Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Unternehmerfrühstück bei der Rautenberg Media & Print Verlag KG

Troisdorf (Ra) Rund 100 Gäste wurden von der Geschäftsleitung begrüßt. Für Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski ist das Medienhaus fester Bestandteil des Troisdorfer Lebens.

Der scheidende Wirtschaftsförderer der Stadt Troisdorf, Jürgen Sturm, machte an diesem Morgen den Anfang. Nach dem Dank an die Gastgeber hob er die Stellung des Verlags heraus, denn „fast alle haben etwas mit dem Rautenberg Verlag zu tun." Sturm gab noch einmal einen Überblick über die freien Gewerbe- und Wohngrundstücke, die mittlerweile rar geworden sind. Die Bindung von Fachkräften sei für den Wirtschaftsstandort Troisdorf wichtig, genauso wichtig wie das Lehrstellenangebot der ansässigen Unternehmen und der Stadt Troisdorf, die den Berufseinstieg für Jugendliche ermöglichen und ihnen eine berufliche Perspektive gebe. „Kein Abschluss ohne Anschluss", sagte Sturm, der ein bestelltes Feld hinterlässt, mit Blick auf gut ausgebildete Fachkräfte. Leonie Schneider-Kuttig, Vorstandsvorsitzende pro Troisdorf e.V., bedankte sich anschließend ebenfalls bei den Gastgebern und bei Sturm für die „wunderbare Zusammenarbeit." Sie habe gezeigt, wie der Standort Troisdorf gemeinsam weitergebracht werden könne. Der Verlag sei ein positives Beispiel für ein mittelständisches Familienunternehmen und sie freue sich schon darauf, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. „Dass rund 100 Gäste hier sind, sagt vieles über den Gastgeber aus", so Bürgermeister Jablonski, der sich bei Sturm für „16 hervorragende Jahre" bedankte. Die Ansiedlung von 35 Firmen, die über 200.000 Euro Gewerbesteuer pro Jahr zahlen, sei auch ein Verdienst von Sturm. Aktuell treiben den Bürgermeister aber zwei Themen um. Die Unterbringung der Flüchtlinge und der Streik in den Kitas. Rund 300 Flüchtlinge sind momentan in Troisdorf dezentral untergebracht. „Die Kosten für 50 Flüchtlinge betragen sechs bis sieben Millionen Euro pro Jahr", so Jablonski. Auch die 27 städtischen Kindergärten, in denen 2.500 Kinder gemeldet sind, treiben dem Bürgermeister die Sorgenfalten auf die Stirn. Zehn von ihnen werden bestreikt, der Rest hat Notdienst. Die geforderte Gehaltserhöhung schlagen für die Stadt mit rund zwei Millionen Euro zu Buche. „Wenn man das umlegt, würde das die Eltern 60 Euro mehr im Monat kosten. Ich befürchte, dass der Streik noch länger dauern wird", so Jablonski.

Anzeigen & Beilagenwerbung - Web-Anwendungen - Drucksachen - Filme: alles aus einer Hand

Mit einem „herzlich Willkommen im Haus" begrüßte Dr. Franz-Wilhelm Otten, Geschäftsleitung Rautenberg Media & Print Verlag KG, die Gäste. Nach einem kurzen Rückblick auf die Firmengeschichte, gab Dr. Otten einen aktuellen Einblick in das Tagesgeschäft. „Wir bauen auf die lokale Information. Das ist der Kern unserer Arbeit. Zusätzlich haben wir einen Weg beschritten, der mit Zeitung, Druck, Webgestaltung und Film alles aus einer Hand mit einem Ansprechpartner anbietet." David Otten, Geschäftsleitung Rautenberg Media & Print Verlag KG, stellte nach der Begrüßung einen Image-Film des Medienhauses und ein Statement des Bürgermeisters zur Stadt Troisdorf (http://www.troisdorf.de/web/de) vor, die unter der Marke „Signature Film" als Filmproduktion bei Rautenberg Media gedreht wurden. „Die Unternehmensgruppe Rautenberg ist nicht nur der Rundblick", so David Otten. Mit dem Schwesterverlag Heimatblatt Brandenburg Verlag, dem Unternehmen Regio, zuständig für rund 3.500 Zusteller, der Zeitung „punkt 3", die in Berliner S-Bahnen ausliegt sowie der Zeitung „Mein Grenzland", sei das Medienhaus breit aufgestellt und leiste darüber hinaus einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. „Auf die PEFC & FSC-Zertifizierungen, die für ökologisch, wirtschaftlich und sozial einwandfreie Forstwirtschaft stehen, und das Zertifikat ClimatePartner für klimaneutrales Drucken können wir stolz sein", so David Otten. Beim anschließenden Rundgang durch die Produktion erfuhren die Gäste, dass hier rund eine Million Zeitungen pro Woche vom Band laufen. Im Foyer des Verlags klang der Vormittag aus. Hier traf man sich zum abschließenden Meinungsaustausch und Netzwerken. Das Unternehmerfrühstück bei der Rautenberg Media & Print Verlag KG war ein voller Erfolg, nicht zuletzt auch wegen des Catering-Teams, das die Gäste vorzüglich bewirtete.

Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski (Bildmitte) mit Sigurd Rautenberg-Otten und David Otten, Geschäftsleitung Rautenberg Media & Print Verlag KG, vor dem Medienhaus.

Rund 100 Gäste kamen zum Unternehmerfrühstück in das Foyer der Rautenberg Media & Print Verlag KG.

Sigurd Rautenberg-Otten, Geschäftsleitung Rautenberg Media & Print Verlag KG, und der scheidende Wirtschaftsförderer der Stadt Troisdorf Jürgen Sturm.

V.l.: Peter Blatzheim, Geschäftsführer Stadtwerke Troisdorf GmbH, Bürgermeister Jablonski, Architekt Hans-Werner Piel und Bernhard Schröder, Orth Fussböden GmbH, beim regen Meinungsaustausch.

Dr. Franz-Wilhelm Otten, Geschäftsleitung Rautenberg Media & Print Verlag KG, erläutert Leonie Schneider-Kuttig, Vorstandsvorsitzende pro Troisdorf e.V. - Der Unternehmer-Club, den Ablauf in der Produktionshalle.

Markus Braun (3.v.l.), Leiter der Anzeigenabteilung, stellt den neuen Flex-Liner vor, der Beilagen in die Zeitungen einlegt.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
23. Mai 2015, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion