Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Mit Schreckschusspistole auf Zug geschossen: Zwei Tatverdächtige festgenommen - Geständnis

(ots) - Die Bundespolizei Trier und die Polizei

Saarburg haben zwei Tatverdächtige festgenommen, die bereits am

vergangenen Mittwoch gedroht hatten, Züge zwischen Trier und

Saarbrücken zu beschießen. Die abgegebenen Schüsse wurden mit einer

Schreckschusspistole abgefeuert. Deswegen waren zu keiner Zeit

Reisende der Bahn tatsächlich gefährdet. Ein Täter hat gestanden, die

Schüsse abgefeuert zu haben. Die Waffen wurden sichergestellt. Einer

der Tatverdächtigen befindet sich in Haft.

Die Androhung hatten die beiden wohnsitzlosen, 19-jährigen

Deutschen bereits am Mittwochabend gegen 23 Uhr per Handy bei einem

Call Center der Deutschen Bahn AG abgesetzt. Die sofort eingeleitete

Fahndung führte Bundes- und Landespolizei in den Raum Taben-Rodt.

Dort konnte eine Streife der Bundespolizei insgesamt drei Schüsse

hören. Die Absuche des Umfeldes nach dem Schützen wurde gemeinsam mit

der Polizei Saarburg unter Einsatz eines Diensthundes und eines

Hubschraubers der Bundespolizei durchgeführt. In einer

Obdachlosenbehausung wurde ein Tatverdächtiger gestellt und

festgenommen. Dort konnten zwei Softairwaffen sichergestellt werden.

Ein zweiter Tatverdächtiger war flüchtig.

Am Dienstagabend konnte der zweite Tatverdächtige nach Hinweisen

aus der Bevölkerung durch die Polizei Saarburg festgenommen werden.

Bei der Vernehmung durch die Bundespolizei hat er gestanden, die

Schüsse abgefeuert zu haben. Weil ihm noch etliche, weitere

Straftaten vorgeworfen werden und er bereits deswegen mit Haftbefehl

gesucht wurde, befindet er sich jetzt im Gefängnis. Die Bundespolizei

hat ein Ermittlungsverfahren gegen beide Tatverdächtigen wegen

Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und wegen Bedrohung

eingeleitet.

Ort
Veröffentlicht
07. April 2010, 10:39
Autor