Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Gemeinde Swisttal gedenkt Ehrenbürgermeister Karl-August Gunst

whatsapp shareWhatsApp

Gemeinde Swisttal gedenkt Ehrenbürgermeister Karl-August Gunst

Swisttal. Im August 2019 hätte der im Jahr 2002 verstorbene ehrenamtliche Bürgermeister Karl-August Gunst seinen 90. Geburtstag gefeiert. Aus diesem Anlass hat die Gemeinde Swisttal zahlreiche Weggefährten und Freunde des Ehrenbürgermeisters eingeladen, um Karl-August Gunst gemeinsam mit den Angehörigen seiner Familie an seinem Grab auf dem Morenhovener Friedhof zu gedenken.

Das Grabgesteck mit den Farben Gelb und Weiß hat die Farben des Gemeindebanners, welches auf Initiative von Karl-August Gunst eingeführt wurde und bis heute Bestand hat. Die Familie und die Gäste stellten jeder eine Kerze auf das Grab als Zeichen des Gedenkens in Ehren und der Verbundenheit mit Karl-August Gunst.

Beim anschließenden Empfang auf Burg Morenhoven wurde der vielseitigen Persönlichkeit Karl-August Gunst mit einer Bildpräsentation gedacht: er war nicht nur Politiker, sondern auch Pädagoge und er war künstlerisch begabt. Er hat während der oft langen Sitzungen zahlreiche kleine Skizzen gefertigt, einige von ihnen waren Bestandteil der Bildpräsentation. Beim Empfang auf Burg Morenhoven nutzen viele die Gelegenheit, ihre Geschichten, Erlebnisse und Erinnerungen an Karl-August Gunst auszutauschen.

Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner betonte, dass dem Ehrenbürgermeister die Zukunft der Gemeinde immer sehr am Herzen lag. Er habe immer wieder neue Anlässe gefunden, um das Zusammenwachsen der zehn Ortsteile zu fördern. Zu seinen zahlreichen Verdiensten um die Gemeinde Swisttal gehörte auch sein kulturelles Engagement wie die Schirmherrschaft für die Kunst- und Musikwoche "Morenhovener Herbst". In seine Amtszeit erfolgte der Neu-, und Umbau zahlreicher Dorf-, und Vereinshäuser, Begegnungsstätten und Sportanlagen. Karl-August Gunst hat die Gemeinde wesentlich geprägt; so gehen die Einführung der Ehrenmedaille und des Gästebuchs der Gemeinde Swisttal sowie die Anfertigung der Wappen der zehn Ortsteile, welche bis heute im Ratssaal der Gemeinde Swisttal zu sehen sind, auf seine Initiative zurück.

Der katholische Geistliche Dr. Max-Eugen Kemper, ein langjähriger guter Freund von Karl-August Gunst, schreibt in einem persönlichen Brief an die Bürgermeisterin: "Trotz seiner hohen Beanspruchung in Schule und Gemeinde gab es auch viele private Begegnungen und Gespräche in seinem gastlichen Hause zusammen mit seiner Frau und seinen Kindern. Sie waren geprägt von großer Gastfreundschaft und aufgeschlossener Menschlichkeit und nicht zuletzt seinem Humor."

Karl-August Gunst gehörte ab Mai 1975 dem Rat der Gemeinde Swisttal an. Zunächst war er ab September 1975 als zweiter stellvertretender Bürgermeister tätig. Von 1979 bis 1989 war Karl-August Gunst ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Swisttal. Er setzte sich unter anderem für mehr Bürgernähe und -freundlichkeit in der Verwaltung ein. Gunst führte eine Bürgersprechstunde des Bürgermeisters sowie eine Bürgerfragestunde vor den Ratssitzungen ein. Für seine Verdienste um Kultur und Lokalpolitik wurde Karl-August Gunst 1988 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Auf Anregung von Bürgermeisters Wilfried Hein, beschloss der Rat der Gemeinde Swisttal 1999 einstimmig, seinem Vorgänger, Karl-August Gunst, die nach der Gemeindeordnung NW als höchste Auszeichnung vorgesehene Ehrenbezeichnung "Ehrenbürgermeister" zu verleihen und würdigte damit die langjährige kommunalpolitische Tätigkeit des bis 1989 amtierenden Bürgermeisters.

Ort
Veröffentlicht
27. September 2019, 03:59
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!