Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am Samstag, den 24.08.2019, gegen 12.45 Uhr, informierten Verkehrsteilnehmer auf der BAB A43 in Fahrtrtg. Münster die Polizei Münster darüber, dass ein Kraftfahrzeug mit einem polnischen Kennzeichen mit erheblichen Schlangenlinien unterwegs sei. Im weiteren Verlauf erfolgte der Hinweis, dass besagter PKW inzwischen auf die BAB A1 in Fahrtrichtung Bremen aufgefahren sei. Noch bevor die verständigten Streifenbesatzungen der Autobahnpolizei den PKW erreichen konnten, wurde das Fahrzeug auf die Tank- und Rastanlage Münsterland Ost gelenkt. Hier verursachte der 40-jährige Fahrzeugführer aus Langenfeld einen Verkehrsunfall, da er beim Ein-/Ausparken mit dem vor ihm parkenden Kfz. kollidierte. Trotzdem er von einem Zeugen auf den Verkehrsunfall aufmerksam gemacht worden war, setzte er seine Fahrt über die Autobahn in Richtung Bremen fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Beim Verlassen des Geländes der Tank- und Rastanlage konnte er von den entsandten Streifenbesatzungen angetroffen werden. Nachdem dem 40-jährigen vom vorausfahrenden Streifenwagen das Signal zum Folgen gegeben worden war, reduzierte er seine Geschwindigkeit drastisch. Ein zweiter Streifenwagen sicherte das Kraftfahrzeug dann nach hinten ab, um gefährliche Situationen für den nachfolgenden Verkehr zu vermeiden. Kurz hinter dem Verkehrskreuz Münster Nord konnte der 40-jährige mit seinem PKW an einer geeigneten Stelle angehalten werden. Bei der Kontrolle wurde deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft des 40-jährigen festgestellt. Ein freiwillig an Ort und Stelle durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 2,24 Promille. Daraufhin wurde der Fahrzeugführer zu einer Polizeidienststelle gebracht, wo ihm von der diensthabenden Beretschaftsärztin eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Das Führen fahrerlaubnispflichtiger Kraftfahrzeuge wurde dem 40-jährigen bis auf weiteres untersagt. Ihn erwartet eine Strafanzeige.
mehr 
(ots) /- Stuhr - Unfall nach medizinischem Notfall Gegen 09.50 Uhr ereignete sich in Stuhrbaum ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 71-jähriger Bremer hatte vermutlich hinter dem Steuer seines Pkw das Bewußtsein verloren, als er in Richtung Brinkum unterwegs war. Im Einmündungsbereich Nikolaus-Otto-Straße prallte er zunächst gegen zwei abgestellte Fahrzeuge. Eines davon wurde über die Straße in einen gegenüberliegenden Zaun geschleudert. Das Fahrzeug des 71-Jährigen schleuderte zurück auf die Straße und kollidierte hier mit dem Pkw eines 34-jährigen Stuhrers. Anschließend kam der 71-Jährige auf einem angrenzenden Grundstück zum Stehen. Der 71-Jährige musste am Unfallort von Rettungskräften reanimiert werden und kam in einem lebensbedrohlichen Zustand ins Krankenhaus. Die Unfallstelle musste aufgrund der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten für ca. 1,5 Stunden gesperrt werden. Durch den Unfall entstand an beteiligten Fahrzeugen und den Grundstücken erheblicher Sachschaden. Stuhr - Zwei versuchte Kompletträder-Diebstähle Zwischen Montag 01:30 Uhr und 02:00 Uhr wurden in Moordeich in der Straße Am Schmiedekamp und in Seckenhausen in der Hertha-Sponer-Straße von noch zwei unbekannten Tätern versucht an zwei Daimler PKWs Kompletträder zu entwenden. Anwohner wurden darauf aufmerksam und konnten die Täter dazu bringen, von der Tat abzulassen. Zeugen, die weitere Beobachtungen gemacht haben werden gebeten sich bei der Polizei in Weyhe unter 0421/80660 zu melden. Stuhr - Trunkenheitsfahrt Am Montag gegen 03:10 Uhr wurde in Groß Mackenstedt