Sag uns, was los ist:

(ots) Die Feuerwehr Velbert verzeichnete am gestrigen Sonntag eine Reihe von sturmbedingten Einsätzen. Den Anfang machte um 11.14 Uhr ein ca. zehn Meter großer Ahorn, der an der Hauptstraße in Höhe Gröndelle über den Einfahrtbereich eines Wohnhauses und die Fahrbahn gestürzt war und letztere zur Hälfte blockierte. Die hauptamtliche Wache zerlegte das Hindernis mit einer Motorkettensäge und räumte es von der Straße. Der Einsatz war nach 50 Minuten beendet, der nächste folgte um 13.22 Uhr: An einem zweieinhalbgeschossigen Gebäude an der Schmalenhofer Straße, Ecke Friedrichstraße hatten sich rund sechs Meter Traufblech gelöst. Es wurde mit Hilfe der Drehleiter entfernt, ein weiteres, etwa zwei Meter langes Stück wurde provisorisch wieder befestigt. Die Kollegen waren damit um kurz vor 14 Uhr gerade fertig geworden, als sie auf die Autobahn A 535 weiterfahren mußten. Im Bereich der Auffahrt Wülfrath in Richtung Wuppertal war ein Baum umgestürzt und hing über den Beschleunigungsstreifen sowie über beide Richtungsfahrbahnen. Die Einsatzkräfte sperrten die Fahrbahn, was einige Autofahrer nicht aufhielt: Rund acht Fahrzeuge umkurvten die Absperrung, darunter ein Transporter, der dabei den Baum rammte, davon unbeeindruckt aber seine Fahrt fortsetzte. Erst als kurze Zeit später die Autobahnpolizei eintraf, konnte der Fahrzeugverkehr endgültig gestoppt, der Baum gefahrlos mit der Motorkettensäge zerkleinert und am Fahrbahnrand abgelegt werden. Die Sperrung der Autobahn wurde anschließend gegen 14.30 Uhr wieder aufgehoben. Wiederum ging es jedoch nicht zurück zur Hauptwache, sondern zum nächsten Einsatz: An der Bleibergstraße kurz vor dem Bahnübergang drohte eine etwa acht Meter große Tanne auf die Fahrbahn zu fallen und ragte bereits in die Fahrbahn. Auch diesen Baum zersägten die hauptamtlichen Kollegen und räumten ihn aus dem Weg, sperrten außerdem komplett die Straße für die nur wenige Minuten dauernden Arbeiten. Um 15.48 Uhr folgten gleich zwei weitere Einsätze: Während die hauptamtliche Wache zur Martin-Luther-King-Schule an der Grünstraße ausrückte, wo Teile des Blechdaches von der Schule herunterfallen sollten, fuhr ein freiwilliger Löschzug aus Velbert-Mitte die Friedrichstraße an, weil eine Antenne in die Fußgängerzone zu stürzen drohte. Diese wurde von den Einsatzkräften gesichert, die hauptamtlichen Kollegen mußten hingegen an der Schule nicht mehr eingreifen: Das fragliche Blech lag bereits in einem abgesperrten, nicht zugänglichen Bereich des Hofes am Boden. So konnte die hauptamtliche Wache unmittelbar im Anschluß den letzten wetterbedingten Einsatz des Tages wahrnehmen: An der Kupferdreher Straße war ein Telefonmast umgekippt und blockierte die komplette Fahrbahn. Der nicht mehr genutzte Mast wurde mit vereinten Kräften von der Straße geräumt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Velbert Pressestelle Reinhard Lüdeke Telefon: 02051/317-266 E-Mail: r.luedeke@feuerwehr-velbert.de http://www.feuerwehr-velbert.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/118285/4527925 OTS: Feuerwehr Velbert Original-Content von: Feuerwehr Velbert, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Rund um den Kellerbrand an der Heiligenhauser Straße (siehe dazu die OTS-Pressemitteilung vom heutigen Tag) hatte die Feuerwehr am gestrigen Sonntag mit sturmbedingten Einsätzen zu tun. So war die hauptamtliche Wache um 18.45 Uhr zu einem umgestürzten Baum an der Straße Im Stock im Ortsteil Langenhorst alarmiert worden. Das Hindernis war gerade mit der Motorkettensäge zerlegt und von der Fahrbahn geräumt worden, als die Kollegen zur Heiligenhauser Straße abgezogen wurden. Zu einem vermeintlichen Baum auf der Vogteier Straße in Höhe Plückersmühle, der um 18.55 Uhr gemeldet wurde, brauchte indessen kein Löschzug ausrücken, die Besatzung eines zufällig vorbeikommenden Rettungswagens konnte das Hindernis aus dem Weg räumen. Um 20.22 Uhr wurde ein weiterer umgestürzter Baum von der Blumenstraße gemeldet. Dieser war quer über die Fahrbahn gefallen und in eine Reihe Garagen gekracht, hatte dabei außerdem die Stromleitung zwischen den Straßenlaternen herabgerissen. Ein Löschzug aus Neviges, der als Verstärkung zu dem vorgenannten Kellerbrand ausgerückt war, übernahm den Einsatz an der Blumenstraße. Mit zwei Motorkettensägen benötigten die Einsatzkräfte fast zwei Stunden, um die mächtige Buche zu zerteilen, die Garagen freizulegen und die Fahrbahn zu räumen. Um die herabgerissene Stromleitung kümmerten sich Mitarbeiter der Stadtwerke Velbert. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Velbert Pressestelle Reinhard Lüdeke Telefon: 02051/317-266 E-Mail: r.luedeke@feuerwehr-velbert.de http://www.feuerwehr-velbert.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/118285/4521820 OTS: Feuerwehr Velbert Original-Content von: Feuerwehr Velbert, übermittelt durch news aktuell
mehr