Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Zweimal Einbrecher in räumlicher Nähe aktiv - Velbert - 0911132

(ots) - Am frühen Mittwochnachmittag des 18.11.2009, in

der nur kurzen Zeit zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr, nutzten ein

oder mehrere bislang unbekannte Straftäter die Abwesenheit der

Bewohner zu einem Einbruchversuch in ein Reiheneinfamilienhaus an der

Neptunstraße in Velbert. Offenbar mit einem großen Schraubendreher

wurde dabei versucht eine rückwärtige Terrassentüre zur Küche des

Hauses aufzubrechen. Insgesamt dreizehn schwere Hebelmarken an der

Kunststofftüre zeugen von der großen Intensität des Aufbruchversuchs.

Dieser war aber zum Scheitern verurteilt, weil die Eigentümer beim

Verlassen ihres Hauses nicht nur in vorbildlicher Weise alle Fenster

und Türen ordnungsgemäß verschlossenen, sondern diese zuvor auch noch

mit zusätzlichen Einrichtungen gegen gewaltsames Eindringen besonders

und augenscheinlich erfolgreich gesichert hatten. Hierdurch blieb

ihnen das Eindringen Fremder in den privaten und intimsten

Lebensbereich, zugleich auch der Diebstahl persönlicher Dinge und

Werte erspart.

Nur wenige hundert Meter entfernt, an der Straße Am

Brinkmannsbusch, wurde am gleichen Tag ebenfalls ein Einbruch

festgestellt und die Polizei gerufen. Hier hatten zu nicht genau

bekannter Zeit ein oder mehrere bislang unbekannte Einbrecher die

rückwärtige Terrassentüre eines freistehenden Einfamilienhauses

aufgehebelt, um in das Gebäude einzudringen. In dem seit Monaten

nicht mehr bewohnten, aber weiterhin komplett eingerichteten

Wohnhaus, betraten der oder die Einbrecher alle Räume, wo sämtliche

Schränke und Behältnisse geöffnet und durchwühlt wurden. Ob und

welche Beute dabei gemacht wurde, steht derzeit noch nicht genau

fest. Auch der Tatzeitraum lässt sich nicht genau eingrenzen, da das

unbewohnte Haus von Verantwortlichen letztmalig am 04.11.2009

kontrolliert und dabei unbeschädigt vorgefunden worden war.

Bisher liegen der Velberter Polizei zu beiden vorgenannten Taten

noch keine konkreten Hinweise auf den oder die Täter vor.

Kriminalistische Maßnahmen zur Spurensicherung wurden jeweils

veranlasst, Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu

verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die

in Tatzusammenhängen stehen könnten, nimmt die Polizei in Velbert,

Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann

folgende Ratschläge zum Einbruchschutz:

Schützen Sie Ihre Türen und Fenster mit zusätzlichen Sicherungen.

Geprüfte Einbruch hemmende Beschläge in Kombination mit

verschließbaren Griffen erhöhen wie aktuell bewiesen den

Einbruchschutz erheblich.

Einen guten Einbruchschutz bietet zudem die soziale Kontrolle einer

gut funktionierenden, wachsamen Nachbarschaft. Sprechen Sie im und am

Haus oder in der Nachbarschaft auftretende unbekannte Personen an und

fragen Sie, ob sie behilflich sein können. Damit holen Sie

vermeintliche Straftäter schon im Vorfeld geplanter Straftaten aus

ihrer gewollten Anonymität und signalisieren diesen ein hohes Risiko

der Wiedererkennung und Identifizierung. Melden Sie verdächtige

Personen, Fahrzeuge und Beobachtungen unverzüglich an die Polizei.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Interessierte bei der

Dienststelle Kriminalprävention/Opferschutz unter der Rufnummer 02104

/ 982-8400.

Ort
Veröffentlicht
19. November 2009, 08:16