Sag uns, was los ist:

Bundespolizei stellt KFZ - Dieb nach gewaltsamen Kontrollentzug und Angriff auf Polizeibeamte

(ots) - Im Rahmen eines Einsatzes der Bundespolizeiinspektion Pasewalk zur Bekämpfung der Irregulären Migration, wurden am heutigen Morgen durch die aufmerksamen Beamten im Bereich der BAB 20 kurz hintereinander zwei in der Nacht zuvor im Bereich Pinnenberg und Wahlstedt entwendete PKW Audi festgestellt.

Gegen 05:00 Uhr erfolgte hierbei die Kontrolle des PKW Audi A3 mit Kennzeichen aus dem Raum Schleswig. Am Fahrzeug wurde durch die Einsatzkräfte die Manipulation des Zündschlosses festgestellt. Das Fahrzeug im Wert von ca. 12.000 Euro wurde nicht mit den Originalschlüsseln betrieben. Der 25-jährige polnische Fahrer muss sich nun wegen des Verdachts des Diebstahls sowie der Hehlerei strafrechtlich verantworten.

Nahezu zeitgleich sollte ein PKW Audi A6 mit Pinneberger Kennzeichen der Kontrolle im Bereich des Rastplatzes Ravensmühle zugeführt werden. Bei Erkennen der Einsatzkräfte erhöhte der Fahrzeugführer unvermittelt die Geschwindigkeit und entzog sich der Kontrolle in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark.

Bei dem Versuch, dass flüchtige Fahrzeug zu stoppen, wurde -01- Einsatzfahrzeug seitlich gerammt. Ein weiteres vorausfahrendes Einsatzfahrzeug wurde durch den PKW Audi frontal von hinten gerammt, woraufhin das Einsatzfahrzeug in der Leitplanke verunfallte. Die im Fahrzeug befindlichen Bundespolizisten blieben hierbei unverletzt.

Der PKW Audi setzte seine Flucht über die BAB 20 bis zur Abfahrt Pasewalk Nord und im Weiteren über die B 104 in Fahrtrichtung Pasewalk fort. In der Ortslage Papendorf kam es hierbei zu einem Zusammenstoß zwischen einem Einsatzfahrzeug der Bundespolizei und dem Fahrzeug eines entgegenkommenden Verkehrsteilnehmers. Die beiden Fahrzeugführer wurden hierbei leicht verletzt, konnten das Krankenhaus nach kurzer Behandlung jedoch wieder verlassen.

Der flüchtige PKW Audi kam in der Ortslage Franzfelde von der Straße ab. Der Fahrer versuchte zu Fuß über das anliegende Feld zu flüchten. Hier gelang es den Das gestohlene Fahrzeug im Wert von ca. 14.000 Euro wurde sichergestellt.

Die Liste der, dem 19-jährigen polnischen Staatsangehörigen jetzt zur Last gelegten Straftaten, ist lang. Er muss sich wegen des Verdachts des Besonders schweren Falls des Diebstahls, der Hehlerei, des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte im besonders schweren Fall, der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel sowie wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Der Vorgang sowie die beiden beschuldigten Personen wurden an die zuständige Landespolizeidienststelle, der Polizeiinspektion Anklam übergeben. Die sachbezogenen Ermittlungen dauern hier noch an.

Ort
Veröffentlicht
28. August 2013, 12:46
Autor
Rautenberg Media Redaktion