Sag uns, was los ist:

(ots) /- Unbelehrbar scheint ein 22-jähriger, in Unna wohnhafter Mann zu sein. Am Dienstagabend (23.04.2019) wurde die Polizei gegen 18.00 Uhr zum Rathausplatz gerufen, weil der Mann dort mit einem Roller über die Bahnhofstraße fuhr und einen angetrunkenen Eindruck machte. Kurz vorher hatte der 22-jährige vor einem Schnellrestaurant in der Nähe des Busbahnhofes mehrere Jugendliche angesprochen, ob sie auf seinem Kleinkraftrad mitfahren wollten. Währenddessen trank er alkoholische Getränke aus einer von ihm mitgeführten Schnapsflasche. Die Jugendlichen entfernten sich in Richtung Rathausplatz, wo der junge Mann aber wieder mit dem Moped auftauchte. Dort drehte er mit dem Gefährt einige Runden durch die Innenstadt und vollführte immer wieder gewagte Fahrmanöver und Vollbremsungen. Ein Mitarbeiter der Stadt hatte die Aktionen beobachtet, ging zu dem Mann, nahm ihm den Rollerschlüssel weg und benachrichtigte die Polizei. Der 22-jährige, der aufgrund des Alkoholkonsums stark schwankte, versuchte sich den Schlüssel wieder zu holen und ging den Zeugen an. Dieser konnte das allerdings verhindern. Die Polizei nahm den Verdächtigen mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Da er weiterhin im Verdacht stand außerdem Betäubungsmittel konsumiert zu haben, erwartet ihn noch eine weitere Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Erschwerend kam weiterhin hinzu, dass der Roller gestohlen war und im Besitz einer Fahrerlaubnis scheint er auch nicht zu sein. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Mann entlassen. Das nächste Zusammentreffen mit ihm hatten die Kollegen dann gegen 21.45 Uhr. In der Straße Am Hang wurde er aufgrund seines berauschten Zustandes in hilfloser Lage angetroffen. Diesen Rausch schlief er bis zum nächsten Morgen im Gewahrsam der Polizeiwache Unna aus. Als er am heutigen Morgen (24.04.2019) gegen 08.00 Uhr von dort entlassen werden sollte, gebärdete er sich den Beamten gegenüber äußerst aggressiv und wurde mit Nachdruck aus dem Gebäude geleitet. Vor der Wache spuckte er dann gegen einen dort stehenden Streifenwagen und beleidigte die Beamten aufs Übelste. Als diese auf ihn zugingen, flüchtete er zunächst auf den Verkehrsring, wo er auf der Fahrbahn rumsprang und unter weiteren Beleidigungen und Zeigen eindeutiger Gesten in Richtung Innenstadt lief. In der Straße Am Hang wurde er durch die Beamten eingeholt. Dabei trat der Beschuldigte gegen den Streifenwagen und versuchte zu entkommen. Nach kurzer Flucht stellten die Beamten ihn, mussten ihm unter Gegenwehr zunächst Handfesseln anlegen und anschließend unter weiteren Flüchen ins Gewahrsam zurückbringen. Da die nächtliche Schlafstatt noch nicht wieder belegt war, konnte er seine alte Unterkunft wieder beziehen. Über die weitere Dauer der Freiheitsentziehung entscheidet ein Richter.
mehr