Sag uns, was los ist:

(ots) Am Donnerstag (16. Januar 2020) ist es in Langenfeld zu einem Raub sowie einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 38 Jahre alten Langenfelders gekommen. Da sich der Sachverhalt bislang in weiten Teilen noch unklar darstellt, bittet die ermittelnde Kriminalpolizei um sachdienliche Hinweise etwaiger Zeugen. Das war geschehen: Gegen 21 Uhr hatte der 38-Jährige schwer verletzt bei einer befreundeten Familie an der Neustraße in Monheim geklingelt und dort berichtet, er sei tagsüber verprügelt und auch ausgeraubt worden. Da der Mann immer wieder ohnmächtig wurde, alarmierten die Zeugen Rettungskräfte, welche den Mann in ein Krankenhaus brachten, wo er stationär aufgenommen wurde. Aufgrund seines gesundheitlichen Zustands konnte er bislang von der Polizei noch nicht näher zum Tatgeschehen befragt werden. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben jedoch, dass der 38-Jährige bereits vormittags im Stadtgebiet von Langenfeld von zwei oder drei Männern abgefangen worden sein soll - eine genaue Tatörtlichkeit ist noch nicht bekannt. Anschließend, so der Stand der Ermittlungen, wurde der 38-Jährige auf dem Parkplatz eines Baumarktes an der Rheindorfer Straße verprügelt und schließlich dazu genötigt, mit den Tätern zu einem Geldinstitut an den Hans-Litterscheid-Platz nach Richrath zu fahren, wo er Geld abheben sollte. Nachdem der 38-Jährige das Geld (wenige Hundert Euro) abgehoben hatte, nahmen es die Täter an sich. Zudem entwendeten sie auch das Handy des Langenfelders. Genauere zeitliche Abläufe des Tatgeschehens sind aktuell noch unklar und Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Es ist derzeit weder ausgeschlossen noch bestätigt, dass Opfer und Täter in einer persönlichen Beziehung zueinander stehen - die Ermittlungen dazu laufen noch. Bekannt ist jedoch, dass die Täter mit einem schwarzen 3er BMW gefahren sein sollen. Dieser Wagen soll ein Düsseldorfer Kennzeichen gehabt haben. Erste Ermittlungen hierzu verliefen bislang jedoch ohne Ergebnis. Auch zu den Tätern liegt der Polizei bislang keine Personenbeschreibung vor. Daher fragt die Polizei: Wer hat am Donnerstag (16. Januar 2020) an der Bank in Richrath oder auf dem Parkplatz des Baumarktes an der Rheindorfer Straße verdächtige Beobachtungen gemacht oder vielleicht sogar den beschriebenen schwarzen BMW 3er mit dem Düsseldorfer Kennzeichen gesehen oder kann sonstige nützliche Angaben machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld jederzeit unter der Rufnummer 02173 288-6310 entgegen. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizeinrwme Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4494668 OTS: Polizei Mettmann Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
mehr