Sag uns, was los ist:

(ots) Die Kreispolizei Unna hat am Dienstag (18.02.2020) an der Friedrich-Ebert-Straße in Unna Schwerpunktkontrollen zum Thema "Ablenkung am Steuer" durchgeführt. Während des zweistündigen Einsatzes stellten die Polizeibeamten insgesamt 18 Verstöße fest. "Angesichts der seit geraumer Zeit erhöhten Bußgelder und der Transparenz, welche Konsequenzen bei der Nutzung des Handys am Steuer drohen, ist dies eine traurige Bilanz. Dass so viele Verkehrsteilnehmer nicht über die Gefährlichkeit des eigenen Handelns während der Fahrt nachdenken, ist besorgniserregend", lautet das Fazit des Ersten Polizeihauptkommissars (EPHK) Thomas Stoltefuß, Leiter des Verkehrsdienstes der Kreispolizei Unna. Wer mit dem Handy am Steuer erwischt wird, muss ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro zahlen und erhält darüber hinaus einen Punkt ins Flensburg. "Wir wünschen uns von den Verkehrsteilnehmern mehr Gefahrenbewusstsein und rechtskonformes Verhalten", betont EPHK Thomas Stoltefuß. Denn: Wer bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h nur zwei Sekunden lang unachtsam ist, legt fast 28 Meter im Blindflug zurück. Der Verkehrsdienst der Kreispolizei Unna führt regelmäßig und unangekündigt Schwerpunkteinsätze dieser Art im gesamten Kreisgebiet durch. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Christian Stein Telefon: 02303-921 1152 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65856/4523833 OTS: Kreispolizeibehörde Unna Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna, übermittelt durch news aktuell
mehr