Sag uns, was los ist:

Nutze das Suchfeld oder gib oben links einen Ort ein. Melde dich an, um dir einen persönlichen Nachrichten-Stream zusammenzustellen. Hier siehst du das Neueste aus allen Ecken Deutschlands zum Thema Politik:

Kooperation mit der Seele Stiftung Im Sommer soll die Private Realschule Altenbeken an den Start gehen. Der Trägerverein strebt jetzt eine Kooperation mit der Paderborner Seele Stiftung an. Der Vorstand des Trägervereins der Privaten Realschule hat in den letzten Wochen und Monaten intensiv an der Neugründung der Schule gearbeitet. Wie dessen Vorsitzende Nicole Starke am Rande der jüngsten Ratssitzung mitteilte, habe man inzwischen die notwendigen Verträge abgeschlossen, die Antragsunterlagen vollständig bei der Bezirksregierung in Detmold eingereicht und Lehrer für fast alle Fächer gewinnen können. In dieser Zeit sei aber auch deutlich geworden, dass bei allem Engagement der beteiligten ehrenamtlichen Eltern auch Grenzen dessen erreicht werden, was noch leistbar ist. Sie warb bei den Ratsmitgliedern darum, der angestrebten Kooperation mit der Paderborner Seele Stiftung zuzustimmen. Die gemeinnützige Stiftung geht zurück auf Stifterin Heike Seele. Die Diplom-Sozialpädagogin und Mutter erläuterte am gestrigen Abend ihre Motivation für eine Kooperation mit dem Trägerverein der Privaten Realschule Altenbeken. So habe sie bis zu dessen Schließung 2007 den Schulhort am Abdinghof geleitet und danach mit viel Enthusiasmus und wenig Geld eine private Kita mit zunächst acht Kindern gegründet. Das sei der Startschuss zu ihrem Lummerlandprojekt gewesen, denn inzwischen unterhält die Seele Stiftung in Paderborn (Benhauser Feld) eine Krippe, zwei Kitas, eine Grundschule und eine Offene Ganztagsgrundschule in freier Trägerschaft. Die Seele Stiftung widme sich mit über 60 Mitarbeitern dem Bereich Bildung und Erziehung mit neuen, wegweisenden ganzheitlichen Konzepten. Jetzt sei die Gründung einer weiterführenden Schule geplant und genau hier sieht sie Synergien mit dem Altenbekener Realschulprojekt. Schon heute würden ein Drittel aller durch ihre Stiftung betreuten Kinder aus Altenbeken, Neuenbeken oder Benhausen kommen, insofern sei ein Schulstandort in Altenbeken, insbesondere, wenn er so fantastisch sei wie dieser, ein großer Glücksfall. Für den Trägerverein, der bislang über keinerlei Erfahrung in der Geschäftsführung einer Privatschule verfügt, sind die mehrjährigen Erfahrungen der Seele Stiftung in diesem Bereich besonders wertvoll, wie Nicole Starke unterstrich. Dienstrechtlich möglich sei zudem, dass Lehrer der Seele Stiftung bei einem gemeinsamen Schulträger auch in Altenbeken unterrichten könnten. Seele Stiftung und Trägerverein wollen jetzt eine Kooperation eingehen. Die sieht vor, die Trägerschaft der Realschule anstelle des bisher angedachten Vereins in die Hände einer gGmbH zu legen. Die "Bildungswerkstatt Realschule Altenbeken gGmbH" solle eine Teilorganisation der Seele Stiftung mit Nicole Starke und Marcel Bußkönning als Geschäftsführer sein. Rechtlich ist dies im laufenden Antragsverfahren möglich. Die Ratsfraktionen begrüßten das vorgestellte Kooperationsmodell und bekräftigten, am Ziel der Errichtung einer Realschule in freier Trägerschaft festhalten zu wollen. In Abänderung der bisherigen Beschlüsse wurde der Bürgermeister ermächtigt, mit der Seele Stiftung die erforderlichen Verträge zur Überlassung des Schulgebäudes sowie eine Kooperationsvereinbarung bezüglich der Übernahme des vom Schulträger aufzubringenden Eigenanteils von 13 Prozent des jährlichen Schuletats abzuschließen.
mehr