Sag uns, was los ist:

(ots) /- --- Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Wuppertal und der Kreispolizeibehörde Mettmann: --- Mit eigener Pressemitteilung / ots 1908066 vom 13.08.2019 berichtete die Kreispolizeibehörde Mettmann bereits ausführlich von einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Friedrich-Ebert-Straße in Velbert-Mitte, bei dem am späten Montagabend des 12.08.2019, gegen 21.10 Uhr, ein Angestellter der Tankstelle leicht verletzt wurde. Der Räuber floh mit mehreren hundert Euro Bargeld aus dem Kassenbestand der Tankstelle. Der 27-jährige Kassierer, der bei seiner couragierten Gegenwehr leicht verletzt wurde, musste in einem örtlichen Krankenhaus ambulant behandelt werden. Sofortige Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach dem Raub verliefen leider zunächst ohne einen schnellen Erfolg. Darum ging die Polizei in ihrer Pressemitteilung mit einer sehr detaillierten Täterbeschreibung an die Öffentlichkeit. Unter dem Druck dieser öffentlichen Fahndung stellte sich der 29-jährige Räuber aus Duisburg am Mittwochmittag des 14.08.2019, gegen 12.00 Uhr, an seinem Wohnort der Polizei. Er wurde festgenommen und dem ermittelnden Kriminalkommissariat übergeben. Dort räumte der bereits polizeibekannte Beschuldigte die Raubstraftat inzwischen vollumfänglich ein. Als Motivation nannte er hohe persönliche Geldschulden. Weiter gab er an, dass auch er selber, bei der Rangelei mit dem Tankwart, von seiner eigenen Tatwaffe an einer Hand verletzt wurde. Die Verletzung an einem beinahe abgetrennten Finger war so schwer, dass er sich nach seiner zunächst erfolgreichen Flucht in einer Duisburger Klinik einer Notoperation unterziehen musste. Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der 29-jährige Duisburger heute einem Haftrichter vorgeführt, welcher die Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten anordnete.
mehr