ein VW-Passat durch Beamte der Weyher Polizei angehalten und kontrolliert. Ein 30-jähriger Litauer wollte auf die A1 in Richtung Osnabrück auffahren und fuhr dabei auffällig langsam mit leichten Schlangenlinien. Ein deutlicher Alkoholgeruch wurde von den Beamten wahrgenommen. Das Ergebnis eines freiwilligen Atemalkoholtests ergab 1,46 Promille. Der Führerschein wurde ihm abgenommen und eine Blutprobe angeordnet. Ehrenburg - Verkehrsunfall mit Verletzten Schwer verletzt wurde in der Nacht zum heutigen Montag ein 31-jähriger Mann aus Wildeshausen bei einem Verkehrsunfall in Stocksdorf. Mit seinem Kleinwagen war der Mann gegen 01:40 Uhr unterwegs von Ehrenburg kommend in Richtung Twistringen. Aus noch ungeklärter Ursache verlor der Mann in Höhe der Ortschaft Stocksdorf die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Das Fahrzeug wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kam an einem weiteren Baum zum Stehen. Der Fahrer wurde in dem PKW eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit technischem Gerät befreit werden. Mit schweren Verletzungen kam er in Krankenhaus nach Bremen, seine 41-jährige Beifahrerin verletzte sich glücklicherweise nur leicht. Der PKW wurde total zerstört und musste abgeschleppt werden. Die Landesstraße 341 musste für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro. Sulingen - Nötigung im Straßenverkehr Ein Sulinger Ehepaar ging am Freitag gegen 20.00 Uhr mit seinem Hund auf der Verlängerung des Schwafördener Weges auf dem Feldweg in Richtung Vorwohlde Dort unterhielten sie sich mit einer unbekannten Frau. Plötzlich näherte sich auf dem Feldweg aus Richtung Schwfördener Weg kommend ein älterer Ford Fiesta (blau, leicht metallicfarben) mit dem Kennzeichen DH-OT 69?? mit überhöhter Geschwindigkeit. Der Pkw bremste nicht ab und fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit hupend an den Fußgängern vorbei. Der Abstand betrug lediglich wenige Zentimeter. Zu einer Berührung zwischen dem Fahrzeug und den Fußgängern kam es nicht. Danach entfernte sich das Fahrzeug. In diesem Zusammenhang wird die unbekannte Frau, die sich mit dem Ehepaar unterhalten hat, gebeten, sich bei der Polizei Sulingen zu melden. Weitere Personen, die Hinweise zum Geschehen bzw. zum Fahrzeug geben können, werden ebenfalls gebeten, sich mit der Polizei Sulingen, Tel.: 04271/949-0, in Verbindung zu setzten. Sulingen - Verstoß gegen das Waffengesetz Zeugen meldeten der Polizei am Sonntag gegen 03.00 Uhr, dass eine männliche Person, im Bereich Hohe Straße (Parkplatzzufahrt zum E-Center) mit einer Waffe (Revolver) hantierte. Auch soll die Person mit dem Revolver in Richtung der Stadtfestzelte gezielt haben. Im Bereich Hohe Straße /Lange Straße wurde kurze Zeit später ein 37-jähriger Sulinger festgestellt und überprüft. Die Person, die unter Alkoholeinfluss stand, führte einen Luftdruckrevolver, zwei Messer und einen Schlagring mit. Die Gegenstände wurden sichergestellt und die Person der Polizei Sulingen zugeführt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Twistringen - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person Am Sonntag, den 18.08.2019 gegen 17.50 Uhr übersah ein 25jähriger PKW-Fahrer aus Twistringen bei der Ausfahrt vom Parkplatz eines Getränkemarktes einen auf dem Radweg an der Bremer Straße in Richtung Stadtmitte fahrenden 64-jährigen E-Bike-Fahrer. Um einen Unfall zu vermeiden, machte der ebenfalls aus Twistringen stammende E-Bike-Fahrer eine Vollbremsung und stürzte. Dabei zog er sich leichte Verletzungen an der Hand zu. Seine Uhr, seine Jacke und das Elektro-Fahrrad wurden beschädigt.
mehr