädigten. Nachdem sie ihre Beute ausfindig gemacht hatten, flüchteten sie unerkannt. Die Täter ließen einen Sachschaden von etwa 8.000EUR zurück. Die sogenannte Spezialisierte Tatortaufnahme der Polizeiinspektion Verden/Osterholz sicherte vor Ort Spuren. Sie werden derzeit durch Ermittler beim Polizeikommissariat Achim ausgewertet, um die Täter anhand dessen zu überführen. Mögliche Zeugen bitten die Beamten dennoch unter 04202/9960 um Hinweise auf verdächtige Umstände oder Personen, die in der Nähe gesehen worden sind. LANDKREIS OSTERHOLZ Einbrecher scheitern an Terrassentür Ritterhude. Unbekannte Einbrecher versuchten am Donnerstagmorgen in ein Einfamilienhaus in der Werschenreger Straße einzubrechen. Die Täter hebelten dabei mehrfach an einer Terrassentür. Ihre Versuche waren jedoch nicht erfolgreich, sodass sie von der Tat abließen und vom Tatort flüchteten. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 500EUR. Mögliche Zeugen, die verdächtige Umstände oder Personen in der Nähe oder im Vorfeld der Tat wahrgenommen haben, werden unter 04791/3070 um Hinweise an die Beamten in Osterholz-Scharmbeck gebeten. Pkw gerät während Fahrt in Brand Lilienthal. Ein VW geriet nach ersten Erkenntnissen während der Fahrt in der Lüninghauser Straße in Brand und konnte durch die beiden 17- und 53-jährigen Insassen noch rechtzeitig am Fahrbahnrand abgestellt werden. Die alarmierte Feuerwehr St. Jürgen konnte das Feuer nicht rechtzeitig löschen, der Pkw brannte komplett aus und wurde anschließend abgeschleppt. Der Sachschaden liegt bei mehreren tausend Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand bei dem Vorfall. Die Ursache des Feuers wird durch Beamte des Kriminal- und Ermittlungsdienstes in Osterholz-Scharmbeck untersucht. Die ersten Erkenntnisse deuten jedoch auf einen technischen Defekt, der das Feuer ausgelöst haben dürfte. (++ Ein Foto des Pkw befindet sich in der digitalen Pressemappe der PI Verden/Osterholz ++) Pkw gerät in Gegenverkehr Lilienthal. Ein 58-jähriger Fahrer eines Suzuki geriet am Donnerstagmorgen aus Lilienthal kommend auf der Falkenberger Landstraße in einer Rechtskurve nach links in den Gegenverkehr. Ein entgegenkommender Mercedes eines 57-Jährigen konnte nicht mehr ausweichen und die Pkw prallten aufeinander. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden liegt bei mehr 10.000EUR. Der 58-Jährige verletzte sich leicht und wurde vor Ort durch Rettungskräfte versorgt. Im Bereich der Unfallstelle kam es für fast zwei Stunden zu Verkehrsbehinderungen. Ursache des Unfalles war nach ersten Erkenntnissen eine Blendung der Suzuki-Fahrers durch Sonneneinstrahlung. Mähdrescher in Flammen Osterholz-Scharmbeck. Im Hülseberger Weg geriet ein Mähdrescher am Donnerstagmittag auf dem Weg zu Mäharbeiten aus unbekannter Ursache in Brand. Das Feuer griff auf einen Baum und einen Grünstreifen im Seitenraum über, konnte jedoch zügig durch die Freiwilligen Feuerwehren Freißenbüttel, Sandhausen und Pennigbüttel gelöscht werden. Weder der 52-jährige Fahrer noch andere Personen wurden durch das Feuer verletzt. Der gesamte Sachschaden liegt in einem fünfstelligen Bereich. Der Hülseberger Weg musste durch den Bauhof im Bereich der Unfallstelle für fast zwei Stunden gesperrt werden, bis das verbrannte Fahrzeug abgeschleppt wurde.
