Der Spatenstich im KräuterhochbeetDer Spatenstich im Kräuterhochbeet
Der Spatenstich im Kräuterhochbeet Mit viel Spaß auf dem Sommerfest im Alten Kloster Azurit Am 17. August fand das Sommerfest im Alten Kloster Azurit statt. Neben einer bunten Palette von Ausstellern konnte sich der Kneipp Verein Much und Umgebung e.V. von seiner besten Seite zeigen. Rund um das Azurit und im Kneipp-Vital-Park hatte man die Möglichkeit sich nicht nur über Kneipp zu informieren, sondern war auch zum mitmachen aufgefordert. Um 10 Uhr rollte die erste Boule Kugel bei Wolken verhangenen Himmel dem Schweinchen entgegen, während auf dem Parkplatz des Azurit Bettina die Besucher auf dem Mini-Trampolin in Schwung brachte und Rosi im Foyer, am Kneipp Stand, alle Fragen rund um Yoga und Bewegungsübungen beantwortete. Dies war natürlich nicht alles. Christine Kaufmann, die Leitung des Azurit, hatte sich viel Mühe gegeben, um aus dem Sommerfest eine runde Veranstaltung zu machen. Man konnte Alpakas streicheln und deren Produkte kaufen, Augen und Ohren checken lassen und neben einem reichhaltigen Grill-Buffet die Ausstellung der Fotofreunde Much mit frischem Popcorn genießen. In diesem gelungenen Rahmen ließ es sich Lothar Kötter, der Filialdirektor der Kreissparkasse Much, nicht nehmen, dem Kneipp Verein eine Spende in Höhe von 500 Euro zu überreichen. Dieses Geld wird genutzt für den Ausbau des Kneipp-Vital-Parks und dem Kneipp-Erlebnis-Weg. Eines der ersten Projekte in diesem Rahmen war das Kräuter-Hochbeet mit Sitzbank im Kneipp-Vital-Park. Es stand gebaut und befüllt bereits da, aber ein paar Kräuter waren noch nicht gepflanzt. Spontan drückte Lothar Kötter, Fritz Hänsel vom Kneipp Verein den Scheck in die Hand und wechselte zur Schaufel. Mit den Worten "Das riecht ja alles ganz hervorragend" setzte er noch Thymian und Rosmarin ins Hochbeet, zur Freude von Christine Kaufmann (Azurit) und Oliver Marcus Kaptein (Vorsitzender Kneipp Verein), die die Kräuter für die Aktion "Tim Topf" kochen mit Kindern und Senioren in Zukunft verwenden wollen. Ein besonderer Dank geht hier an Fritz Hänsel, der einen großen Teil des Materials zum Bau des Hochbeetes gespendet hat und dem Beet somit die Grundmaße vorgab. Bei dem Rahmen handelte es sich um einen Windfang, der über 40 Jahre den Eingang des Familienanwesens zierte, bis er diesen Sommer abgebaut wurde. Auch der Recycling Gedanke ist in der Kneipp Philosophie fest verankert. Alexander Bonner, der den Großteil der Außenanlagen des Kneipp Vereins baut und betreut, hat auch das Hochbeet entwickelt und die vorhandenen mit neuen Materialien geschickt kombiniert. Wer an diesem Wochenende keine Gelegenheit hatte vorbei zu schauen, der kann den Kneipp Verein Much und Umgebung e.V. am Freitag, 27. September, von 14.30 bis 18 Uhr im Schulzentrum in Neunkirchen, Rathausstraße 4 antreffen. Im Rahmen der 3. Seniorenmesse steht Rosi wieder am Kneipp Stand mit jeder Menge Informationen. Text: O. M. Kaptein
Kommentieren
Teilen