Sag uns, was los ist:

(ots) Ein 21-jähriger Velberter wurde heute nachmittag bei einem Unfall auf der A 44 verletzt. Der junge Mann befuhr gegen 14.40 Uhr die Autobahn in Richtung Essen, als er mit seinem Skoda Superb aus bislang unbekannter Ursache zwischen dem Autobahndreieck Velbert-Nord und der Anschlußstelle Langenberg nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Wagen geriet unmittelbar vor einer Brücke in die Böschung und schleuderte hinter der Leitplanke entlang. Ohne den Brückenpfeiler zu touchieren flog der Skoda anschließend über die Leitplanke hinweg zurück auf die Fahrbahn, wo er rund 50 Meter hinter der Brücke quer über beide Fahrbahnen stehend zum Stillstand kam. Die Besatzung des Velberter Notarzteinsatzfahrzeugs, die zufällig auf der Gegenfahrbahn in Richtung Hauptfeuerwache unterwegs war, hatte den Unfall gesehen und sofort über Funk gemeldet, so daß umgehend ein Rettungswagen, die hauptamtliche Wache und ein freiwilliger Löschzug aus Velbert-Mitte alarmiert wurden. Der Notarzt drehte unterdessen an der Anschlußstelle Velbert-Nord und kehrte zu der Unfallstelle zurück. Dort hatte ein zufällig mit seinem Auto passierender Berufsfeuerwehrmann der Feuerwehr Essen bereits mit der Erstversorgung des 21-Jährigen begonnen. Der Rettungsdienst übernahm kurz darauf und brachte den jungen Velberter anschließend zur weiteren Behandlung ins Klinikum Niederberg. Unterdessen sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle und alarmierte den Gerätewagen Öl nach. Die auslaufenden Betriebsstoffe, die in nicht unerheblicher Menge aus dem Unfallfahrzeug austraten, wurden mit Ölbindemittel abgestumpft und aufgenommen. Außerdem entfernten die Einsatzkräfte Trümmerteile und Erde von der Fahrbahn, die der Pkw bei seinem Ausflug ins Gelände auf die Straße mitgerissen hatte. Der Einsatz der Feuerwehr war um 16.28 Uhr beendet. Der schwer beschädigte Skoda war nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Autobahn war während der Rettungsarbeiten zunächst zwischen dem Autobahndreieck Velbert-Nord und der Anschlußstelle Langenberg in Richtung Essen gesperrt. Anschließend führte die Polizei, die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen hat, den Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbei. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Velbert Pressestelle Reinhard Lüdeke Telefon: 02051/317-266 E-Mail: r.luedeke@feuerwehr-velbert.de http://www.feuerwehr-velbert.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/118285/4448144 OTS: Feuerwehr Velbert Original-Content von: Feuerwehr Velbert, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Aus bislang nicht bekannter Ursache kam es am späten Abend des gestrigen Dienstags auf der innerstädtischen Kreuzung Schloßstraße / Schulstraße zur schweren Kollision eines BMW der 3er-Reihe mit einem Audi Q3. Da eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt sein sollte, wurden um 23.32 Uhr neben Notarzt und zwei Rettungswagen auch die hauptamtliche Wache und ein freiwilliger Löschzug aus Velbert-Mitte alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, daß der Fahrer des Audi zwar nicht eingeklemmt war, dieser sein Fahrzeug aber nicht verlassen konnte, da die Fahrertür nicht mehr zu öffnen war. Gesichert mit einem Stifneck und einem Rettungskorsett, dem sogenannten KED System, zur Immobilisation von Hals und Wirbelsäule, wurde der 45-jährige Velberter über die Beifahrerseite des Fahrzeuges befreit und zur weiteren Versorgung an den Rettungsdienst übergeben. Er wurde anschließend zum Klinikum Niederberg transportiert. Auch der verletzte Fahrer des BMW, ein 23-jähriger Velberter, wurde zur Behandlung ins Velberter Krankenhaus gebracht, während seine leicht verletzte, ebenfalls aus Velbert stammende 21-jährige Beifahrerin ambulant vor Ort behandelt wurde. Die Feuerwehr stellte außerdem den Brandschutz sicher und leuchtete die Einsatzstelle für die Unfallaufnahme der Polizei mit dem Lichtmast des Löschfahrzeuges aus. Ihr Einsatz war heute früh um 0.59 Uhr beendet. Die Kreuzung Schloßstraße / Schulstraße war für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten vollständig gesperrt. Die Polizei, die die Kreuzung sicherte und den Verkehr entsprechend umleitete, hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Beide Fahrzeuge waren so schwer beschädigt, daß sie durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden mußten. Auch die Schaufensterscheibe eines Ladenlokals, die der BMW gerammt hatte, wurde zerstört. Der erhebliche Sachschaden ist bisher noch nicht beziffert.
mehr