mehr 
(ots) /- LANDKREIS VERDEN Heidschnucken blockieren B215 - alle Tiere wohlauf Verden/B215. Etwa 100 Heidschnucken waren am Dienstagmorgen auf der Nienburger Straße unterwegs. Die Herde kam aus Richtung Rieda bzw. Döhlbergen und querte die Bundesstraße als Autofahrer gegen halb sechs Uhr morgens schließlich die Polizei zur Hilfe riefen. Die Beamten aus Verden sperrten die B215 kurzfristig komplett ab. Der Besitzer wurde ebenfalls hinzugerufen und leitete die Herde über die Straße in Richtung Heimat. Die gesamten etwa 100 Tiere folgten ihm gehorsam, sodass der Verkehr kurz darauf wieder freigegeben werden konnte. Alle Tiere verließen den Gefahrenbereich unverletzt. Mehrere Brände im Landkreis - Polizei sensibilisiert Bürger für anhaltende Trockenheit Landkreis Verden. In Verden und Dörverden kam es am Montag zu mehreren Bränden, die glücklicherweise frühzeitig entdeckt worden sind und dadurch zügig gelöscht werden konnten. Entlang der B215 (Nienburger Straße) brannte kurz vor der Abzweigung nach Wahnebergen eine kleine Fläche neben der Fahrbahn. Gegen 18 Uhr kam es entlang derselben Straße erneut zu einem Feuer einer weiteren ebenfalls kleinen Grünfläche. Auf dem Gelände eines Wertstoffhofes in der Waller Heerstraße brannte gegen 16:20 Uhr aus unklarer Ursache ein Altpapiercontainer. Durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Die Löscharbeiten wurden aufgrund des enthaltenen losen Papiers durch die Feuerwehren Walle und Scharnhorst mit besonderer Vorsicht vorgenommen, um eine Verstreuung des Papiers selbst als auch von brennendem Material zu verhindern. Der Container ist nach ersten Erkenntnissen vom Feuer zerstört worden. Der Sachschaden beträgt hier mehrere tausend Euro. In der Diensthoper Straße wurde überdies ein Brand an einem Strommast gemeldet. Der Zeuge hatte einen entstehenden Flächenbrand, rund um ein heruntergefallenes, glühendes Teil des Mastes ausgetreten. Vor Ort stellte sich durch die Arbeiten der Feuerwehr Dörverden heraus, dass es sich um einen schwelenden Brand in den technischen Einrichtungen des Mastes handelte, der jedoch nicht weniger große Auswirkungen hatte. In der Ortschaft Hülsen und einigen Teilen Dörverdens fielen für einige Zeit der Strom aus. Noch am selben Tag konnte jedoch der Strom für alles Haushalte wiederhergestellt werden. Die Ursache der Brände ist bisher unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern derzeit an. Die Beamten der Polizeiinspektion Verden/Osterholz bitten die Bevölkerung trotz gesunkener Außentemperaturen um besondere Rücksicht und Wachsamkeit aufgrund der weiterhin anhaltenden Trockenheit. Jegliche Müllreste, die ohnehin nicht in der Umwelt entsorgt werden sollten, können unter Umständen Gefahrenquellen für einen Brand sein. Reisebus mit Schülern verunglückt - keine Verletzten Walsrode. Ein Reisebus mit 25 Insassen kam am Montagnachmittag zwischen Walsrode West und Hamwiede nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Seitenschutzplanke. Der Bus war mit 22 Schülern und zwei Lehrern auf dem Rückweg zu ihrer Schule in den Landkreis Osterholz unterwegs. Am Bus entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Sämtliche Insassen, wie auch der 54-jährige Fahrer blieben jedoch unverletzt. Ursache des Unfalles waren mutmaßlich körperliche Beeinträchtigungen des Fahrers. LANDKREIS OSTERHOLZ Unfall zwischen zwei Pkw Ritterhude. Zwei Personen verletzten sich am Montagmorgen bei einem Unfall in der Dammstraße, Ecke Niederender Straße, leicht. Eine 51-jähriger Fahrer eines Ford wollte von der Dammstraße nach links in die Niederender Straße abbiegen, übersah dabei jedoch einen entgegenkommenden 57-jährigen in einem Opel. Bei dem folgenden Zusammenstoß der beiden Pkw entstand ein Schaden von mehr als 6.000EUR. Rettungskräfte brachten den 57-Jährigen in ein Krankenhaus. Pkw übersehen - Unfall zwischen drei Fahrzeugen die Folge Ritterhude. Ein Leichtverletzter und rund 16.000EUR Sachschaden sind das Ergebnis eines Unfalles an der Einmündung der Straßen "Am Großen Geeren" und "Fergersbergstraße" am Montagnachmittag. Eine 27-jährige Fahrerin eines Ford Fiesta wollte von der Fergersbergstraße nach links in "Am Großen Geeren" abbiegen. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden VW Golf eines 29-Jährigen und stieß mit dem Pkw zusammen. Der VW wurde durch den Aufprall zudem gegen einen in der Einmündung haltenden VW Touran gedrückt, in dem ein 39-jähriger Fahrer saß. Der 29-Jährige verletzte sich leicht und wurde durch Rettungskräfte versorgt.
mehr