Sag uns, was los ist:

(ots) /- Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle. In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten: --- Velbert --- Am Freitag, dem 29.03.2019, in der kurzen Zeit zwischen 14:10 - 15:05 Uhr, beschädigten Unbekannte mit ihrem Fahrzeug einen weißen Mercedes Kombi massiv am vorderen Stoßfänger und entfernte sich anschließend, ohne die erforderliche Schadensregulierung einzuleiten. Zum Unfallzeitpunkt stand der beschädigte Pkw auf dem Parkplatz des Verbrauchermarktes "Penny" an der Schloßstraße in Velbert. Die Polizei sicherte grünen Fremdlack des flüchtigen Fahrzeugs an dem Mercedes. Nach ersten Schätzungen beläuft sich die Höhe des Sachschadens an dem Kombi auf ca. 3000,- Euro. Die Beamten erhoffen sich weitere Hinweise von dem bislang unbekannten Fahrer eines grünen Fiat Panda, der im o.g Zeitraum vor dem Mercedes parkte. Am Freitagabend des 29.03.2019, gegen 19:15 Uhr, beschädigte der bislang unbekannte Fahrer eines silbernen Opel Astra an der Brehmstraße in Velbert einen blauen Opel Corsa am Heck und entfernte sich anschließend in Richtung Kopernikusstraße. Zum Unfallzeitpunkt stand der beschädigte Pkw am rechten Fahrbahnrand, wenige Meter hinter der Einmündung zur Von-Humboldt-Straße, in Richtung Von-Fraunhofer-Straße. Aufmerksame Zeugen beobachteten die Verkehrsunfallflucht und informierten die Polizei. Die Beamten leiteten umgehend eine Fahndung nach dem flüchtigen Opel Astra ein, die aber ohne Erfolg verlief. An der Unfallstelle stellten die Polizisten ein Karosserieteil des Verursacherfahrzeugs sicher. Nach bisherigen Ermittlungen dürfte der gesuchte silberne Opel Astra im Frontbereich beschädigt sein. Sonntagnacht, am 31.03.2019, gegen 01:00 Uhr, ereignete sich im Kreuzungsbereich Bonsfelder Straße/ Heeger Straße in Velbert eine weitere Verkehrsunfallflucht. Der bislang unbekannte Fahrer eines dunklen BMW kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Wegweiser für Fahrradfahrer, wodurch dieser abknickte. Der Unbekannte regulierte den Schaden jedoch nicht, sondern flüchtete in Richtung "Lidl" an der Bonsfelder Straße 1. An der Unfallstelle fanden Polizisten Fahrzeugteile des flüchtigen Fahrzeugs und stellten diese sicher. Aufgrund von frischen Driftspuren gehen die Beamten davon aus, dass der Unbekannte im Kreuzungsbereich "Runden" gedreht hat, dabei die Kontrolle über seinen Pkw verlor und gegen den Wegweiser prallte. Ersten Ermittlungen zu Folge handelt es sich bei dem flüchtigen Pkw um einen dunklen BMW. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei den unbekannten männlichen Zeugen, der sich zum Unfallzeitpunkt auf einem Gehweg im Kreuzungsbereich befunden hat, sich zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen. --- Mettmann --- Am Samstag, dem 30.03.2019, gegen 11:40 Uhr, stürzte ein 33-jähriger Motorradfahrer in einem Kurvenbereich der Homberger Straße 27 in Mettmann-Metzkausen. Nach eigenen Angaben war der 33-Jährige mit seiner Suzuki GS 500 in Richtung Mettmann unterwegs, als ihm auf seiner Fahrspur plötzlich ein bislang unbekannter Pkw entgegen kam. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, musste der Kradfahrer nach links ausweichen. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und stürzte in dem Grünstreifen zu Boden. Der 33-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt, an seinem Motorrad entstand allerdings Sachschaden. Der Unbekannte setzte derweil seine Fahrt in Richtung Ratingen fort, ohne sich um den Gestürzten zu kümmern oder Angaben zu seiner Person bzw. dem Unfallhergang zu machen. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen weißen Pkw gehandelt haben. Am Freitag, dem 29.03.2019, gegen 15:00 Uhr, kam es an der Talstraße in Mettmann, in Höhe der Kurve "Obere Talstraße" zu einer Verkehrsunfallflucht im Begegnungsverkehr. Nach Angaben einer 70-jährigen Opel-Fahrerin streifte ein bislang unbekannter Lkw ihren Astra an der hinteren linken Fahrzeugseite und verursachte dabei an dem Pkw einen Sachschaden in Höhe von ca. 3000,- Euro. Ohne Angaben zu seiner Person oder dem Unfallhergang zu machen, setzte der Unbekannte anschließend seine Fahrt fort. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen weißen Lkw 7,5 t handeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen. --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht: - Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). - Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. - Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. - Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. - Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend. - Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten.
mehr