Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Der Tod kam dazwischen

whatsapp shareWhatsApp

Der Tod kam dazwischen

Posthum hohe Ehrung für Reinhart Marschall - Mitglied im "Club der 100" des DFB

Heimerzheim. "Reinhart Marschall hat es mit seinem Engagement geschafft, den SSV Heimerzheim wiederzubeleben und ihn von einem reinen Fußballverein zu einem Mehrspartenverein weiterzuentwickeln. Auch lag ihm die Integration von Flüchtlingen sehr am Herzen und als Koordinator hat er den Umbau vom Asche- zum Hybridrasenplatz entscheidend vorangetrieben." Mit diesen Worten würdigte der 1. Vorsitzende Jürgen Bachmann beim Ehrenamtstag des Fußballkreises Bonn im Dezember 2018 Reinhart Marschall, den 1. Vorsitzenden des SSV Heimerzheim, und zeichnete ihn mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aus. Anschließend berief ihn der DFB in seinen "Club der 100". In diesem Kreis sind für ein Jahr die besten 100 Ehrenamtler aus den insgesamt 280 Fußballkreisen in Deutschland versammelt. Damit verbunden ist unter anderem die Einladung zu einem Länderspielwochenende.

Doch der Tod kam im April dazwischen. So konnte Reinhart Marschall selbst nicht mehr seine hohe Ehrung genießen. Im Rahmen eines großen Sporttages anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Gemeinde Swisttal erinnerte Bachmann auf dem Hybridrasenplatz am Höhenring nochmals ausführlich an die großen Verdienste des Verstorbenen und übergab die DFB-Ehrenurkunde an seine Frau Marion und Sohn Robert, die inzwischen ein Wochenende in Hamburg mit Bankett und persönlicher Ehrung verbringen durften. Für die mit der persönlichen Ehrung verbundene Vereinsehrung übergab Bachmann dem SSV zwei hochwertige Minitore und ein Ballpaket. Der Verein verlieh Reinhart Marschall posthum die Ehrenmitgliedschaft, mit der auch das langjährige Vorstandsmitglied Andreas Engels ausgezeichnet wurde.

Beim zuvor ausgespielten Swisttal Bambini-Cup setzte sich in einem spannenden und hartumkämpften Finale der SV Swisttal mit 2:0 im Siebenmeter-Schießen gegen den SSV Heimerzheim durch. Der absolute Höhepunkt des von SSV-Geschäftsführer Thomas Wicht und seiner Crew bestens organisierten Sporttages, der eine größere Zuschauerzahl verdient gehabt hätte, war die Partie zwischen der mit zahlreichen ehemaligen Bundesliga-Spielern gespickte Traditionsmannschaft des 1. FC Köln und einer Swisttal-Auswahl. Am Ende siegte der EffZeh mit 8:1. Den Ehrentreffer erzielte Udo Schaar vom TuS Odendorf. (WDK)

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
13. September 2019, 05:32
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!