Sag uns, was los ist:

(ots) Laut Polizeiangaben klingelte bei ihr gegen 9.30 Uhr das Telefon. Eine Frau sagte ihr, sie habe 50.000 Euro gewonnen. Vor der Auszahlung müsse sie nur noch Gebühren bezahlen. Dazu solle sie Guthabenkarten im Wert von knapp 1.000 Euro besorgen. Die Angerufene fiel nicht auf die Betrugsmasche "Gewinnversprechen" herein und erstattete bei der Polizei eine Anzeige. Die Polizei empfiehlt, bei Gewinnversprechen sehr misstrauisch zu sein: - Seien Sie vorsichtig bei Gewinnversprechen, insbesondere dann, wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel an das Zahlen einer Geldsumme, an den Besuch einer Veranstaltung oder an den Anruf einer kostenpflichtigen Hotline (Telefondienst)! - Nehmen Sie nur Gewinne an, wenn Sie auch bewusst an einem Gewinnspiel - und zwar bei einem seriösen Unternehmen - teilgenommen haben. Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals an eine Bedingung knüpfen, zum Beispiel das Zahlen einer Gebühr oder die Teilnahme an einer Veranstaltung! - Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer! Achtung: Betrüger können diese Nummern auch fälschen. - Werden Sie angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer: Nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt, was genau Sie gewonnen haben! - Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn abzufordern, d.h. keine Gebühren zahlen oder kostenpflichtige Hotlines anrufen! - Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: Keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches! ++++2312455 Holger Fink, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/4465383 OTS: Polizeipräsidium Ulm Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell
mehr