Sag uns, was los ist:

(ots) /- Die Polizei kontrolliert am Nachmittag und Abend auf den Bundesstraßen 10, 19 und 28 bei Ulm. 55 Motorräder und 7 Autos überprüften die Polizisten innerhalb von etwa vier Stunden. 18 Motorräder oder deren Fahrer und zwei Autofahrer musste die Polizei beanstanden: An der Harley-Davidson eines 62-Jährigen wurde auf der B 10 wurde festgestellt, dass bewegliche Teile offen lagen. Deshalb bestand die Gefahr, dass der Fuß des Fahrers in den Antrieb gelangt. Er durfte so nicht weiterfahren. An der Harley seines 60-jährigen Begleiters waren Lichter verbaut, die nicht zugelassen sind. Fünf Motorräder hatten abgefahrene Reifen, zwei weitere Biker wurden wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis angezeigt: Ein 58-Jähriger hatte an seiner Yamaha Rückspiegel montiert, die nicht zugelassen sind, ein 36-Jähriger an seiner Harley unzulässige Blinker. Elf Motorradfahrer erhielten einen Mängelbericht: Sie müssen die Mängel an ihren Fahrzeugen beheben und dies nachweisen. Zwei Autos waren auf der B 19 zu schnell: gut 20 km/h und fast 50 km/h schneller als erlaubt. Sie sehen Anzeigen und Bußgeldern entgegen. Der Schnellere der Beiden hätte wegen eines Fahrverbots derzeit gar nicht fahren dürfen. Das bringt ihm eine weitere Anzeige ein. Die Polizei hat weitere Kontrollen angekündigt. Bereits zu Jahresbeginn und jetzt erneut. Immerhin haben seit Jahresbeginn bereits acht Motorradfahrer im Bereich des Polizeipräsidiums Ulm ihr Leben lassen müssen. ++++++++++ 1585743 Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111
mehr