Sag uns, was los ist:

Nutze das Suchfeld oder gib oben links einen Ort ein. Melde dich an, um dir einen persönlichen Nachrichten-Stream zusammenzustellen. Hier siehst du das Neueste aus allen Ecken Deutschlands zum Thema Politik:

Wie können wir dem Klimawandel entgegenwirken? Die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm lädt zu einer öffentlichen Veranstaltung ein, um über das neue Klimaschutzprogramm der Bundesregierung zu informieren. Die Veranstaltung findet statt am Samstag, den 14.12.2019 um 11.00 Uhr im Technikzentrum Lübeck, Breite Straße 6-8, 23552 Lübeck. Als Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner informieren und diskutieren der Kieler Bundestagsabgeordnete Mathias Stein, Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur, Privatdozent Dr. Josef Berghold von Greenpeace Lübeck, der umweltpolitische Sprecher der Bürgerschaftsfraktion Lübeck, Dr. Marek Lengen, die Lübecker Landtagsabgeordnete Kerstin Metzner und die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm, die gleichzeitig durch die Veranstaltung führt. Reichen die geplanten Maßnahmen des Bundes aus, um den Klimawandel zu stoppen? Welchen Beitrag kann das Land Schleswig-Holstein leisten? Die Lübecker Bürgerschaft hat den Klimanotstand ausgerufen. Welche konkreten Maßnahmen folgen daraus? Reicht das alles, oder muss noch mehr geschehen? Eines ist klar, Klimaschutz zum Nulltarif wird es nicht geben. Was kommt auf die Bürgerinnen und Bürger zu und wie können soziale Härten abgefedert werden? Die Veranstaltung ist kostenfrei. Für Getränke und einen kleinen Imbiss ist gesorgt. Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an gabriele.hiller-ohm@bundestag.de oder per Telefon unter 0451 384689. Die Gastgeberin Gabriele Hiller-Ohm ist sich sicher: „Es wird eine informative und interessante Diskussion werden. Deutschland wird zum ersten Mal in der Geschichte ein Klimaschutzgesetz haben und damit auch Vorreiter in der Europäischen Union sein. Die SPD-Bundestagsfraktion hat hart dafür gekämpft. Das vorliegende Klimaschutzprogramm 2030 enthält wichtige Maßnahmen, wie z.B. verpflichtende Vorgaben für die einzelnen Ministerien des Bundes zur Verringerung von Treibhausgasen, deren Wirksamkeit jährlich von einem Expertenrat überprüft werden. Für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist aber ebenso klar: dem Klimawandel können wir nur entgegentreten, wenn eine breite Mehrheit der Menschen in diesem Land hinter den Maßnahmen steht. Wir brauchen einen effektiven Klimaschutz, der sozial gerecht ist und nachhaltigen Wohlstand für alle ermöglicht." (Quelle: Hiller-Ohm) www.unserort.de/Luebeck
mehr