Sag uns, was los ist:

(ots) /- Montagmorgen sahen die Zeugen die Einbruchspuren an den Gebäuden. Zwischen Freitag und Montag waren Unbekannte in der Albert-Einstein-Allee. Sie gingen in ein Haus und brachen zwei Bürotüren auf. Dort suchten sie nach Brauchbarem. Auch einen Rollcontainer öffneten die Täter mit Gewalt. Sie fanden einen Schlüssel und Geld. Das nahmen die Unbekannten mit. Auf einer Baustelle in der Albert-Einstein-Allee suchten Einbrecher Brauchbares. Deshalb brachen sie die Tür an einem Container auf und gingen in das Innere. Dort fanden die Einbrecher Werkzeug. Sie machten es zu ihrer Beute. Im Ruländerweg fanden die Einbrecher einen DVD-Player und einen Videorekorder. Die Sachen standen in einer Schule. Die Täter kamen in das Hause, nachdem sie Fenster aufgebrochen hatten. Die Unbekannten hinterließen dort auch eine Spur der Verwüstung, weil sie Schranktüren herausrissen und Stühle und Tische umwarfen. An allen Tatorten ließen die Unbekannten ihre Spuren zurück. Sie geben den Ermittlern vom Polizeirevier Ulm (0731/1880) erste Hinweise auf die Täter. Vorbeugung: Laut Polizei scheitert fast die Hälfte der Einbrüche. Das zeige, dass man sich gegen Einbruch und Diebstahl schützen kann. Wie das geht, darüber informieren bei den Polizeidienststellen im Land Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen. Für die Menschen in Ulm und Umgebung ist diese unter Tel. 0731/188-1444 zu erreichen. Sie informiert kostenlos, unabhängig, produktneutral und kompetent, welche Sicherungen am Haus sinnvoll sind. Ergänzend bietet die Polizei Tipps unter www.k-einbruch.de. ++++++2001487 2001415 1997831 1999279 Claudia Kappeler, Pressestelle, Telefon: 0731 188 1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
mehr